Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Biografien / Lebensbilder, Einzelpersonen, alphabetisch
Biographien mehrerer Personen
 
Frauen und Männer der Bibel, Biblische Personen
Reihen:
Biblische Gestalten, Ev. Verlagshaus
Biblische Personen in Judentum, Christentum und Islam, V & R
biblische erzählungen, VIS Medien
 
Frauen der Bibel
Frauen aus dem Stammbaum Jesu
Männer der Bibel
Mose
Abraham
König David
König Salomo
Vordere Propheten
Hintere Propheten
Jesus von Nazareth
Apostel Paulus
Die Apostel Jesu
 
Biblische Gestalten bei den Kirchenvätern
Wüstenväter
 
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
alle in Deutschland lieferbaren Titel:
www.buchhandel.de
Barth Gesamtausgabe Dogmatik, Karl Barth Dogmatik Supplementbände Einzeltitel Karl Barth
Karl Barth Gesamtausgabe, Theologischer Verlag Zürich
I m Auftrag der Karl Barth-Stiftung herausgegeben von Hinrich Stoevesandt (bis 1998) und Hans Anton Drewes (ab 1999).


Supplementbände als
CD-ROM
  ISBN Titel   EUR   Jahr
1 978-3-290-10916-5 Barth - Bultmann, Briefwechsel 1911-1966 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1994
2 978-3-290-16201-6 Ethik I, Vorlesungen Leinen, Schutzumschlag 58,00 1973
3 978-3-290-16502-4 Barth - Thurneysen Briefwechsel Bd. 1 1913-1921 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1973
4 978-3-290-16503-4 Barth - Thurneysen Briefwechsel Bd. 2 1921-1930 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1987
5 978-3-290-16100-2 Predigten 1914 Leinen, Schutzumschlag 78,00 1999
5   Predigten 1914 Leinen, in Folie gebunden 29,90 1. Auflage, 1974
6 978-3-290-16505-5 Briefe 1961-1968 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1979
7 978-3-290-16202-3 Das christliche Leben / Kirchl. Dogmatik IV/4, Fragmente aus dem Nachlass 1959-1961 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1999
8 978-3-290-16101-9 Predigten 1913 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1994
8   Predigten 1913 Leinen, in Folie gebunden 29,90 1. Auflage, 1976
9 978-3-290-16203-0 Erklärung des Johannesevangeliums Leinen, Schutzumschlag 58,00 1999
10 978-3-290-16204-7 Ethik 2, Vorlesung 1928729 und 1930/31 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1978
11 978-3-290-16205-4 Die Theologie Schleiermachers, Vorlesung 1923/24 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1978
12 978-3-290-17278-7 Predigten 1954 - 1967 Paperback 24,00 1981
13 978-3-290-17247-3 Fides quaerens intellectum Paperback 20,00 2002
14 978-3-290-16207-8 Die Christliche Dogmatik im Entwurf Die Lehre vom Worte Gottes, Prolegomena 1927 Leinen, Schutzumschlag 58,-- 1982
15 978-3-290-16208-5 Offene Briefe 1945-1968 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1984
16 978-3-290-16210-8 Der Römerbrief 1919 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1985
17 978-3-290-16209-2 Unterricht in der christlichen Religion 1. Prolegomena 1924 Leinen, Schutzumschlag 58,-- 1985
18 978-3-290-11587-6 Konfirmandenunterricht 1909-1921 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1987
19 978-3-290-10086-5 Vorträge und kleinere Arbeiten 1922-1925
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 70,00 1990
20 978-3-290-10102-2 Unterricht in der christlichen Religion 2. Die Lehre von Gott. Die Lehre vom Menschen 1924/1925 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1990
21 978-3-290-10130-5 Vorträge und kleinere Arbeiten 1905-1909 Leinen, Schutzumschlag 58,00 1992
22 978-3-290-10131-2 Vorträge und kleinere Arbeiten 1909-1914 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1993
23 978-3-290-10854-0 Die Theologie Calvins Leinen, Schutzumschlag 58,00 1993
24 978-3-290-10952-3 Vorträge und kleinere Arbeiten 1925-1930 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1994
25 978-3-290-10927-1 Gespräche 1959-1962 Leinen, Schutzumschlag 78,00 1995
26 978-3-290-10981-3 Predigten 1935-1952 Leinen, Schutzumschlag 60,00 1996
27 978-3-290-10999-8 Predigten 1915 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1996
28 978-3-290-17136-0 Gespräche 1964-1968 Leinen, Schutzumschlag 78,00 1997
29 978-3-290-17141-4 Predigten 1916 Leinen, Schutzumschlag 70,00 1998
30 978-3-290-17157-5 Die Theologie der reformierten Bekenntnisschriften Leinen, Schutzumschlag 58,00 1998
31 978-3-290-17163-6 Predigten 1921-1935 Leinen, Schutzumschlag 80,00 1998
32 978-3-290-17203-9 Predigten 1917
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 70,00 1999
33 978-3-290-17202-2 Barth - Brunner Briefwechsel 1916-1966
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 78,00 2000
34 978-3-290-16504-8 Barth - Thurneysen Briefwechsel Bd. 3 1930-1935 Leinen, Schutzumschlag 110,00 2000
35 978-3-290-17164-3 Offene Briefe 1909-1935 Leinen, Schutzumschlag 70,00 2001
36 978-3-290-17213-8 Offene Briefe 1935-1942 Leinen, Schutzumschlag 70,00 2001
37 978-3-290-17219-0 Predigten 1918 Leinen, Schutzumschlag 70,00 2002
38 978-3-290-17245-9 Unterricht in der christlichen Religion 3; Die Lehre von der Versöhnung, Die Lehre von der Erlösung (Eschatologie) 1925/1926 Leinen, Schutzumschlag 78,00 2002
39 978-3-290-17268-8 Predigten 1919 Leinen, Schutzumschlag 70,00 Nov. 2003
40 978-3-290-17307-4 Die Theologie Zwinglis; Vorlesungen Göttingen 1922/23 Leinen, Schutzumschlag 78,00 Juni 2004
41 978-3-290-17321-0 Gespräche 1963 Leinen, Schutzumschlag 78,00 Okt. 2004
42 978-3-290-17338-8 Predigten 1920, Gesamtausgabe Abt I, Predigten Leinen, Schutzumschlag 78,00 Dez. 2005
43 978-3-290-17386-9 Barth - Wilhelm Adolph Visser't Hooft Briefwechsel 1930-1968 Leinen, Schutzumschlag 78,00 Juni 2006
44 978-3-290-17404-0 Karl Barth Predigten 1921. Gesamtausgabe Abt. I, Predigten Leinen, Schutzumschlag 65,00 11.12.2007
45 978-3-290-17436-1 Karl Barth - Charlotte von Kirschbaum Briefwechsel 1, 1925 - 1935
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 110,-- 18.11.2008
46 978-3-290-17538-2 Erklärungen des Epheser- und des Jakobusbriefes 1919 - 1929
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 96,-- 2009
47 978-3-290-17562-7 Der Römerbrief Leinen, Schutzumschlag 125,-- 27.12.2010
48 978-3-290-17630-3 Vorträge und kleinere Arbeiten 1914–1921.
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 125,00 Warenkorb 2012
49 978-3-290-17708-9 Vorträge und kleinere Arbeiten 1930–1933.
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 115,00 Warenkorb 2013
50 978-3-290-17669-3 Unveröffentlichte Texte zur Kirchlichen Dogmatik.
zur Beschreibung
Leinen + CD 100,00 Warenkorb 2014
51 978-3-290-17827-7 Predigten 1911
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 125,00 Warenkorb 2015
52 978-3-290-17876-5 Vorträge und kleinere Arbeiten 1934–1935.
zur Beschreibung
Leinen, Schutzumschlag 135,00 Warenkorb 2016
    Exegetische Vorlesungen 1       in Vorbereitung
    Unveröffentlichte Texte zur Kirchlichen Dogmatik
Supplemente zur Karl-Barth-Gesamtausgabe
       
  Karl Barth
Der Römerbrief 1919
Erste Fassung (1919)
Theologischer Verlag Zürich, 1985, 744 Seiten, Leinen,
978-3-290-16210-8

70,00 EUR
Barth Gesamtausgabe Band 16
978-3-290-10086-5 Barth Gesamtausgabe Band 19:
Karl Barth
Vorträge und kleinere Arbeiten 1922-1925

Theologischer Verlag Zürich, 1990, 724 Seiten, Leinen,
978-3-290-10086-5
70,00 EUR
Kurz vor Erscheinen der neuen Fassung seines «Römerbriefs» begann Karl Barth im Herbst 1921 seine erste akademische Lehrtätigkeit als Honorarprofessor für Reformierte Theologie an der Universität Göttingen. Jetzt ging es darum, die von ihm als Einzelgänger im schweizerischen Dorfpfarramt eingeleitete Umwälzung im Rahmen des akademischen Lehrbetriebs zu konsolidieren und gegen allerlei Rückfragen und Angriffe zu verteidigen. Sein sich rasch ausbreitender Ruf führte aber auch zu einer ausgedehnten Vortragstätigkeit. Dabei kam er zu Einblicken in unterschiedliche kirchliche Verhältnisse. Die meisten Vorträge entstanden in größtem zeitlichen Gedränge, wurden nach der mündlichen Abhaltung von Barth überarbeitet und dann publiziert, z.T. in «Zwischen den Zeiten». Insgesamt entstanden in dieser Zeit Texte, denen die Bedeutung eines zweiten Grunddokuments neben dem «Römerbrief» zukommt!
Der vorliegende Band enthält alle Vorträge, Aufsätze und Polemiken aus der Göttinger Zeit, 24 Stücke, darunter fünf bisher unveröffentlichte neben solchen, die längst klassische Geltung haben. Ein ausführlicher Anmerkungsapparat erschließt Barths Quellengebrauch sowie die zahlreichen zeitgeschichtlichen Bezugnahmen und Anspielungen. Einleitungen unterrichten über die Umstände der Entstehung der einzelnen Stücke. Das Register erleichtert das Erkennen gedanklicher Kontinuitäten und Entwicklungen innerhalb dieser Schaffensperiode.
In mancher Hinsicht könnte die Überschrift eines der kürzesten Beiträge: «Immer noch unerledigte Anfragen» der Titel dieses ganzen Bandes sein, mit Aktualität auch für die heutige Zeit …!
Barth Gesamtausgabe Band 32:
Karl Barth
Predigten 1917

Theologischer Verlag Zürich, 1999, 442 Seiten, 978-3-290-17203-9
70,-- EUR
Im Jahr 1917 wachsen in der Schweiz die Spannungen: Ringsum tobt der 1. Weltkrieg. Armut bedrängt immer grössere Teile des Volkes. Die Lebensmittelpreise steigen. Unternehmer machen Riesengewinne beim Export in kriegführende Länder. Die Arbeiterschaft organisiert sich in Gewerkschaften. Gegen Jahresende erweckt die Revolution in Russland gebannte Aufmerksamkeit. Verträgt sich diese bis zum Zerreissen gespannte Situation mit dem Glauben an einen Gott der Liebe und Gerechtigkeit? "Wer erwartet heute von der Kirche etwas Anderes als Unehrlichkeit?", fragt Karl Barth seine Safenwiler und mutet sich selbst und seiner Gemeinde ein Äusserstes an Ehrlichkeit zu. Dem Freund Eduard Thurneysen schreibt er von der "apriorischen Unmöglichkeit unseres Predigens". "Das Predigen fällt mir all die Zeiten immer schwerer." Während die Bemühungen, mit Hilfe des Römerbriefs eine "ganz andere theologische Grundlegung" zu finden, nur schleppend vorwärtsgehen, bildet die Verpflichtung zur Verkündigung einen kräftigen Antrieb für die allwöchentliche Predigtarbeit und gibt den Predigten Ernst und Kraft. Doch der Marburger Lehrer und Freund Martin Rade beklagt das "prophetische Selbstbewusstsein" der beiden. Was es damit tatsächlich auf sich hat, wird besonders deutlich an den sieben Predigten Barths über Jeremia 1. Motiv und Sinn seines Engagements für die Sozialdemokratie - er sieht sich mehrfach in örtliche Auseinandersetzungen hineingezogen - lässt sich authentisch an der Ansprache zur Beerdigung eines Safenwiler Gewerkschafters studieren. Sie ist den 49 Predigten des Jahrgangs 1917 beigegeben, von denen 43 hier erstmals veröffentlicht werden. Zeitgeschichtliche und literarische Anspielungen werden in den Anmerkungen erläutert.
978-3-290-17202-2 Barth Gesamtausgabe Band 33:

Karl Barth
Karl Barth - Emil Brunner
Briefwechsel 1916 - 1966
Theologischer Verlag Zürich, 2000, 470 Seiten, Leinen,
978-3-290-17202-2
78,00 EUR
In den über 170 Karten und Briefen, die Karl Barth und Emil Brunner zwischen 1916 und 1966 wechselten, spiegeln sich 50 Jahre Theologiegeschichte – und in den Jahren des deutschen Kirchenkampfes und der Selbstbehauptung der Schweiz im Zweiten Weltkrieg auch ein aufregendes Stück europäischer Geschichte. Zugleich zeigt uns der Briefwechsel als Dokument einer zeitweise von heftigen Gegensätzen bewegten Freundschaft zwei eindrucksvolle Charakterköpfe. Immer neu geht die Auseinandersetzung um die Grundfragen: Was ist die Sache der Theologie – im Gegenüber zu Philosophie, Kultur und Gesellschaft? Wie findet die Kirche zu ihrer Sache? Und wie findet sie zu ihrer lebendigen Gestalt? Was ist ihre Verantwortung gegenüber dem Staat? Und wie bewährt sie sich in den gesellschaftlichen und politischen Auseinandersetzungen? Der Briefwechsel führt so mitten hinein in die Weggemeinschaft und das Spannungsfeld der «Dialektischen Theologie». Die theologischen Themen der Zeit werden hier in lebhafter Unmittelbarkeit diskutiert: der Religiöse Sozialismus, die Kritik am Neuprotestantismus, das Problem von Schrift und Offenbarung, später die Frage der «natürlichen Theologie», die Barmer Theologische Erklärung und die Oxford-Gruppenbewegung, die Stellung zum Hitlerstaat und zum Kalten Krieg. In geradezu dramatischer Weise reden und ringen die Freunde miteinander, sie reiben sich hart aneinander und lassen sich doch nicht los. Der bewegende Schlußpunkt der Beziehung ist der Zuspruch des barmherzigen Ja-Worts Gottes an den sterbenden Brunner. So wirft der Briefband nicht nur neues Licht auf die «Dialektische Theologie», die ein bestimmender Faktor der Theologiegeschichte des 20. Jahrhunderts war. Er führt zugleich an Brennpunkte theologischen Fragens auch in der Gegenwart.
Barth Gesamtausgabe Band 45
Briefwechsel  Karl Barth - Charlotte von Kirschbaum, 1925-1935

Theologischer Verlag Zürich, 2008, 450 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag,
978-3-290-17436-1
110,00 EUR
Im Sommer 1925 begegnete Karl Barth der Münchner Krankenschwester Charlotte von Kirschbaum, die dann für mehr als 40 Jahre die engste Begleiterin seines Lebens und seines Werkes werden sollte. Emphatisch sagte Barth 1950 von ihr: «Ich weiss, was es heisst, eine Hilfe zu haben.» Der Briefwechsel 1925–1935 dokumentiert in 231 Briefen den Beginn und das erste Jahrzehnt dieser einzigartigen Beziehung. Neben den persönlich-biografischen Aufschlüssen bieten die Briefe vor allem einen unmittelbaren Eindruck vom akademischen und kirchlichen Wirken, von den theologischen und politischen Urteilen und Überzeugungen Barths und vom Einfluss und Anteil, den Charlotte von Kirschbaum dabei hatte. 1953 schrieb Barth an Georg Merz über «die entscheidende Mitwirkung» Charlotte von Kirschbaums an seiner Arbeit: «Du ahnst nicht, was sie – Ministerium des Innern und des Äussern in einer Person – alles wirkt, unübertrefflich, unersetzlich. Wenn die spätere Literatur sich nur nicht zu dumm anstellen, sondern das ruhig, sachlich und umsichtig ans Licht bringen wird!» Mit diesen ausführlich kommentierten Briefen wird dazu ein wichtiger Beitrag geleistet.
Barth Gesamtausgabe Band 46:
Karl Barth
Erklärungen des Epheser- und des Jakobusbriefes 1919 - 1929

Theologischer Verlag Zürich, 2009, 600 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17538-2
96,00 EUR   
Karl Barth hat Theologie grundsätzlich als Exegese verstanden und sich leidenschaftlich gegen die Umdeutung der so als Exegese verfassten Theologie in eine christliche Weltanschauung gewehrt. So ist es von einiger Bedeutung, wenn nun ein Band mit frühen exegetischen Arbeiten erscheint. Aufgenommen sind eine Auslegung des Epheserbriefs aus dem Jahr 1919 und die Vorlesung, die Barth in seinem ersten Semester als Professor in Göttingen 1921/22 über diesen Brief gehalten hat. Dazu kommt die Göttinger Vorlesung von 1922/23 über den Jakobusbrief, von der Barth eine stark veränderte Fassung 1928/29 in Münster vorgetragen hat. Die Synopse dieser beiden Erklärungen des Jakobusbriefes ermöglicht einen detaillierten Vergleich und erbringt bemerkenswerte Einblicke zur Entwicklung von Barths Denken in diesen entscheidenden Jahren auf dem Weg vom »Römerbrief« zur »Christlichen Dogmatik« und weiter zur »Kirchlichen Dogmatik«.
Karl Barth
Der Römerbrief

Theologischer Verlag Zürich, 2010, 750 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17562-7

125,00 EUR
Barth Gesamtausgabe Band 47
Karl Barths zweite, völlig neu geschriebene Fassung der Auslegung des Römerbriefs ist das Gründungsdokument der Dialektischen Theologie. Sie hat eine neue Epoche eingeleitet: eine Theologie in der Moderne. Hatte die erste Fassung von 1919 noch «durch das Historische hindurchsehen wollen in den Geist der Bibel», so will die 1922 geschriebene zweite Fassung konsequent «bis zu dem Punkt vorstossen, wo ich nahezu nur noch vor dem Rätsel der Sache, nahezu nicht mehr vor dem Rätsel der historischen Urkunde als solcher stehe». Die Edition dieses klassischen Werks in der Karl Barth-Gesamtausgabe bietet neben einem textkritischen Vergleich der Auflagen von 1922 und 1923 Erläuterungen zu den theologiegeschichtlichen, literarischen, historischen und zeitgeschichtlichen Anspielungen.
978-3-290-17630-3 Karl Barth
Vorträge und kleinere Arbeiten 1914–1921

Theologischer Verlag Zürich, 2012, 764 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17630-3
125,00 EUR Warenkorb
Barth Gesamtausgabe Band 48

Der Ausbruch des Weltkriegs 1914 bedeutete für Karl Barth «ein doppeltes Irrewerden»: an der Theologie seiner Lehrer, die durch ihre Identifizierung mit der Kriegspolitik Wilhelms II. unglaubwürdig geworden waren, und ebenso am europäischen Sozialismus, der überall in die nationale Kriegsfronten eingeschwenkt war. So wurde Barth auf den Weg einer leidenschaftlichen Suche nach neuen, tragfähigen theologischen Grundlagen und nach einem neuen Verständnis der politischen Verantwortung gedrängt. Der vorliegende Band dokumentiert die Wegmarken dieser Suche und macht so die Ursprünge, die Motive und Intentionen der Entscheidungen verständlich, die mit der «Dialektischen Theologie» Epoche machten und die Theologie des 20. Jahrhunderts entscheidend prägten.
978-3-290-17708-9 Karl Barth
Vorträge und kleinere Arbeiten 1930–1933

Theologischer Verlag Zürich, 2013, 654 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17708-9 115,00 EUR Warenkorb
Barth Gesamtausgabe Band 49

Von der «Not der evangelischen Kirche» zur «Theologischen Existenz heute»: Der neue Band der Gesamtausgabe enthält einige der bedeutendsten Aufsätze Karl Barths. Die Edition der Texte aus der Endphase der Weimarer Republik und dem Jahr der nationalsozialistischen Machtübernahme erlaubt neue und genauere Einblicke in die Strukturen und Zusammenhänge des beginnenden Kirchenkampfs sowie in Barths Theologie und sein Wirken in dieser Zeit. Neben den nahezu «klassischen» Texten, die hier zum grossen Teil erstmals in einer wissenschaftlichen Edition erscheinen, bietet der Band bisher Unbekanntes und Ungedrucktes. Aufgrund der ungeheuren Dichte der Textfolge gerade im Jahr 1933 lässt er sich auch als oft tagesgenaue Chronologie des heraufziehenden Kirchenkampfes und seiner Vorgeschichte lesen.
978-3-290-17669-3 Karl Barth
Unveröffentlichte Texte zur Kirchlichen Dogmatik

Theologischer Verlag Zürich, 2014, 725 Seiten, mit CD-ROM, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17669-3
100,00 EUR Warenkorb
Barth Gesamtausgabe Band 50

Karl Barth hat im Laufe seiner jahrzehntelangen Arbeit an der «Kirchlichen Dogmatik» immer wieder kürzere und auch längere Passagen, die er in seiner Vorlesung vorgetragen hatte, für die Druckfassung umgeschrieben, in einem anderen, späteren Zusammenhang verwendet, oder auch zunächst verworfen. Die hier edierten Texte bieten daher Ausführungen zu Themen, die in der KD so nicht mehr aufgegriffen, also nur hier behandelt werden. Erhalten sind umfangreiche Vorarbeiten besonders zu den §§ 42–44, u. a. die vor dem Hintergrund des Zweiten Weltkriegs geschriebenen, brisanten Abschnitte «Gott und die Götter» oder «Der Glaube und die Weltanschauungen», aber auch kürzere und bruchstückhafte Texte etwa zur Barmer Theologischen Erklärung, zum Thema Atomwaffen, zu Dummheit oder Humor. Zusammen mit der CD-ROM, auf der sich die Typoskripte mit Barths Korrekturen als PDF-Dateien in Faksimile-Qualität finden, bietet dieser Band einen einmaligen Einblick in Barths Arbeitsweise.
siehe auch
Unveröffentlichte Texte zur Kirchlichen Dogmatik
Supplemente zur Karl-Barth-Gesamtausgabe
978-3-290-17827-7 Karl Barth
Predigten 1911

Theologischer Verlag Zürich, 2015, 300 Seiten, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17827-7 125,00 EUR Warenkorb
Barth Gesamtausgabe Band 51

Im Sommer 1911 wechselt Karl Barth von der Genfer Predigtstelle in die aargauische Pfarrgemeinde Safenwil, wo die Art seines Redens schnell eine neue Gestalt bekommt. Schon in seiner Antrittspredigt am neuen Ort hebt er hervor, dass er nicht im eigenen Namen, sondern in Gottes Namen zu reden beauftragt sei. Nachdem er zuletzt auf der ehemaligen Kanzel Calvins die Seligpreisungen ausgelegt hat, setzt er nun seine Kanzelreden fort mit einer Auslegung des Unservaters. Hat er sich in Genf an ein gehobenes Bildungsbürgertum gewandt, werden seine Predigten nun volksnäher. Er geht darin immer wieder auch auf politische Vorkommnisse und Alltagsereignisse, auch auf soziale Probleme ein. Und er tut dies in der Grund­überzeugung, dass die alten Bibeltexte aktuell zu den heutigen Menschen, ja, direkt zu den unter der Kanzel versammelten Leuten sprechen.
Karl Barth
Vorträge und kleinere Arbeiten 1934–1935

Theologischer Verlag Zürich, 2016, 704 Seiten, mit CD-ROM, Leinen mit Schutzumschlag, 12,5 x 20,5 cm
978-3-290-17876-5
135,00 EUR Warenkorb
Barth Gesamtausgabe Band 52
Von Barmen nach Basel: Der Band enthält die Vorträge und Aufsätze Karl Barths aus seinen letzten beiden Jahren in Bonn bis zu seiner Entlassung durch die nationalsozialistischen Machthaber. Die Texte aus der Zeit der entstehenden Bekennenden Kirche und der Bekenntnissynoden von Barmen und Dahlem erlauben genauere Einsichten in die Strukturen dieser frühen Phase des Kirchenkampfs sowie in Barths Theologie und sein Wirken in dieser Zeit. Sie widerspiegeln vor allem sein Bemühen um den Aufbau einer bekennenden Opposition gegen das Kirchenregiment der Deutschen Christen, seine Rolle vor, auf und nach der Reichsbekenntnissynode von Barmen und sein aus seiner eigenen Perspektive immer vergeblicheres Bemühen, die Bekennende Kirche auf einem theologisch verantwortbaren Kurs zu halten, zu dem auch die scharfe Abgrenzung von seinem Weggefährten Emil Brunner («Nein! Antwort an Emil Brunner», 1934) gehörte.

Herausgeber/-innen
Michael Hüttenhoff, Dr. theol., Jahrgang 1958, ist Professor für Historische und Systematische Theologie in Saarbrücken.
Michael Beintker, Dr. theol., Dr. h.c., Jahrgang 1947, Professor em., war bis 2015 Professor für Systematische Theologie in Münster/Westfalen.
Peter Zocher, Dr. theol., Jahrgang 1967, ist Leiter des Karl Barth-Archivs in Basel.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 05.06.2016, DH