Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Übersichtsseite Gemeindepraxis
Übersichtsseite Diakonie
allgemeine Titel zur Gemeindepraxis
Gottesdienste
Zeitschriften
Handbuch Gemeinde und Presbyterium, medienverband
Edition Wege zum Menschen
Reihe Gemeindearbeit praktisch, Agentur / V&R
Reihe Gemeindepraxis, Evangelisches Verlagshaus
Reihe Materialien zur Gemeindearbeit, Junge Gemeinde
Reihe BEG Praxis, Aussaat Verlag
Reihe Beiträge zu Evangelisation und Gemeindeentwicklung
gemeinde leben, Herder Verlag
Forum Pastoral, Theologischer Verlag Zürich
Kirche im Aufbruch
Kirchenrecht
 
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Datenschutzhinweise

Migration / Migranten

978-3-7867-3088-0 Regina Polak
Migration, Flucht und Religion
Praktisch-theologische Beiträge - Band 1 Grundlagen
Matthias-Grünewald Verlag, 2017, 288 Seiten, Paperback, 14 x 22 cm
978-3-7867-3088-0
28,00 EUR Warenkorb

Migration und Flucht sind für Kirchen und Theologie »Zeichen der Zeit«. Wie lassen sich diese »Jahrhundertherausforderungen« aus christlicher Sicht wahrnehmen? Wie können EuropäerInnen einer kulturell und religiös pluralen Gesellschaft friedlich zusammenleben? Was können die Kirchen in den Migrationsgesellschaften Europas beitragen?

Regina Polak geht diesen Fragen aus interdisziplinärer Perspektive nach. Sie eröffnet empirische Einblicke in migrantische Lebensräume und -erfahrungen und innovative Zugänge zu biblischen Migrationstheologien. Migration und Flucht gehören zum Kern des christlichen Glaubens und können für Europa zum Weg in die Freiheit werden.
978-3-7867-3104-7 Regina Polak
Migration, Flucht und Religion
Praktisch-theologische Beiträge - Band 2 Durchführungen und Konsequenzen
Matthias-Grünewald Verlag, 2017, 336 Seiten, Paperback, 14 x 22 cm
978-3-7867-3104-7
32,00 EUR Warenkorb
978-3-451-02736-9 Gelobtes Land
Wie Migration unsere Gesellschaft verändert
Herder Verlag, 2018, 64 Seiten, geheftet, 21 x 29,7 cm
978-3-451-02736-9
13,70 EUR Warenkorb
Herder Korrespondenz spezial

Zwar sind die Zahlen zuletzt zurückgegangen. Doch weiterhin kommen viele Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten nach Europa. Die meisten von ihnen werden bleiben und es stellt sich die Aufgabe, sie zu integrieren. Das führt zur Verunsicherung in der Mehrheitsgesellschaft, auch unter Christen. Was sind die Gründe für die Flucht? Sind die Zuwanderer Belastung, Bedrohung gar oder eher Bereicherung? Wie stark verändert Migration unsere Gesellschaft? Was wird das Einwanderungsland Deutschland auszeichnen müssen? Und was bedeutet das für das Thema Religion in Europa? Darüber schreiben im neuen Themenheft der Herder Korrespondenz namhafte Autoren aus Politik, Gesellschaft und Kirche.
978-3-451-37922-2 Klaus Krämer
Migration und Flucht
Zwischen Heimatlosigkeit und Gastfreundschaft
Herder Verlag 2018, 328 Seiten, Gebunden, 13,5 x 21,5 cm
978-3-451-37922-2
25,00 EUR Warenkorb
Theologie der Einen Welt, Herder Verlag Band 13
Mit Flucht und Migration konstruktiv umgehen
Einundzwanzig internationale Autoren analysieren Auswirkungen von Flucht und Migration auf Gesellschaft und Kirche in ihren Regionen. Das Buch reiht die europäische Situation gleichwertig ins weltweite Geschehen ein. Es versachlicht den Diskurs und hilft, mit dem Phänomen konstruktiv umzugehen.
Leseprobe
978-3-374-05389-6 Claudia Rammelt
Begegnung in der Glokalität
Christliche Migrationskirchen in Deutschland im Wandel
Evangelisches Verlagshaus, 2018, 448 Seiten, Paperback, 15,5 x 23 cm
978-3-374-05389-6
48,00 EUR Warenkorb
Migrationsprozesse verändern die Geographie von Religionslandschaften. Das trifft auch auf Deutschland zu. Neben einer großen Zahl muslimischer Gemeinden prägt ebenso eine Vielzahl christlicher Migrationskirchen die religiöse Landkarte. Migrationskirchen sind nicht erst seit der Arbeitsmigration der 1960er Jahre Teil der Gesellschaft und damit auch der Geschichte.

Der Band vereinigt Beiträge einer Tagung zur Relevanz jener Migrationskirchen in der Bundesrepu­blik Deutschland. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie diese Kirchen vor Ort durch die Begegnung Gesellschaft (mit)gestalten und (mit)verändern. Im interdisziplinären Austausch mit den Religionswissenschaften beschreiben und erfassen die Aufsätze das glokale Phänomen der Migrationskirchen und reflektieren es systematisch.
978-3-7615-6513-1 Bianca Dümling
Christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft
Begegnungen mit kultureller und religiöser Vielfalt gestalten
Aussaat Verlag, 2018, 279 Seiten, kartoniert, 14,5 x 22 cm
978-3-7615-6513-1
25,00 EUR Warenkorb
BMJ - Beiträge zur missionarischen Jugendarbeit Band 3
Der Sammelband "Christliche Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft" diskutiert die Frage, wie interkulturelle Öffnung in der christlichen Jugendarbeit gestaltet werden kann. Dazu werden zentrale theoretische Grundlagen dargestellt, wichtige Impulse und Diskurse präsentiert und konkrete Beispiele gelungener Praxis der christlichen Jugendarbeit in der Migrationsgesellschaft aufgezeigt.

Die Titel der Reihe BMJ (Beiträge zur missionarischen Jugendarbeit) bewegen sich zwischen Theorie und Praxis. Sie greifen aktuelle Fragestellungen der Jugendarbeit auf und bieten wissenschaftlich fundierte Impulse. Sie laden Mitarbeitende ein, ihre Arbeit zu reflektieren und weiterzuentwickeln.
Leseprobe mit Libreka
978-3-451-37618-4 Marianne Heimbach-Steins
Zerreißprobe Flüchtlingsintegration

Herder Verlag, 2017, 224 Seiten, kartoniert,
978-3-451-37618-4
16,99 EUR Warenkorb
Theologie Kontovers
Christliche Verantwortung in der Flüchtlingsintegration
Die jüngste Zuwanderung von Flüchtlingen hat eine breite und leidenschaftlich geführte Integrationsdebatte ausgelöst. Grundsätzliches steht hierbei zur Diskussion: Was heißt überhaupt Integration? Anpassung an eine vorgegebene deutsche Leitkultur? Oder ist eine zunehmende Pluralisierung unserer Gesellschaft das anzustrebende Ziel? Wie aufnahmefähig sind wir? Welche Solidaritätspflichten haben wir – gegenüber den Migranten, aber auch gegenüber den Mitgliedern der eigenen Gesellschaft? Und welche Bedeutung kommt der Religion, insbesondere dem Islam, im Blick auf die Integration zu, als Ressource oder Hemmnis? In der aktuellen, emotional stark aufgeladenen Situation leistet dieser Band der Reihe Theologie kontrovers einen unerlässlichen Beitrag zur Versachlichung der kontroversen Debatte.
Mit Beiträgen von Regina Ammicht Quinn, Michelle Becka, Katrin Bederna, Daniel Bogner, Marianne Heimbach-Steins, Christian Henkel, Ulrike Kostka, Gerhard Kruip, Axel Bernd Kunze, Arnd Küppers, Andreas Lob-Hüdepohl, Anna M. Riedl, Hansjörg Schmid, Eva Maria Welskop-Deffaa, Hildegard Wustmans
Leseprobe
978-3-525-80615-9 Leidfaden 2016 Jg. 5, Heft 3:

Vandenhoeck & Ruprecht, 2016, 94 Seiten, Paperback, 18 x 28 cm
978-3-525-80615-9
20,00 EUR Warenkorb
Flucht vor der Heimat - ewige Trauer oder Aufbruch zu neuen Ufern?

Was ist Heimat und was bedeutet ihr Verlust?Heimat ist im Zuge von Migration und Flüchtlingskrise ein hochaktuelles Thema. Ist Heimat der Ort der Geburt und der Kindheit oder eher der Ort, an dem man sich wohlfühlt, wo man Erfolg und Freunde hat? Heimat wird über weite Strecken des Lebens als unveränderlich erlebt, wenn wir sie als das ansehen, was die Basis unseres Lebens darstellt; das kann spirituelle Heimat, binationale, transgenerationale Heimat oder auch Heimat in unserem eigenen Körper sein. In diesem »Leidfaden«-Heft zum Thema »Heimatverlust« geht es um die Erfahrungen und Lebenswelten der Flüchtlinge aus Kriegsgebieten und anderer Migranten, die im Exil leben. Der Umgang mit diesen meist traumatisierten Menschen geht auch mit immensen psychischen Belastungen der betreuenden und begleitenden Fachkräfte einher.
978-3-451-37668-9 Marianne Heimbach-Steins
Begrenzt verantwortlich?
Sozialethische Positionen in der Flüchtlingskrise
Herder Verlag, 2016, 208 Seiten, kartoniert,
978-3-451-37668-9
19,99 EUR Warenkorb
Theologie Kontovers
Christliche Verantwortung in der Flüchtlingspolitik
Flucht und Migration fordern die Staaten der Europäischen Union in einem Maße heraus, wie es seit der politischen Wende 1989/90 nicht der Fall war. Die aktuelle Debatte in der medialen Öffentlichkeit, in der Politik und in weiten Kreisen der gesellschaftlichen Verantwortungsträger spiegelt die Komplexität der anstehenden Fragen ebenso wie die Sehnsucht nach raschen und einfachen Lösungen. Die Spannung entlädt sich in einer zunehmenden Polarisierung der Gesellschaften, in der Rückkehr überwunden geglaubter Nationalismen, in einer Verrohung der öffentlichen Debattenkultur und in zunehmender Gewaltbereitschaft. Eine differenzierte ethische Auseinandersetzung tut not. Der vorliegende Band leistet hierzu einen unerlässlichen Beitrag.
Thematische Schwerpunkte:
das Verhältnis von Gesinnungs- und Verantwortungsethik
die Argumentation für/gegen Obergrenzen und Kriterien einer Begrenzung der Zuwanderung
die Frage nach der Reichweite der politischen und moralischen Verantwortung
Leseprobe
978-3-290-17813-0 Lukas David Meyer
Fremde Bürger
Ethische Überlegungen zu Migration, Flucht und Asyl
Theologischer Verlag Zürich, 2017, 80 Seiten, Paperback, 14 x 21 cm
978-3-290-17813-0
19,90 EUR Warenkorb
Theologische Studien  Band 12

Kaum ein Thema ist derzeit so umstritten wie die Migrationspolitik. 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, mindestens 30... Menschen kamen seit 2000 beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, ums Leben. Unterdessen gewinnen Populisten global an Einfluss und fordern Abschottung. Welche Verantwortung hat die Europäische Union, die sich auf die Menschenrechte beruft? Welche Rolle können die christlichen Kirchen angesichts gegenwärtiger Herausforderungen einnehmen?
Lukas David Meyer unterscheidet in seiner Studie zwichen Moral, Recht und Politik und analysiert das komplexe Themenfeld mit Blick auf die europäische Ebene. Der Autor plädiert für duchlässige Grenzen und einen christlichen Kosmopolitismus, der sich ökumenisch und kontextsensibel für Lösungen engagiert.
978-3-17-034943-8 Andreas Eicker
Ehre in Familie, Recht und Religion
Juristische, theologische und anthropologische Perspektiven
Kohlhammer Verlag, 2018, 250 Seiten,
978-3-17-034943-8
45,80 EUR Warenkorb
Migration und Globalisierung verändern das Leben von Menschen und ihre Beziehungen zueinander. Unterschiedliche weltanschauliche, theologische sowie rechtliche Vorstellungen treffen aufeinander. Die Debatten über Verschleierungsverbot, religiös motivierte Beschneidung sowie Gewalt "im Namen der Ehre" zeigen dies. Die Beiträge zeigen die unterschiedlichen Bedeutungsgehalte des Begriffs "Ehre", und mit ihm verbunden auch von "Scham" und "Schuld", sowie ihre praktischen Auswirkungen in unterschiedlichen religiösen und rechtlichen Kontexten. Zugleich werden Gemeinsamkeiten über die Fach- und Religionsgrenzen hinweg sichtbar. Bezogen auf den Ehrbegriff wird ein Bogen gespannt von den theologiegeschichtlichen christlichen und islamischen Hintergründen über aktuelle rechtliche und pastoralpsychologische Fragen bis hin zu heute gelebten Traditionen.

Prof. Dr. Stephanie Klein bekleidet die Professur für Pastoraltheologie an der Universität Luzern, Prof. Dr. Andreas Eicker die Professur für Strafrecht ebenda.
978-3-7365-0070-9 Anselm Grün
Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen
Vom Umgang mit der Angst vor dem Fremden
Vier-Türme-Verlag, 2017, 155 Seiten, Gebunden, Schutzumschlag,
978-3-7365-0070-9
19,00 EUR Warenkorb
Gerade in Zeiten von Flüchtlingsströmen und vermehrter Hinwendung zu vermeintlichem Patriotismus stellen sich viele Menschen die Fragen: Was macht das Fremde mit uns? Wie viel Verschiedenheit halten wir aus? Wie viele Fremde kann eine Gesellschaft verkraften?

Anselm Grün betrachtet das Anderssein sowohl aus den Blickwinkeln der Geschichte und der Psychologie als auch des Glaubens. Er zeigt uns, dass ein Fremder uns auch einen Spiegel vorhält, der uns zeigt, dass auch wir unbekannte Seiten haben.

Anselm Grün möchte uns helfen, die Angst vor dem Unbekannten zu verlieren, mit Fremden angemessen umzugehen und christliche Werte wie Gastfreundschaft und Nächstenliebe zu leben.
Leseprobe
[Mt 25,35: Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen]
978-3-7655-2076-1 Gerold Vorländer
Jeder Mensch will ankommen
Erfahrungsberichte und Anregungen für die Arbeit mit Geflüchteten
Brunnen Verlag, 2017, 144 Seiten, Paperback, 13,8 x 20,8 cm
978-3-7655-2076-1
15,00 EUR Warenkorb
Wer Flüchtlingsarbeit machen will, sucht Anknüpfungspunkte, Erfahrungen anderer, die schon weiter sind, Anregungen. Sven Lager und Gerold Vorländer haben im Rahmen der Berliner Stadtmission das Refugio gegründet - ein Gemeinschaftshaus, in dem Geflüchtete und Einheimische zusammen leben und arbeiten.
In diesem Buch lassen sie Geflüchtete, Einheimische und Mitarbeiter erzählen und schildern ihre Erfahrungen und Beispiele, wie Flüchtlingsarbeit gehen kann. Welche Emotionen, Unsicherheiten und Hoffnungen auf beiden Seiten eine Rolle spielen. Welche Konflikte entstehen und wie man damit umgehen kann. Wie Christen ihren Glauben einbringen können. Ein farbiger, persönlich gehaltener Einblick in eine wichtige Arbeit und eine Inspiration für das eigene Handeln.
978-3-17-035471-5 Reinhard von Bendemann
Migrationsprozesse im ältesten Christentum

Kohlhammer Verlag, 2018, 297 Seiten, kart,
978-3-17-035471-5
65,00 EUR Warenkorb
Beiträge zur Wissenschaft vom Alten und Neuen Testament Band 218
Der Migrationsbegriff, der in der Erforschung der Geschichte des ältesten Christentums bis vor wenigen Jahren nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat, birgt ein hohes Erschließungspotential für antike und insbesondere frühchristliche Texte. Fragen und Anstöße der Migrationsforschung ermöglichen es, die Entstehung, Etablierung und Ausbreitung des ältesten Christentums begrifflich-konzeptionell in innovativer Weise zu ordnen und die Quellen für neue Fragestellungen zu öffnen. Neues Licht fällt zum Beispiel auf Fluchtvorgänge im ältesten Christentum, auf die paulinische Mission und spätere Vorgänge der Ausbreitung. Neben historischen Analysen beschäftigen sich die Beiträge des Bandes mit der Frage, wie in einzelnen Schriften und Textcorpora Vorgänge der Migration literarisch konzeptualisiert und theologisch gedeutet werden.
Inhaltsverzeichnis   Vorwort   Leseprobe

Prof. Dr. Reinhard von Bendemann lehrt Neues Testament an der Universität Bochum.
Prof. Dr. Markus Tiwald lehrt Neues Testament an der Universität Duisburg-Essen.
978-3-438-04813-4 Flucht und Neuanfang
Die bewegendsten Migrationsgeschichten der Bibel
Deutsche Bibelgesellschaft, 2016, 215 Seiten, kartoniert, 11,9 x 17,8 cm
978-3-438-04813-4
8,50 EUR Warenkorb
Die Motive für eine Flucht und einen Aufbruch sind unterschiedlich - auch in der Bibel. Das Buch aus unserer Reihe der Biblischen Taschenbücher erzählt von Migration in ihren unterschiedlichsten Facetten. Besonders in der heutigen Zeit aktueller denn je.

Neuer Blick auf altvertraute Texte
Bibeltexte der Gute Nachricht Bibel
978-3-7655-2075-4 Stephen Beck
Mission Mosaikkirche
Wie Gemeinden sich für Migranten und Flüchtlinge öffnen
Brunnen Verlag, 2017, 224 Seiten, Klappenbroschur, Paperback, 13,8 x 21,8 cm
978-3-7655-2075-4
20,00 EUR Warenkorb
Wie Gemeinden sich für Migranten und Flüchtlinge öffnen
Viele Christen in Deutschland erleben eine völlig neue Situation: Flüchtlinge aus dem Iran, Irak oder Syrien zeigen Interesse am christlichen Glauben oder wollen sich sogar taufen lassen. Aber sind die Gemeinden in der Lage, Menschen aus anderen Kulturen eine neue Heimat geben? Stephen Beck hat eine Leidenschaft für Gemeindegründung. Und für Menschen aus anderen Kulturen. Er ist überzeugt: "Jetzt ist die Zeit für die Mosaikkirche!" Mit all seiner führt er ins Feld, was Gott in Deutschland im letzten Jahr getan hat und wie Gemeinden ein buntes Mosaik werden können: Es entsteht, indem in die Grundfarbe unserer gastgebenden deutschen Kultur viele bunten Steine eingefügt werden.

Deutschland braucht eine Erweckung. Eine geistliche Erneuerung muss bei unseren Kirchen und Gemeinden ansetzen. Stephen Beck und seine dynamische "Mosaik-Bewegung" sind der Beweis, dass Gott heute noch handelt. Vieles ist dabei neu, ungewohnt, stellt alte Konzepte infrage. Anderes ist diskussionsbedürftig. Unbestreitbar ist jedoch: Gott wirkt, heute. Eine Ermutigung für unser Land.Prof. Dr. Stephan Holthaus, Rektor der Freien Theologischen Hochschule Gießen

Ein extrem anregendes Buch, voll mit Erfahrung und guten Tipps, aber auch vernünftigen Einsichten.
Prof. Dr. Heinzpeter Hempelmann, Professor für Religionsphilosophie
978-3-17-033365-9 Annegret Reese-Schnitker
Migration, Flucht und Vertreibung
Theologische Analyse und religionsunterrichtliche Praxis
Kohlhammer Verlag, 2018, 260 Seiten, kartoniert,
978-3-17-033365-9
22,00 EUR Warenkorb
Religionspädagogik innovativ Band 23
Der Band nimmt die aktuelle Situation von Migration, Flucht und Vertreibung in Deutschland zum Anlass, zunächst grundlegend die theologischen Implikationen zu thematisieren. Es folgen religionspädagogische Analysen der Situation und Konzepte für die religionsunterrichtliche Praxis. Ein dritter Teil präsentiert wertvolle Erfahrungsberichte von ReligionslehrerInnen, in denen die Herausforderungen und Chancen bei der Arbeit mit Flüchtlingen bzw. der Flüchtlingsthematik vor Ort in den Schulen greifbar werden. Der vorliegende Band zeichnet sich gleichermaßen durch Praxisrelevanz und Praxisnähe aus und ist für ReligionslehrerInnen und ReligionspädagogInnen sowohl wertvoller Begleiter und Impulsgeber, macht aber auch ganz praktische Konzeptvorschläge für den Unterricht.
Prof. Dr. Annegret Reese-Schnitker, Dr. Daniel Bertram und Marcel Franzmann forschen und lehren am Institut für Katholische Theologie / Fachgebiet Religionspädagogik der Universität Kassel.
Mit Beiträgen von
Arzt, Silvia / Bertram, Daniel / Cramer, Gabriele / Ertmer-Lier, Elke / Franzmann, Marcel / Gerz, Monika / Greif, Andreas / Hüdpohl, Gabriele / Kohler-Spiegel, Helga / Kutzer, Mirja / Köster, Jeanette / Lehner-Hartmann, Andrea / Michel, Theresa / Müllner, Ilse / Paul, Andrea / Pirker, Viera / Polak, Regina / Reese-Schnitker, Annegret / Schimmel, Alexander / Sola Requena, Jesus / Spiering-Schomborg, Nele / Theis, Stefanie / Weiße, Wolfram / Wiedmaier, Manuela / Zwergel, Herbert
978-3-579-08056-7 Traugott Jähnichen
Soziales Europa?

Gütersloher Verlagshaus, 2014, 328 Seiten, kartoniert, 15 x 22,5 cm
978-3-579-08056-7
29,99 EUR Warenkorb
Jahrbuch sozialer Protestantismus Band 7
Grundprinzipien für die Gestaltung eines ›sozialen Europa‹
Nach innen heterogen, konfrontiert mit den Folgen einer massiven Finanz- und Schuldenkrise und gekennzeichnet von zunehmender sozialer Ungleichheit, nach außen hart gegen Flüchtlinge und Migranten und auf den Schutz der eigenen ökonomischen Interessen bedacht, scheint die Europäische Union von der Idee eines ›sozialen Europa‹ weit entfernt. Gleichwohl ist das Projekt einer europäischen Einigung fest mit der Vorstellung eines ›europäischen Sozialmodells‹ verbunden, in dem die verlässliche soziale Absicherung der Menschen in Europa hohe Priorität genießt, auch wenn über die Form der Umsetzung intensiv gestritten wird. Im europäischen sozialen Protestantismus, der die wohlfahrtsstaatlichen Kulturen Europas in vielfältiger Weise geprägt hat, wird die Frage nach Möglichkeit und Gestalt einer möglichst effektiven, effizienten und gerechten sozialen Absicherung im europäischen Kontext in unterschiedlicher Weise diskutiert.
Der Band informiert über institutionell-politische Strukturen, soziale Problemkonstellationen, ökonomische und politische Optionen und sozialethische Grundprinzipien für die Gestaltung eines ›sozialen Europa‹ und bietet Diskussionsstände aus vielfältigen Perspektiven des europäischen Protestantismus.
Leseprobe"
Lothar Weiß
Russlanddeutsche Migration und evangelische Kirchen

Vandenhoeck & Ruprecht, 2013, 299 Seiten, kartoniert,
978-3-525-87241-3
28,00 EUR
Bensheimer Hefte 115

mit einem Geleitwort von Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau
Infolge von Glasnost und Perestroika und verstärkt nach der Auflösung der Sowjetunion wanderten in den beiden letzten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts Millionen von »Russlanddeutschen«in das Land ihrer Urahnen zurück. Sie brachten eine Lebens-und Glaubenskultur mit, die die Mehrheit der »Einheimischen«als Herausforderung empfanden. Den »westlich«geprägten Gemeinden und Kirchen in Deutschland gelang die Integration nur teilweise. Die Gründung separater Migrantengemeinden schuf Glaubensgemeinschaften, die nur bedingt kompatibel mit der Ökumene in Deutschland sind.
Lothar Weiß bietet einen Überblick über die Geschichte der russlanddeutschen Siedler und ihrer Rücksiedlung nach Deutschland. Er gibt Einblicke in die sozialen Lebensbedingungen der sogenannten »(Spät)Aussiedler«und in erfolgreiche politische Integrationsarbeit. Am Beispiel verschiedener freikirchlicher Gemeinden wird die gemeinsame und unterschiedliche Glaubenstradition der Russlanddeutschen verständlich. Alle, die sich in Kirche und Politik heute und künftig mit Integrationsfragen beschäftigen werden von den geschilderten ökumenischen Lernprozessen und schwierigen Problemstellungen profitieren können.
978-3-17-022154-3 Benedikt Kranemann
Liturgie und Migration
Die Bedeutung von Liturgie und Frömmigkeit bei der Integration von Migranten im deutschsprachigen Raum
Kohlhammer Verlag, 2012, 240 Seiten, kartoniert,
978-3-17-022154-3
34,90 EUR
Praktische Theologie Band 122
In kirchlichen Dokumenten wird die Relevanz von Liturgie für Migranten und ihre "Beheimatung" im Ankunftsland betont: Einwanderer bringen Liturgie und Frömmigkeitsformen in ihre neue Heimat mit, wo sie diese entweder inkulturieren oder als eigene Welt aufrechterhalten. Im vorliegenden Band untersuchen erstmals Autorinnen und Autoren aus den Kulturwissenschaften und der Theologie gemeinsam, welche Rolle Liturgie und Frömmigkeitsformen bei der Integration und Beheimatung von Migrantengruppen im 19. und 20. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum gespielt haben und heute noch spielen. Dabei ergibt sich eine Reihe von Themen, die auch in anderen Zusammenhängen für Geschichte und Theologie des Gottesdienstes einschlägig sind: etwa Rollenverteilung und Partizipationsmöglichkeiten, Frömmigkeitsformen und ihre Bedeutung für die Liturgie, die Sprache der Liturgie, binnenkirchliche Strukturen oder die Gestaltung von liturgischen Räumen.
Inhaltsverzeichnis / Vorwort / Leseprobe
978-3-525-87186-7 Günter Frank
Asyl, Toleranz und Religionsfreiheit
Historische Erfahrungen und aktuelle Herausforderungen
Vandenhoeck u. Ruprecht, 2000, 170 Seiten, kartoniert,
978-3-525-87186-7
16,00 EUR Warenkorb
Bensheimer Hefte 95

Das Ringen um die Anerkennung der Religionsfreiheit als allgemeines Menschenrecht ist ein zentrales Kapitel der abendländischen Kultur- und Religionsgeschichte. Es hat als Thema des Umgangs mit dem Fremden und Anderen seine Wurzeln im Alten und Neuen Testament. Neben den Katharern, Albigensern, Hussiten und Böhmischen Brüdern sind die Waldenser die bekannteste Bewegung der Reformationszeit, denen eine Anerkennung durch die römische Kirche verweigert wurde. Sie wurden zum Symbol schwerster Verfolgung durch die Jahrhunderte und zugleich zum Vorbild für einen Kampf um Gewissens- und Religionsfreiheit.Dieser Band, der eine gemeinsame Tagung des Melanchthonhauses in Bretten, des Evangelischen Bundes und des Gustav-Adolf-Werkes im Rahmen des Waldenserjubiläums 1999 dokumentiert, verbindet die Darstellung historischer Entwicklungen, Hürden und Fragestellungen mit der Diskussion zu modernen Herausforderungen des Asylrechts und zum Umgang mit fremden Kulturen, Konfessionen und Religionen.
978-3-7887-1690-5 Peter Biehl
Heimat - Fremde

Neukirchener Verlag, 1998, 260 Seiten, Paperback,
978-3-7887-1690-5
12,95 EUR
Jahrbuch der Religionspädagogik 14
Immer mehr ausländische Menschen leben und arbeiten in Deutschland, mittlerweile manche schon in der zweiten und dritten Generation. Dies hat Folgen für Kultur und Wirtschaft, aber auch für die Religionen und für die Schule. Es gibt bereits Klassen, in denen sich kein deutsches und/oder kein christliches Kind mehr befindet.
Das neue Jahrbuch versucht, diese Situation wahrzunehmen und religionspädagogisch fruchtbar zu machen. Darüber hinaus führt es zu der Frage, wie die Begriffe »Heimat« und »Fremde« theologisch zu verstehen sind und was das für konkrete Lebens- und Lemsituationen bedeutet.
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite       letzte Bearbeitung: 11.11.2018, DH