Logo Buchhandlung Heesen

Buchhandlung Heesen

Versandbuchhandlung für Evangelische Theologie

Freudenstadt / Loßburg

www.theologische-buchhandlung.de

Tel. 07446 952 418 1

Warenkorb    mein Warenkorb

Da unsere Angebote manuell erstellt werden und während des Seitenaufrufes keine Verbindung zu einer Buchdatenbank aufgebaut wird prüfen wir die Verkaufspreise bei Rechnungsstellung auf Richtigkeit und berechnen den gesetzlich festgelegten Buchpreis. Falls sich dadurch eine Preiserhöhung ergibt werden wir Sie vor Versand informieren, Sie können dann diesem Preis zustimmen oder vom Kauf zurücktreten.

 Startseite

Inhaltsverzeichnis

Google  auf unseren Seiten      
Theologische Standardwerke
Bibel
Bibelstellenübersicht
Bibelkommentare
Gesangbücher
Gottesdienst
Kirchenjahr
Religionen
Familie
Kinder
Senioren
Theologie für:
Alle
Bibelleser
Anfänger
Pädagogen
Theologen
Aktuelle Bücher
Impressum
Versandbedingungen /AGBs
Kloster / Klöster / Orden  
Münsterschwarzacher Kleinschriften, Vier-Türme Verlag
Wer hätte 1979 gedacht, als die jungen Benediktiner Anselm Grün, Meinrad Dufner und Rhabanus Erbacher die ersten Münsterschwarzacher Kleinschriften schrieben, daß daraus eine solche Erfolgsgeschichte werden würde? Sie selber sicher am wenigstens, aber inzwischen haben über 1,7 Millionen Menschen zu den kleinen Büchern gegriffen, wenn sie ihr Leben spirituell gestalten und sich dabei von der Erfahrung der Mönche helfen lassen wollten.
Sein Leben spirituell zu gestalten ist heute nicht einfacher geworden. Zu viele Propheten rufen durchs Land, manche Scharlatane sind dabei, denen man sich lieber nicht aussetzen will. Da tut eine Orientierung gut. Die nüchterne und doch lebendige Art der Bendiktinermönche und der vielen Menschen, die mit ihnen in Verbindung stehen, verspricht Bewährtes und Erprobtes in Sachen Lebenskunst und Spiritualität. Ob Gesundheit oder Träume, Fasten oder Gebet... hier finden Sie zu jedem wichtigen Thema das Entscheidende.
Subskription ab dem laufenden Band
, versandkostenfreie Lieferung
Band ISBN Autor Titel EUR   Jahr
200 978-3-89680-600-0 Anselm Grün Mit dem Herzen hören, mit dem Herzen sehen. Die Benediktsregel als Anleitung zum Urteilen und Handeln8,90 Warenkorb 19.8.2017
199 978-3-89680-599-7 Gabriele Ziegler Edith Stein. suchend, wachsam und entschieden 8,99 Warenkorb 8.3.2017
198 978-3-89680-598-0 Gabriele Ziegler Benedikt von Aniane. Mönch und Reformer8,99 Warenkorb 20.8.2016
197 978-3-89680-597-3 Martin Thull Die Farben des Schweigens8,99 Warenkorb 20.8.2016
196 978-3-89680-596-6 Franziksus Joest Frei für Gott. Ehelos? Um Himmels Willen!8,99 Warenkorb 18.1.2016
195 978-3-89680-595-9 Reinhard Körner Gott allein genügt nicht - Gott nur ist genug.8,99 Warenkorb 19.3.2015
194 978-3-89680-594-2 Gabriele Ziegler Mittler des Glaubens 8,99 Warenkorb 16.2.2015
193 978-3-89680-593-5 Ein Kartäuser (Dom Jean-Baptiste Porion) Die Spiritualität der Großen Stille 8,90 Warenkorb 22.8.2014
192 978-3-89680-592-8 Peter Abel Taufe ist Leben 8,90 Warenkorb 22.8.2014
191 978-3-89680-591-1 Wunibald Müller Vergebung. Wege der Befreiung8,90 Warenkorb 18.1.2014
190 978-3-89680-590-4 Otto Betz Zum Glück gibt es die Freude 8,90 Warenkorb 18.1.2014
189 978-3-89680-589-8 Guido Fuchs Das Tischgebet. Alte Tradition und neues Leben 8,90 Warenkorb 23.8.2013
188 978-3-89680-588-1 Anselm Grün Reinheit des Herzens. Wege der Gottsuche im alten Mönchtum 8,90 Warenkorb 23.8.2013
187 978-3-89680-587-4 Sabine Demel Kirche sind wir alle. Überlegungen zum Dialogprozess 8,90 24.1.2013
186 978-3-89680-586-7 Hilarion Alfejev Vom Gebet. Traditionen in der Orthodoxen Kirche 8,90 24.1.2013
185 978-3-89680-585-0 Anselm Grün Demut und Gotteserfahrung 8,90 24.8.2012
184 978-3-89680-584-3 Zacharias Heyes Save our Souls. Was ist Notfallseelsorge ? 8,90 24.8.2012
183 978-3-89680-583-6 Bertold Ulsamer Schuld verstehen und heilen 8,90 20.1.2012
182 978-3-89680-582-9 Meinrad Dufner Gottestäter. Die Gefahr negativer Gottesbilder 7,90 20.1.2012
181  978-3-89680-581-2 Nikolaus Nonn Willkommen! Vom Segen der Gastfreundschaft 8,90 16.9.2011
180 978-3-89680-580-5 P. Dr. Jesaja Langenbacher OSB Initiation. Tor zum Leben 8,90 16.9.2011
179 978-3-89980-579-9 Marlene Fritsch Ich möchte keine Heilige sein. Theresa von Avila - Wegweiserin für heute            8,90 4.4.2011
178 978-3-89680-578-2 Gabriele Ziegler Frei werden. Der geistliche Weg des Johannes Cassian             8,90 4.4.2011
177 978-3-89680-577-5 Hg. Wilde Mauritius Inspiration für Kirche und Welt. Beiträge des Symposiums zu Anselm Grüns 65. Geburtstag             7,90 9.9.2010
176 978-3-89680-576-8 Berger Placidus Ars Moriendi. Die Kunst des Lebens und des Sterbens             8,90 9.9.2010
175 978-3-89680-575-1 Guido Kreppold Nachfolge. Vom Glanz, der verlorenging 8,90 18.1.2010
174 978-3-89680-574-4 Astrid Küpper Erwecke den Clown in mir. Mit Humor das Leben meistern 9,95 18.1.2010
173 978-3-89680-573-7 Sabine Demel Spiritualität des Kirchenrechts            7,90 9.9.2009
172 978-3-89680-572-0 Benedikt Müntnich Über Benedikt. Mit Texten von Papst Benedikt XVI            6,60 9.9.2009
171 978-3-89680-417-4 Grün, Anselm Lebensträume. Wegweiser zum Glück            7,90 17.2.2009
170 978-3-89680-416-7 Dufner, Meinrad Seele ist Körper            6,60 17.2.2009
169 978-3-89680-382-5 Gerhard P. Christoph Astronomie und Spiritualität. Der Stern von Bethlehem            7,90 4.9.2008
168 978-3-89680-381-8 Schw. Katharina Schridde Den mütterlichen Gott suchen. Ein Leitfaden der Geistlichen Begleitung            7,90 4.9.2008
167 978-3-89680-364-1 Michael Plattig Ich wähle alles! Leben und Botschaft der Heiligen Therese von Lisieux            6,60 5.3.2008
166 978-3-89680-363-4 Inge Kirsner / Thomas H. Böhm Wo finden wir die blaue Fee. Spiritualität im Film            7,90 5.3.2008
165 978-3-89680-362-7 Wunibald Müller Atme in mir. Die Wirklichkeit des Heiligen Geistes          9,95 5.3.2008
164 978-3-87868-664-4 Johannes Füllenbach Dein Reich komme. Die ursprüngliche Botschaft Jesu 7,90 28.8.2007
163 978-3-87868-663-7 Jochen Sautermeister Glück und Sinn 7,90 28.8.2007
162 978-3-87868-662-0 Meinrad Dufner Kirchen verstehen / zur Seite Kirchenräume 6,60 28.8.2007
161 978-3-87868-258-5 Anselm Grün Alles ist mir Himmel. Leben und Botschaft der seligen Blandine Merten 9,95 10.3.2007
160 978-3-87868-660-6 Wunibald Müller Atme auf in Gottes Nähe 7,90 10.3.2007
159 978-3-87868-659-0 Paulus Terwitte / Peter Birkhofer Ich bin gerufen 7,90 10.3.2007
158 3-87868-658-7 Michael Plattig Prüft alles, behaltet das Gute! 7.90 1.9.2006
157 3-87868-657-9 Peter Abel Gemeinde im Aufbruch 6,60 1.9.2006
156 3-87868-656-0 Guido Kreppold Dogmen verstehen 7,90 1.9.2006
155 3-87868-655-2 Jonathan Düring Wild und fromm 7,90 2006
154 3-87868-654-4 Reinhard Körner Dunkle Nacht. Mystische Glaubenserfahrung nach Johannes vom Kreuz 6,60 2006
153 3-87868-653-6 Olav Hanssen Dein Wille geschehe 6,60 2006
152 3-87868-652-8
978-3-87868-652-1
Bertold Ulsamer Lebenswunden. Hilfen zur Traumabewältigung 6,60 2006
151 3-87868-651-x
978-3-87868-651-4
Wunibald Müller Allein, aber nicht einsam. 9,95 2005
150 978-3-87868-650-7 Jonathan Düring Der Gewalt begegnen. Selbstverteidigung mit der Bergpredigt 7,90 2005
149 3-87868-649-8 Peter Modler Gottes Rosen. Hinführung zu einem alten Gebet 7,90 2005
148 3-87868-648-X Guido Kreppold Die Kraft des Mysteriums. 7,90 2005
147 978-3-87868-647-1 Gruber / Steins Mit Gott fangen die Schwierigkeiten erst an 6,60 2005
146 3-87868-646-7 Peter Modler Lebenskraft Tradition 6,60 2004
145 978-3-87868-645-3 Grün / Müller Was macht Menschen krank, was macht sie gesund? 7,90 2004
144 3-87868-644-7 Bertold Ulsamer Zum Helfen geboren?     2004
143 3-87868-643-9 Meinrad Dufner Rollenwechsel 6,60 2004
142 978-3-87868-642-2 Grün / Robben Gescheitert? Deine Chance 9,95 2003
141 3-87868-641-2 Krieger, Klaus-Stefan Was sagte Jesus wirklich? Die Botschaft der Spruchquelle "Q"     2003
140 3-87868-640-4 Müller, Wunibald Dein Weg aus der Angst 9,95 2003
139   Abel, Peter Neuanfang in der Lebensmitte 8,90 2003
138 3-87868-638-2 Kuld Compassion - Raus aus der Ego-Falle. 9,95 2003
137 3-87868-637-4 Ulsamer / Heil Wie hilft Familien-Stellen? 6,60 2003
136 978-3-87868-636-1 Dufner Schöpferisch sein. Kreativität als spiritueller Weg 9,95 2002
135 978-3-87868-635-4 Luthe / Hickey Selig bist du! - Sechs starke Frauen zur Bergpredigt   2002
134 978-3-87868-634-7 Krieger, Klaus-Stefan Gewalt in der Bibel 6,60 2002
133   Domek Die Sehnsucht weiß mehr, Vom geistlichen Suchen und Finden   2002
132 978-3-87868-632-3 Läpple Der überraschende Gott   2002
131 978-3-87868-631-6 Johanna Domek Das Leben wieder spüren. 12 Schritte aus der Abhängigkeit / früherer Titel: Metanoia 6,60 2001/2006
130 978-3-87868-630-9 Wilde Der spirituelle Weg 6.60 2001
129 978-3-87868-629-3 Kreppold Esoterik - die vergessene Herausforderung 7.90 2001
128 978-3-87868-628-6 Grün Entdecke das Heilige in dir 9,95 2001
127 978-3-87868-627-9 Müller Dein Herz lebe auf 9,95 Warenkorb 2000/2002
126 978-3-87868-626-2 Stutz Licht in dunkelster Nacht     2000/2001
125   Abeln / Kner Auf der Suche nach Geborgenheit     2000
124 978-3-87868-624-8 Doppelfeld Loslassen und neu anfangen 9,95 2000/2002
123 978-3-87868-623-1 Günter Biemer Unser Glaubensbekenntnis 9,95 2000
122 978-3-87868-622-4 Kreppold Träume 6.60 1999/2001
121 978-3-87868-621-7 Koller Trinitarisch glauben, beten, denken     1999
120 978-3-87868-620-0 Anselm Grün Vergib dir selbst! 7.90 1999/2001
119   Abeln / Kner Sieh auf das, was vor dir liegt     1999
118 978-3-87868-618-7 Ziegler Sich selbst wahrnehmen Die Welt wahrnehmen- Hildegard von Bingen und ihre Symbolsprache 8,90 1999
117 978-3-87868-617-0 Kokol Wie bist du, Gott? - Gottesbilder als tragfähiger Lebensgrund 5.40 1999
116 978-3-87868-616-3 Körner Was ist inneres Beten? 7,90 1999/2002
115 978-3-87868-615-6 Wiggermann Spiritualität und Melancholie     1998
114 978-3-87868-614-9 Anselm Grün Zerrissenheit 9,95 1998/2001
113   Doppelfeld Erinnern     1998
112 978-3-87868-612-5 Kreppold Selbstverwirklichung oder Selbstverleugnung 6.60 1998
111 978-3-87868-611-8 Müller Wenn du ein Herz hast, kannst du gerettet werden 9,95 1998
110 978-3-87868-610-1 Braulik Zivilisation der Liebe     1998
109 978-3-87868-609-5 Nouwen Unser Heiliges Zentrum finden 6,60 1998/2003
108 978-3-87868-608-8 Ruppert Der Abt als Arzt - Der Arzt als Abt 8,90 1997
107   Wiggermann Das geistliche Wort     1997
106 978-3-87868-606-4 Anselm Grün Exerzitien für den Alltag 6,60 1997/2001
105   Schürmann Das Jesusgebet im Kirchenjahr     1997
104 978-3-87868-604-0 Abel Familienleben 7,90 2002
104   Abel Gemeinsam Gott erfahren     1997
103 978-3-87868-603-3 Kreppold Krisen - Wendezeiten im Leben 9,95 1997 /2001
102 978-3-87868-602-6 Grün Wege zur Freiheit 9,95 1996 / 2003
101 3-87868-601-3
 978-3-87868-601-
Basilius Doppelfeld Lassen und Gelassenheit 9,95 1996
100 978-3-87868-600-2 Grün / Seuferlin Benediktinische Schöpfungspiritualität 7,90 1996/2002
99 978-3-87868-574-6 Grün Das Kreuz 7,90 1996 / 2005
98 978-3-87868-559-3 Johne Wortgebet und Schweigegebet 6.60 1996
97 978-3-87868-558-6 Schütz Mit den Sinnen glauben     1996
96 978-3-87868-557-9 Doppelfeld Bleiben     1996
95 978-3-87868-556-2 Stenger Gestaltete Zeiten     1996
94 978-3-87868-538-8 Friedmann Ordensleben 6.60 1995
93 978-3-87868-528-9 Grün Treue auf dem Weg 6.60 1995
92 978-3-87868-524-1 Grün Leben aus dem Tod 7.90 1995/2001
91 978-3-87868-523-4 Simons Religiöse Erfahrung II, Anleitung zum Tagebuchschreiben (Religiöse Erfahrunfen I ist ) 6.60 1995
90 978-3-87868-522-7 Ruppert Intimiät mit Gott. Wie zölibatäres Leben gelingen kann 6,60 1995/2002
89   Müller Gönne dich dir selbst      
88 978-3-87868-515-9 Edgar Friedmann Die Bibel beten 9,95 1995
87 978-3-87868-514-2 Doppelfeld Zeugnis und Dialog 6.60 1995
86 978-3-87868-513-5 Ruppert Mein Geliebter, die riesigen Berge 8,90 1995
85 978-3-87868-510-4 Abeln / Kner Das Kreuz mit dem Kreuz 5.40 1994
84 978-3-87868-506-7 Mauritius Wilde Ich verstehe dich nicht. Die Herzensreise des Kleinen Prinzen     1994/2004
83   Doppelfeld Symbole IV / als Symbole 1-4 erschienen     1994
82 978-3-87868-499-2 Grün / Dufner Spiritualität von unten 7,90 1994/2002
81 978-3-87868-484-8 Grün Biblische Bilder von Erlösung 7.90 1993/2001
80 978-3-87868-483-1 Tiguila Afrikanische Weisheit - Monastische Weisheit     1993
79 978-3-87868-481-7 Ruppert Der Abt als Mensch 5.40 1993
78   Doppelfeld Symbole III / als Symbole 1-4 erschienen     1993
77 978-3-87868-473-2 Ziegler Der Weg zur Lebendigkeit 5.40 1993
76 978-3-87868-472-5 Grün / Riedl Mystik und Eros 7.90 1993/2001
75 978-3-87868-469-5 Alphonso Die persönliche Berufung 6,60 1993/2002
74   Mc Donnell / Montague Die Flamme neu entfachen     1993
73 978-3-87868-467-1 Müller Meine Seele weint 9,95 1993/2001
72   Simons Religiöse Erfahrung / zum Band II      
71 978-3-87868-460-2 Grün Bilder von Verwandlung 7.90 1993/2001
70   Basilius Doppelfeld Symbole II / als Symbole 1-4 erschienen      
69   Basilius Doppelfeld Symbole I / als Symbole 1-4 erschienen     1993
68 978-3-87868-447-3 Grün Tiefenpsychologische Schriftauslegung 8,90 1992/2002
67 978-3-87868-439-8 Grün Geistliche Begleitung bei den Wüstenvätern 9,95 1992/2002
66 3-87868-438-x Abeln/Kner Wie werde ich fertig mit meinem Alter? 6.60 1992/2002
65 978-3-87868-425-1 Doppelfeld Ein Gott aller Menschen- Inkarnation und Inkulturation 8,90 1991
64 978-3-87868-423-7 Grün Eucharistie und Selbstwerdung 6.60 1990/2002
63 978-3-87868-416-9 Faricy / Wicks Jesus betrachten     1990
62   Abeln / Kner Kein Weg im Leben ist vergebens     1990/ 2003
61 978-3-87868-406-0 Basilius Doppelfeld Mission als Austausch 8,90 1990
60 978-3-87868-405-3 Grün Gebet als Begegnung 7,90 1990/2001
59 978-3-87868-404-6 Staniloae Gebet und Heiligkeit     1990
58 978-3-87868-398-8 Grün Ehelos - des Lebens wegen 9,95 1989/2003
57 978-3-87868-394-0 Grün Gesundheit als geistliche Aufgabe 9,95 1989/2001
54   Kreppold Die Bergpredigt, Teil 2      
52 978-3-87868-383-4 Grün Träume auf dem geistlichen Weg 9,95 1989/2001
50 978-3-87868-381-0 Grün Chorgebet und Kontemplation 9,95 1988/2002
48 978-3-87868-378-5 Reinhold Rickert Arbeit und Gebet. Über die Anforderungen des benediktinischen Alltags 9,95  
47 978-3-87868-377-3 Kohlhaas Es singe das Leben     1988
46 978-3-87868-373-5 Grün / Reepen Gebetsgebärden 6,60 1988/2002
44 978-3-87868-363-6 Grün / Reitz Marienfeste 6.60 1987/2001
42 978-3-87868-360-5 Basilius Doppelfeld Begegnen heißt teilen. 9,95  
41 978-3-87868-358-2 Domek Gott führt uns hinaus ins Weite     1987
39 978-3-87868-350-6 Grün Dimensionen des Glaubens        Als Weiterführung von "Glauben als Umdeuten" 6.60 1987/2004
37 978-3-87868-245-5 Brackenstein Community Regel für einen neuen Bruder 9,95 1986
36 978-3-87868-241-7 Anselm Grün Einswerden 9,95 1986/2003
32 3-87868-221-2 Anselm Grün Glauben als Umdeuten       
Weiterführung: Dimensionen des Glaubens
4,90 1986
31 978-3-87868-213-4 Basilius Doppelfeld Mission 5,40 Warenkorb 1985
30   Durrwell Eucharistie - Das österliche Sakrament     1985
29 978-3-87868-211-0 Grün / Reepen Heilendes Kirchenjahr 9,95 1985/2001
28 978-3-87868-210-3 Schmidt Christus finden in den Menschen     1985
27   Basilius Doppelfeld Die Jünger sind wir     1985
26 978-3-87868-196-0 Louf / Dufner Geistliche Begleitung im Alltag / früherer Titel: Geistliche Vaterschaft 6,60 1984/2006
25 978-3-87868-195-3 Guido Kreppold Die Bibel als Heilungsbuch 9,95 1985/2004
24 978-3-87868-194-6 Guido Kreppold Heilige. Modelle christlicher Selbstverwirklichung 9,95 Warenkorb  
23 978-3-87868-185-4 Grün Fasten - Beten mit Leib und Seele 6.60 1984/2001
22 978-3-87868-183-0 Grün Auf dem Wege 6.60 1983/2002
19 978-3-87868-166-3 Grün Einreden 6.60 1983/2001
18   Lafrance Der Schrei des Gebets     1983
17 978-3-87868-152-6 Grün / Ruppert Bete und arbeite 7,90 1982/2003
16 978-3-87868-151-9 Anselm Grün Sehnsucht nach Gott. Zeugnisse junger Menschen 9,95  
15 978-3-87868-108-3 Friedmann Mönche mitten in der Welt     1981
14 978-3-87868-141-0 Basilius Doppelfeld Höre-nimm an-erfülle 5.40 1981
13 978-3-87868-128-1 Anselm Grün Lebensmitte als Aufgabe 6.60 1980/2001
11 978-3-87868-126-7 Anselm Grün Der Anspruch des Schweigens 9,95 1980/2003
9   Pirmin Hugger Ein Psalmenlied, Teil 2      
7 978-3-87868-124-3 Anselm Grün Benedikt von Nursia 6,60 1979/2004
6 978-3-87868-123-6 Anselm Grün Der Umgang mit dem Bösen 7,90 1980/2001
5 978-3-87868-113-7 Leouf Demut und Gehorsam 6,60 1979/2004
4 3-87868-107-0 Pirmin Hugger Meine Seele, preise den Herrn, Gotteslob als Lebenssinn     1979
3 978-3-87868-109-0 Grün / Ruppert Christus im Bruder 9,95 1979/2004
2 978-3-87868-106-9 Basilius Doppelfeld Der Weg zu seinem Zelt     1979
1 978-3-87868-197-7 Anselm Grün Gebet und Selbsterkenntnis 9,95 1979/2002
978-3-89680-600-0 Anselm Grün
Mit dem Herzen hören, mit dem Herzen sehen
Die Benediktsregel als Anleitung zum Urteilen und Handeln
Vier-Türme-Verlag, 2017, 100 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-600-0
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 200

Im 200. Band der erfolgreichen Reihe der Münsterschwarzacher Kleinschriften widmet sich Anselm Grün den ersten Worten der Benediktsregel. Diese beginnt mit dem Wort „Höre!“ Damit forderte der hl. Benedikt seine Mönche auf, erst zuzuhören, bevor sie urteilten oder handelten. Für Anselm Grün ist es gerade heute, in einer Zeit, in der die Menschen vielen Einflüssen ausgesetzt sind, wichtig, „mit dem Herzen zu hören“ und anschließend „mit dem Herzen zu sehen“, um die Wahrheit zu entdecken und richtig zu agieren.
978-3-89680-599-7 Gabriele Ziegler
Edith Stein

Vier Türme Verlag, 100 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-599-7
8,99 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 199

suchend, wachsam und entschieden

Edith Stein war eine mutige Frau, die sich offen zu den Problemen ihrer Zeit äußerte.
Gabriele Ziegler beschreibt nicht nur die Ordensschwester, sondern vor allem den Menschen und die Persönlichkeit Edith Stein.
978-3-89680-598-0 Gabriele Ziegler
Benedikt von Aniane
Mönch und Reformer
Vier-Türme-Verlag, 2016, Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 198
100 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-598-0
8,99 EUR Warenkorb
Benedikt von Aniane (750-821) diente unter den Frankenkönigen im Militär. Gegen den Willen seines Vaters wurde er Mönch und extremer Asket. Unzufrieden mit den damaligen Klöstern gründete er ein Kloster nach dem Vorbild der Mönchsväter. Ludwig der Fromme beauftragte ihn, trotz massiver Widerstände alle Klöster des Reiches entsprechend der Regel des Benedikt von Nursia zu reformieren. Auch die Gründungsurkunde der Mönchsgemeinschaft von Münsterschwarzach bestimmt Benedikt von Aniane zum ersten Abt.
Mit neu übersetzten Auszügen der Biographie Benedikts
Dr. Gabriele Ziegler, geboren 1958, ist Patrologin, Vorstandsmitglied der Johannes-Cassian-Stiftung Münsterschwarzach und Übersetzerin der Werke Cassians. Als Dozentin und Exerzitienleiterin vermittelt sie die Spiritualität der Wüstenväter und Wüstenmütter.
978-3-89680-597-3 Martin Thull
Die Farben des Schweigens

Vier-Türme-Verlag, 2016,
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 197
90 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-597-3
8,99 EUR Warenkorb
Schweigen ist nicht nur Nichts-Sagen, es ist eine Form menschlicher Kommunikation. So wie die Pause in der Musik Spannung erzeugt, kann Schweigen Achtung und Missachtung ausdrücken, Respekt oder Abscheu bedeuten.
Eine besondere Verbreitung hat das Schweigen in Religionen, in Rechtssystemen und in der Spiritualität.
Der Autor begibt sich daher auf Entdeckungsreise: Er sammelt Beispiele aus dem Alltag, der Wissenschaft, der Literatur und vielen anderen Bereichen.
Damit möchte er anregen, selbst weiter auf Spurensuche nach den »Farben des Schweiqeris« zu gehen.
Martin Thull, geboren 1948, Dr. phil., wirkte viele Jahre als Redakteur und Verlagsgeschäftsführer im Rheinland.
Heute ist er im Ruhestand als freier Autor tätig.
978-3-89680-596-6 Franziksus Joest
Frei für Gott

Vier-Türme-Verlag, 2016,
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 196 72 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-596-6
8,99 EUR Warenkorb
Ehelos - um Gottes Willen! Ist das noch »rnodern«? Und warum tut man sich das an? Kann man nicht in jeder Lebensform Gott dienen? Ist die Ehe nicht auch von Gott gewollt und gesegnet?
Franziskus Joest erzählt als Bruder der evangelischen Kommunität Gnadenthal von seiner eigenen Erfahrung, aus Liebe frei geblieben zu sein für Gott. Er entwickelt Ein- und Ansichten, die dieser oft als überholt empfundenen Form der Lebensgestaltung neue Kraft und vor allem ein positives Vorzeichen schenken.
Aus der Betrachtung der Ehelosigkeit auf Grundlage biblischer Texte entfaltet er Impulse und Ideen für die heutige Praxis.
Bruder Franziskus Joest, geboren 1949, ist evangelischer Pfarrer und Exerzitienbegleiter. Seit 1973 lebt er in der Jesus-Bruderschaft GnadenthaI.
978-3-89680-595-9 Reinhard Körner
Gott allein genügt nicht - Gott nur ist genug

Vier-Türme-Verlag, 2015,
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 195
96 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-595-9
8,99 EURWarenkorb
 "Gott allein" genügt nicht - Gott nur ist genug. Das Nada te turbe der Teresa von Avila
Erklärt die bekanntesten Worte der Teresa von Avila

Als Teresa von Ávila am Abend des 4. Oktober 1582 verstarb, fand man in ihrem Brevier das neunzeilige Gedicht Nada te turbe (Nichts ängstige dich), das heute unter anderem als Taizé-Lied weltweit gesungen wird. Der letzte Satz „Solos Dios basta“, übersetzt „Gott allein genügt“, wurde zu einem der bekanntesten Worte der christlichen Spiritualität.
Je nach Betonung dieses Schlussverses kann man ihn aber auch missverstehen: Wollte Teresa von Ávila wirklich sagen, dass der Mensch außer Gott nichts braucht? Was hat sie mit diesen Worten wiklich gemeint?
Der Karmelit Reinhard Körner geht in diesem Buch der Frage nach, wie Teresa selbst den Vers verstanden hat und wie es zu der missverständlichen Interpretation gekommen ist.
Und so kann dieser Vers, richtig verstanden, zu einem Leitwort für unsere Gesellschaft und Kirche heute werden.
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 195
978-3-89680-594-2 Gabriele Ziegler
Mittler des Glaubens

Vier-Türme-Verlag, 2015, 96 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-594-2
8,99 EUR
Münsterschwarzacher Kleinschriften 194
Kirchengeschichte kompakt und verständlich erklärt
Beschreibt die wichtigsten Kirchenlehrer des Christentums
Gabriele Ziegler versammelt in diesem Buch die wichtigsten Streiter und Kämpferinnen für den Glauben. Sie erzählt kurzweilig und spannend die Lebens- und Glaubensgeschichten vieler bekannte und mancher unbekannter historischer Theo logen und Heiligen, die heute als Kirchenlehrer verehrt werden. Sie folgt ihren Spuren in der Geschiche des Christentums und zeichnet ihre prägende Einflüsse auf unseren heutigen Glauben auf.
Das Buch beinhaltet Lebensbeschreibungen von Irenäus von Lyon, Origenes, Basilius von Caesarea, Ambrosius von Mailand, Augustinus, Monica von Tagaste, Wüstenmüttern, Karl des Großen, Anselm von Canterbury, Hildegard von Bingen, Thomas Beckett, Franz von Assisi, Meister Eckhart, Katharina von Siena, Thomas von Kempen und vielen anderen mehr.

Dr. theol. Gabriele Ziegler, geb. 1958, ist Theologin mit dem Schwerpunkt frühe Kirche, Wüstenväter und Wüstenmütter. Sie ist Vorstandsmitglied der Johannes-Cassian-Stiftung Münsterschwarzach, Dozentin und Spezialistin für Musik des Mittelalters sowie gefragte Referentin und Expertin für Schriften und Spiritualität der hl. Hildegard von Bingen und des Johannes Cassian, dessen Werke sie übersetzt.
978-3-89680-593-5 Ein Kartäuser
(Dom Jean-Baptiste Porion)
Die Spiritualität der Großen Stille

Vier-Türme-Verlag, 2014, 96 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-593-5
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 193
Eine Anleitung zum Gebet der Stille
Seit dem Film "Die große Stille" fasziniert die Spiritualität des Kartäuser-Ordens viele Menschen. Nur wenig ist bekannt über das Leben und den Glauben dieser Mönche, die als Eremiten zusammen leben.
In einem Schweizer Kartäuserkloster entstanden, nimmt das Buch seine Leser mit in die Gebetstradition der schweigenden Eremiten. Es begleitet seine Leser in die Stille und leitet zur Meditation an.
Der anonyme Autor beschreibt seine eigenen Gebetspraxis und schenkt Anregungen, den eigenen Weg in die Stille zu gehen. In der Einführung beschreibt Jörg Schneider, Theologe der Universität Tübingen, aus eigener Anschauung das kontemplative Leben der Kartäusermönche.
978-3-89680-592-8 Peter Abel
Taufe ist Leben

Vier-Türme-Verlag, 2014, 94 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-592-8
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 192
Die Taufe lebendig werden lassen
Getauft-Sein ist eine Lebenshaltung, die neue Lebensqualität freisetzt. Mit der Taufe wird dem Menschen ein Geist der Stärke geschenkt. Wer getauft ist, darf in einem Geist leben, der Menschen stark macht und das Leben erweitert.
Für Peter Abel ist die Benediktsregel, mehr als 1500 Jahre alt, ein erstaunlich ""heutiger"" Wegweiser und Begleiter für einen neuen Blick auf die Spiritualität der Taufe. Sie inspiriert dazu, die Würde aller Getauften neu zu entdecken und mit ihr Gottes heilenden Zuspruch zu spüren. So kann die Taufe einen lebenslangen Prozess christlicher Lebensgestaltung in Gang setzen, der das ganze Leben durchdringt.

zur Seite Taufe
978-3-89680-591-1 Wunibald Müller
Vergebung
Wege der Befreiung
Vier-Türme-Verlag, 2014, 74 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-591-1
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 191
Emphatie und Barmherzigkeit entdecken
Vergebung ist uns als Christen seit jeher ans Herz gelegt. „Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“, beten wir im Vaterunser.
Doch wie sieht Vergebung in der Praxis aus? Wie schwer fällt uns Vergebung wirklich? Und was können wir tun, um uns selbst die Befreiung zu schenken, die nur in der Vergebung liegt?
Dieses Buch gibt Anregungen, wie wir ganz konkret mit Schuld und Vergebung umgehen können, auch dann, wenn wir tiefe Verletzungen erlitten haben.
978-3-89680-590-4 Otto Betz
Zum Glück gibt es die Freude

Vier-Türme-Verlag, 2014, 137 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-590-4
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 190
Der Freude Raum im Alltag geben
Was wäre unser Leben ohne die Freude? Die sprudelnde, überquellende Freude des Augenblicks auf der einen Seite, die stille ruhige Freude der dauerhaften Zufriedenheit auf der anderen – sie machen unser Leben erst rund und lebenswert. Die Gabe, Freude zu empfinden, ist ein Geschenk Gottes an uns Menschen.
Otto Betz macht sich auf die Spur der Freude, des Lachens und der Fröhlichkeit. Er zeigt uns, dass Freude, Hoffnung, Staunen und Dankbarkeit eng miteinander verbunden sind.
978-3-89680-589-8 Guido Fuchs
Das Tischgebet
Alte Tradition und neues Leben
Vier-Türme-Verlag, 2013, 80 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-589-8
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 189
Eine alte Tradition wiederentdecken
Das Tischgebet – guter Brauch oder altmodische Frömmelei?
Guido Fuchs macht uns mit seinem Buch Mut zur Neuentdeckung eines urchristlichen Rituals. In diesem Buch geht es um die Geschichte und Praxis des Tischgebets, um seine Bedeutung und um seine Gestaltung.
Und auch praktische Vorschläge für das Tischgebet in Familie und Gemeinschaft kommen dabei nicht zu kurz.
978-3-89680-588-1 Anselm Grün
Reinheit des Herzens
Wege der Gottsuche im alten Mönchtum

Vier Türme Verlag, 2013, 76 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-588-1
8,90 EUR Warenkorb
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 188:
Von den Wüstenvätern den Umgang mit Gedanken lernen
Ob in traditionellen oder neuen Formen: Menschen suchen nach Gott und fragen nach Wegen, Gott zu erfahren.
Anselm Grün zeigt in diesem Buch, welche Antworten bereits das frühe Mönchtum der Wüstenväter auf diese Fragen geben konnte.
Dabei fördert er einen faszinierenden Schatz zutage: Die Vorstellung von der „Reinheit des Herzens“, die ein Leben in der Gegenwart Gottes erst möglich macht.
Lange , jetzt wieder lieferbar: Anselm Grüns erstes Buch von 1975!
Sabine Demel
Kirche sind wir alle
Überlegungen zum Dialogprozess

Vier-Türme-Verlag, 2013, 128 Seiten, Paperback, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-587-4

8,90 EUR
Ein Plädoyer für ein echtes Miteinander aller Gläubigen
Vom Dialog ist derzeit in der Kirche viel die Rede. Forderungen nach Reformen wurden von den deutschen Bischöfen mit dem Angebot eines Dialogprozesses beantwortet. Doch wie kann dieser Dialog gestaltet werden? Wer hat den Mut, sich offen in einen Prozess zu begeben, bei dem Tradition bewahrt und dennoch Wandel gewagt wird?
Dieses Buch ist ein dringliches Plädoyer für ein echtes, biblisch fundiertes Miteinander und gibt konkrete Hinweise für einen lebendigen Dialog.
Prof. Dr. theol. Sabine Demel, geboren 1962, ist Professorin für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Regensburg.
Sie engagiert sich im Zentralkomitee der deutschen Katholiken, im Theologischen Beirat der Arbeitsgemeinschaft PastoralreferentInnen Deutschland und im Kuratorium der Marianne Dirks Stiftung der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands.
zur Seite Ökumene
Hilarion Alfejev
Vom Gebet
Traditionen in der Orthodoxen Kirche

Münsterschwarzacher Kleinschriften 186

Vier-Türme-Verlag, 2013, 110 Seiten, Paperback, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-586-7

8,90 EUR
Die Gebetstradition der orthodoxen Kirchen hat viel mehr zu bieten als nur das Jesusgebet. In diesem Buch stellt Metropolit Hilarion, Außenamtsleiter der russisch-orthodoxen Kirche, diese reiche Tradition vor. Er hat dabei auch diejenigen im Blick, die noch nichts, oder wenig über die russisch-orthodoxe Kirche wissen.

Erstmals liegt sein Text jetzt in deutscher Übersetzung vor.
Anselm Grün
Demut und Gotteserfahrung
Münsterschwarzacher Kleinschriften 185
Vier-Türme-Verlag, 2012, 75 Seiten, Paperback, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-585-0
8,90 EUR
Gott im eigenen Leben erfahren
Demut beschreibt bei den Mönchsvätern nicht das Verhältnis zu den Mitmenschen, sondern vor allem das Verhältnis des Menschen zu Gott. Für sie ist echte Gotteserfahrung nur aus der spirituellen Haltung der Demut heraus möglich, denn vor seiner Größe werden wir uns unserer Grenzen bewusst.
Anselm Grüns Buch ist ein faszinierendes Plädoyer, Gott im Menschsein selbst zu suchen. Das gelingt am besten, wenn wir uns selbst annehmen. Dafür braucht es den Mut und die Bereitschaft, sich dem eigenen Leben, mit all seinen Unzulänglichkeiten, zu stellen. Gelingt dies, so wird in ebendieser Demut die Zuwendung Gottes spürbar.
Zacharias Heyes
Save our Souls
Was ist Notfallseelsorge?
Münsterschwarzacher Kleinschriften 184

Vier-Türme-Verlag, 2012, 95 Seiten, Paperback, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-584-3

8,90 EUR
Wenn sich plötzlich und unerwartet ein Unglücksfall oder eine Katastrophe ereignet, wirft sie die Betroffenen oft auch seelisch aus der Bahn. Notfallseelsorger wollen Opfer, Angehörige und Ersthelfer unterstützen, diese Ausnahmesituation zu ertragen und zu bewältigen.

Pater Zacharias gibt in diesem Buch einen grundlegenden Einblick in die Arbeit der Notfallseelsorge. Er beschreibt auch, welchen Belastungen, die Helfer und Notfallseelsorger vor Ort selbst ausgesetzt sind, und wie sie lernen können, mit diesen umzugehen.

Zacharias Heyes ist Mönch der Abtei Münsterschwarzach, Religionslehrer und Schulseelsorger, sowie langjähriger Notfallseelsorger.
Bertold Ulsamer
Schuld verstehen und heilen
Münsterschwarzacher Kleinschriften 183

Vier-Türme-Verlag, 2012, 128 Seiten, Paperback, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-583-6
8,90 EUR
Jeder von uns kennt Schuldgefühle - oft schon aus der Kindheit. Gewissensbisse, Reuegefühle und das schlechte Gewissen treffen unser Innerstes und bringen uns mit schmerzlichen Gefühlen in Berührung. Bertold Ulsamer zeigt einfühlsam und nachvollziehbar, wie wir Schuldgefühle verstehen, überwinden und schließlich heilen können.
Meinrad Dufner
Gottestäter
Die Gefahr negativer Gottesbilder
Münsterschwarzacher Kleinschriften 182

Vier-Türme-Verlag, 2012, 90 Seiten, Paperback,
10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-582-9
7,90 EUR
Viele Menschen, die Anderen Glauben vermitteln, sind sich oft nicht bewußt, mit welchen Bildern sie über Gott sprechen. Aus der eigenen Ungeklärtheit heraus verkünden sie manchmal Strenge und Unbarmherzigkeit. Meinrad Dufner beschreibt zunächst einige negative Gottesbilder und zeigt dann Wege auf, wie solche Gottesbilder verwandelt werden können in ein Bild von Gott, der Leben in Fülle schenkt und der dem Leben und den Menschen mit all seinen Unzulänglichkeiten zugewandt ist.
Nikolaus Nonn
Willkommen!
Vom Segen der Gastfreundschaft
Münsterschwarzacher Kleinschriften 181

Vier-Türme-Verlag, 2011, 110 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-581-2
8,90 EUR
Fremdheit und Anonymität sind für viele Menschen zu einem vertrauten Gefühl geworden. Wo Rastlosigkeit das Leben prägt und das Vorübergehende zur Normalität wird, nimmt Gastfreundschaft eine wichtige Rolle ein.
Ausgehend von der Tradition der Gastfreundschaft der Klöster zeigt Nikolaus Nonn, wie der Umgang mit dem Fremden unser Leben bereichern und gelebte Gastfreundschaft zum Schlüssel für besondere Begegnungen werden kann. Dazu gehört nicht nur echtes Interesse am Anderen, sondern auch die Bereitschaft, sein Herz zu öffnen. Dann wird Gastfreundschaft zu einem Ausdruck echter Lebensfreude und zu einer Anleitung für ein gelingendes Zusammenleben im Zeitalter der Globalisierung.
P. Dr. Jesaja Langenbacher OSB
Initiation

Tor zum Leben
Münsterschwarzacher Kleinschriften 180
Vier-Türme-Verlag, 2011, 110 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-580-5

8,90 EUR
Unsicher und unzufrieden mit unseren Rollen in Familie, Kirche und Gesellschaft sind wir auf der Suche nach Sinn und Identität, unserer innersten Wahrheit, unserer Leidenschaft. Doch was macht ein erfülltes Leben aus, das Stärken und Schwächen in gleicher Weise zulässt? Initiationsriten sind die ältesten bekannten spirituellen Unterweisungen. Doch in unseren westlichen Gesellschaften haben wir keine echten Initiationsriten mehr. Wir erschaffen statt dessen Pseudobilder, die unsere innere Leere nicht füllen können. Es liegt an uns selbst, unserer
Verwundbarkeit ins Auge zu sehen und unsere ureigenste spirituelle Kraft zu entdecken. Jesaja Langenbacher hilft in diesem Buch dabei, persönliche Initiationsriten als Tor zu einem neuen Leben zu entdecken.
Marlene Fritsch
Ich möchte keine Heilige sein
Theresa von Avila - Wegweiserin für heute
Münsterschwarzacher Kleinschriften 179


Vier-Türme-Verlag, 2011, 128 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89980-579-9
8,90 EUR
Teresa von Avila (1515-1582) führte kein leichtes und oft abenteuerliches Leben, lebte aber trotzdem durch die völlige Hingabe zu Gott ein Leben in großer innerer Freiheit. Sie gründete die Ordensgemeinschaft des Teresianischen Karmels. Als erste Frau wurde ihr von Papst Paul VI. der Titel eines Kirchenleh- rers verliehen. Teresa von Ávila war zu ihrer Zeit eine sehr fortschrittliche und selbstbewusste Frau. Und doch steht bei ihr an erster Stelle, ein Leben ganz im Dienst für Gott zu führen. Marlene Fritsch überbersetzt uns den Weg der Teresa von Ávila zu einem gottgefälligen Leben für heute und zeigt dabei, dass er nichts anderes ist, als ein Weg zu einem erfüllten Leben. Der Weg, den Teresa von Avila beschreibt, um zur Vollkommenheit zu gelangen, ist auch heute noch gültig. Er beginnt mit dem Blick in den Spiegel der Selbsterkenntnis. Nur wer bereit ist, sich "ungeschminkt" anzusehen, sich mit all seinen Fehlern und Schwächen
anzunehmen, kann sein Päckchen schultern und sich wirklich auf den Weg machen. Dann helfen uns die Wegweiser der Teresa von Avila - wie Freundschaft, Dankbarkeit, Demut, Verzeihen, Nächstenliebe - dabei, schließlich anzukommen - wo auch immer das Ziel jedes Einzelnen ist.
Gabriele Ziegler
Frei werden
Der geistliche Weg des Johannes Cassian
Münsterschwarzacher Kleinschriften 178

Vier-Türme-Verlag, 2011, 128 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-578-2
8,90 EUR
Johannes Cassian ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten am Übergang der östlichen Spiritualität des frühen Abendlandes zur westlichen Welt. Heute steht Cassian für ein eigenverantwortliches spirituelles Leben in Freiheit, ganz ohne einengende autoritäre Instanzen, ganz ohne Angst vor dem Urteil anderer. Gabriele Ziegler erklärt die Einsichten Cassians für die heutige Zeit. Die Schriften Cassians offenbaren uns, wie wir geradlinig ohne Zwänge, negative Einreden oder Abhängigkeiten in innerer Freiheit leben können. Sie geben Beispiele, wie wir alte Gewohnheiten ablegen, die Hetze nach Besitz lassen und, die Leere aushaltend, zur Ruhe kommen können. Schließlich machen sie sichtbar, aus welchen Gründen der Mensch nicht den guten Geboten Gottes folgen kann und zeigen, wie wir mit Versagen, Fehlern, Sünden und Krisen umgehen können. Und so frei werden für das Wesentliche: Gott im eigenen Leben zu erkennen.
Hg. Wilde Mauritius
Inspiration für Kirche und Welt
Beiträge des Symposiums zu Anselm Grüns 65. Geburtstag
Münsterschwarzacher Kleinschriften 177

Vier-Türme-Verlag, 2010,
80 Seiten, Broschur,
978-3-89680-577-5
7,90 EUR
Wie ist die Zukunft von Kirche, Gesellschaft und Welt? Diese Frage stellen sich viele angesichts der Krisen in der heutigen Welt. In diesem Buch kommen Führungspersönlichkeiten mit ihren Visionen zu Wort. Diese weitreichende Impulse können uns Inspiration schenken. Im Rahmen eines Symposiums anläßlich des 65. Geburtstages von Anselm Grün in der Abtei Münsterschwarzach trugen verschiedene Persönlichkeiten ihre inspirierenden Gedanken zur Zukunft von Kirche und Welt vor: Jochen Zeitz: Nachhaltig – Warum es zu spät ist, ein Pessimist zu sein
Pater Jonathan Düring: Klar – Liebe drückt kein Auge zu
Schwester Ursula Teresa Buske: Vernetzt – Für wen gehst du?
Bruder Paulus Terwitte: Medial – Liebe muss sich sehen lassen
Pater Mauritius Wilde: Persönlich – Vom Wohlklang des Unverwechselbaren
Pater Meinrad Dufner: Kreativ – Vom Charme des Unvollkommenen
Berger Placidus
Ars Moriendi
Die Kunst des Lebens und des Sterbens
Münsterschwarzacher Kleinschriften 176

Vier-Türme-Verlag, 2010,
112 Seiten, Broschur,
10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-576-8
8,90 EUR
Wie in Ägypten oder Tibet gibt es auch in Europa Überlieferungen, die sich intensiv, mit den Vorbereitungen auf den eigener Tod beschäftigen, die "abendländischer Totenbücher". Ein Text daraus, die "Ars Moriendi" vor Thomas Peuntner wird von Placidus Berger vorgestellt und erläutert. Dabei vergleicht er die mittelalterliche Ars Moriendi mit den tibetanischen und ägyptischen Totenbüchern. Die Ars Moriendi ist eine mittelalterlich Literaturgattung, die sich mit den lebenslangen Vorbereitungen auf einen guten Tod beschäftigt. Die Texte des Wiener Theologen Thomas Peuntner enthält er neben Fragen an die Sterbenden und Gebeten, die man Kranken vortragen kann auch fünf heilsame Ermahnungen, die jedermann wissen und bedenken sollte damit er die Kunst des heilsamen Sterben lerne. Die Erläuterungen von Placidus Berge erschließen dem Leser diesen mittelalterlichen Text. Er zeigt, dass die Ars Moriendi von bleibenden Wert ist und bis heute ihr Aktualität nicht verloren hat.
Guido Kreppold
Nachfolge
Vom Glanz, der verlorenging
Münsterschwarzacher Kleinschriften 175
128 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-575-1
8,90 EUR
Mit Nachfolge weiß man heute nichts Rechtes mehr anzufangen. Weltfremd und lebensfern scheinen die Menschen zu sein, die sich berufen fühlen, Jesus nachzufolgen. Andererseits lassen Menschen aufhorchen, die außerhalb des konventionellen Weges zu einer menschlichen und spirituellen Größe gelangt sind entscheidend bei der Nachfolge Jesu ist wie bei den ersten Jüngerinnen und Jüngern - die persönliche Begegnung mit Jesus, die dazu begeistert und befähigt, sein Vorbild nachzuahmen und sein Vorbild im je eigenen Umfeld kreativ zu verwirklichen.
So können Immer mehr Menschen am Reich Gottes Anteil nehmen und das ihre zu seiner Verwirklichung tun. Ebenso dürfen sie aber darauf vertrauen, dass sich Gottes Kommen auch dort immer mehr durchsetzt, wo sie selbst nichts mehr zu tun vermögen. Und so werden Menschen - wie Jesus - in der Nachfolge zum Brot, von dem Andere leben.
Dieses Buch möchte mit vielen solchen Beispielen aus der Geschichte der Nachfolge wieder zu etwas mehr Glanz verhelfen. Es gibt Impulse, selbst zum Sauerteig in der heutigen Gesellschaft zu werden. Denn auch wenige können viel bewirken.
Astrid Küpper
Erwecke den Clown in mir
Mit Humor das Leben meistern
Münsterschwarzacher Kleinschriften 174
136 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-89680-574-4

9,95 EUR
Ein Tag, an dem du nicht lachst, ist ein verlorener Tag, sagt eine alte Volksweisheit. Die Autorin möchte zu einer humorvollen Spiritualität in den Begegnungen des Alltages ermutigen. Wer auch in scheinbar ausweglosen Situationen trotzdem lachen kann, findet eine neue Leichtigkeit im Leben. Die Arbeit am inneren Clown ist dabei ein wichtiges Instrument für Heilung und Persönlichkeitsentwicklung.
Humor ist eine Lebenseinstellung, die in vielen Situationen hilft, das Leben zu meistern. Der Clown ist ein Bild für ein humorvolles Leben. Er verkörpert in seiner Person die dem Humor eigenen Haltungen: positive Lebenskraft, Kreativität und der Glaube an Visionen.
Die Autorin zeichnet die Bilder verschiedener idealtypischer Clowns, die uns dabei helfen können, das Leben zu bestehen: Der Clown des Lachens ermutigt zur Freude am Leben, der Clown der Hoffnung engagiert sich für eine bessere Welt. ..
Praktische Wegweisungen durch "sprechende" Clowns und Tagesimpulse sind Denkstöße, die uns zu unserem humorvollen Kern, dem inneren Clown, führen.
Das Buch lädt dazu ein, Humor als lebensspendende Kraft wiederzuentdecken und in das Leben zu integrieren.
Sabine Demel
Spiritualität des Kirchenrechts

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 173
128 Seiten
978-3-89680-573-7

7,90 EUR
Liebes- oder Rechtskirche? Gesetz oder Barmherzigkeit? Innere Überzeugung oder braver Gehorsam? Worauf kommt es in der Kirche an? Sabine Demel möchte mit ihrem Buch uns Katholiken zeigen, dass Kirchenrecht nicht starr oder weltfremd ist, sondern auch in höchst unterschiedlichen Situationen unserer konkreten Lebenswirklichkeit gerecht werden kann. Sie zeigt uns die Freiheitsräume und Freiheitsträume, die dem Kirchenrecht zugrunde liegen und die von allen in der Gemeinschaft Christi lebenden in Anspruch genommen werden sollen.
Sabine Demel ermutigt uns alle, Kirchenrecht im Geist der Kirche anzuwenden und so dazu beizutragen, Kirchenrecht immer wieder neu zu prüfen und auszulegen. So können wir in geisterfüllter Weise mit den Vorgaben der Kirche umgehen. Und schließlich Friede, Gerechtigkeit und Freiheit in der Gemeinschaft Gottes erlangen.
Sabine Demel erklärt die kirchenrechtlichen Entwicklungen im zwanzigsten Jahrhundert, die zu der heutigen Auffassung führten, Kirchenrecht aus dem Glauben heraus zu fassen. Schließlich geht sie darauf ein, wie Kirchenrecht zu einer lebendigen Spiritualität beiträgt.
Benedikt Müntnich (Hrsg.)
Über Benedikt

Mit Texten von Papst Benedikt XVI
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 172
80 Seiten
978-3-89680-572-0
6,60 EUR
Benedikt von Nursia widmete sein Leben allein Gott. Er zog sich in die Verlassenheit der Berge zurück, um in der Zeit der Einsamkeit mit Gott zu reifen. Als Benedikt von Nursia sein irdisches Leben abschloss, hinterließ er als sein Erbe die Regel Benedikts, die in der ganzen Welt ihre Früchte trug und heute noch immer trägt. Die Benediktiner haben in ihr die Grundlage ihrer Mönchskultur.
Das Streben der Mönche ist die Suche nach Gott, als Gast, Freund und Gefährte. Papst Benedikt möchte in unserer heutigen Kultur der Leere und der Sinnlosigkeit zeigen, wie die Weisung Benedikts für uns heute wegweisend ist. Wie wir durch die Pflege der inneren Stille zum allein wirklich Wichtigen und Verlässlichen kommen ­den Weg des Hörens auf das Wort Gottes.
Das Buch enthält eine Sammlung der Reden des Papstes über Benedikt von Nursia. Er macht auf die für ihn wichtigen grundlegenden Weisungen des heiligen Benedikts aufmerksam. Denn die Regeln, die er seinen Ordensbrüder in der Benediktsregel hinterlassen hat, sind auch heute noch Hinweise, die uns den Weg zu einem festen Glauben zeigen. Auch in unseren Tagen sind sie bedeutsam für die eigene Suche nach Gott.
Grün, Anselm
Lebensträume
Wegweiser zum Glück

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 171
110 Seiten
978-3-89680-417-4
7,90 EUR 
Was ist aus unseren Träumen geworden? In dem heute von uns ausgeübten Beruf sind wir meist nur erfolgsorientiert. Wir verbessern nicht die Welt, sondern Bilanzen.
Doch sind wir deshalb gescheitert? Haben wir Chancen ungenutzt gelassen, uns Lebensträume nicht erfüllt? Waren wir zu phantasielos, zu wenig mutig? Sollten wir vielleicht jetzt noch nach Großem Ausschau halten?
Pater Anselm Grün beschreibt in seinem Buch die verschiedenen Arten von Lebensträumen. Er zeigt uns Wege, wie wir mit diesen Lebensträumen umgehen können, ohne einfach nur zu resignieren, wenn sie nicht in Erfüllung gegangen sind.
Doch Lebensträume - erfüllt oder unerfüllt - geben uns immer Impulse. Es ist wichtig, Abschied zu nehmen von zerplatzten Träumen und diese auch zu betrauern. Denn durch diese Trauer kommen wir intensiver mit unserer eigenen Realität in Berührung und sind imstande uns zu fragen, wie wir unsere Träume vielleicht auf andere Weise verwirklichen können oder auch schon verwirklicht haben.
Meinrad Dufner
Seele ist Körper

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 170
96 Seiten
978-3-89680-416-7
6,60 EUR
Unser Körper ist immer wieder sinnlicher Ausdruck unseres Glaubens. Durch ihn empfangen wir Lust und Freude, Trauer und Schmerz.
Der Täufling, der mit dem Wasser übergossen wird, die Hostie, die wir beim Abendmahl schmecken, das Fasten, das wir uns vor Ostern auferlegen, das Chorgebet im Gottesdienst, die Wallfahrt nach Vierzehnheiligen.
Meinrad Dufner zeigt uns in seinem Buch, wie wir Gott mit allen Sinnen suchen, erfahren und feiern können. Aus einer Sichtweise, die nicht nur Katholiken überraschen wird.
 
Gerhard P. Christoph
Astronomie und Spiritualität
 

Der Stern von Bethlehem
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 169
120 Seiten
978-3-89680-382-5
7,90 EUR 
Der Stern von Bethlehem verweist im Neuen Testament auf das göttliche Kind und seinen Geburtsort. Der Stern ist Symbol für Christus. Das Buch von Pater Christoph Gerhard beleuchtet sowohl die spirituelle Seite der Geschichte vom Stern von Bethlehem als auch die naturwissenschaftlichen Fakten, die uns die Astronomie hierzu berichten kann. In spannender Weise berichtet der Autor, der seit seiner Jugend vom Sternenhimmel fasziniert ist, über wissenschaftliche Theorien der Astronomie, die uns zum Beispiel beantworten, wie der Stern von Bethlehem entstanden sein könnte und ob es ihn wirklich gegeben hat. Gleichzeitig meditiert Pater Christoph in seinem Buch die spirituelle Bedeutung des Sterns von Bethlehem. Dieser Stern brachte der Welt das Licht, das in Jesus Christus aufgeht. Alle Menschen und auch die Schöpfung wenden sich dem Licht zu. Dem Licht, das der Welt an Weihnachten erscheint.
Schw. Katharina Schridde
Den mütterlichen Gott suchen
Ein Leitfaden der Geistlichen Begleitung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 168
110 Seiten
978-3-89680-381-8
7,90 EUR
In schwierigen Lebensphasen machen wir uns oft auf die Suche nach einer geistlichen Mutter, nach der mütterlichen Seite eines Menschen. Denn diese mütterlichen Seiten eines Anderen, können bei einem Selbst Sehnsüchte und Eigenschaften zum Vorschein bringen, die bisher verborgen waren. Für eine geistliche Begleitung, die als geistliche Mutterschaft verstanden werden kann, ist es am Beginn wichtig, auch unspektakuläre Lebensfragen ernst zu nehmen: Oft ist es eine bestimmte Situation oder Sehnsucht, die einen Menschen aufbrechen lässt. Im wachsenden Vertrauen zueinander und in der gegenseitigen Annahme wird dann auch Gott spürbar, der den Menschen Mutter und Vater sein will. Einen Weg der geistlichen Begleitung, der die Sehnsucht nach einer Mutter, die wir alle in uns tragen, aufgreift und hin zu einem neuen, echten Leben und zu Gott führt.
Plattig, Michael
Ich wähle alles!

Leben und Botschaft der Heiligen Therese von Lisieux

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 167
90 Seiten
978-3-89680-364-1
6,60 EUR
Bei der Frage, was diese Faszination der Therese von Lisieux ausmacht, stößt man auf den Begriff "Kleiner Weg", der ihre Spiritualität prägt. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er zur Annahme der eigenen Kleinheit und Armut anleitet, auf Gottes Barmherzigkeit vertraut und sich vor allem im Alltag zu verwirklichen versucht. Gerade diese Alltagstauglichkeit des Glaubens, die Therese unter Beweis stellt, vermag ihr Leben für heute aktuell zu machen. Glauben erweist sich zunächst einmal eben nicht in großen Heldentaten oder in außergewöhnlichen spirituellen Leistungen. Er zeigt sich vielmehr in den konkreten Kleinigkeiten des Alltags, die aus dem Glauben heraus zu tun und zu bewältigen sind. Diese Haltung macht Menschen heute Mut, als Christinnen und Christen an ihrem Platz in der Welt zu leben.
Das Leben der Therese von Lisieux (1873-1897) erscheint auf den ersten Blick wenig spektakulär: Sie stammt aus kleinbürgerlichen Verhältnissen, tritt in der französischen Provinz in den Karmel ein und stirbt mit 24 Jahren an Tuberkulose. Trotzdem fasziniert ihr Leben bis heute zahlreiche Menschen. Papst Johannes Paul II. hat sie neben Katharina von Siena und Theresa von Avila als dritte Frau zur Kirchenlehrerin ernannt. Michael Plattig stellt uns die Spiritualität der Therese von Lisieux näher vor.
Inge Kirsner / Thomas H. Böhm
Wo finden wir die blaue Fee
Spiritualität im Film

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 166
110 Seiten
978-3-89680-363-4
7,90 EUR
Die Tatsache, dass es im Film neben allen menschlichen Themen auch immer wieder um ausgesprochen spirituelle Motive geht, ist nicht ganz so beliebig, wie es zunächst scheint. Indem Filme vom Leben sprechen und Menschliches thematisieren, verweisen sie zugleich auf den Gott, der in die Tiefen des Lebens hinein Mensch geworden ist und in eben diesem Leben entdeckt und zur Sprache gebracht werden kann. Er ist es letztlich, der - auch über und durch Kinofilme - den Menschen die Augen öffnen und zur Wahrheit des Lebens und der Welt führen kann. Neben diesen grundsätzlichen Überlegungen zu einer "Spiritualität des Films" geht das Buch auch exemplarisch der spirituellen Intention einzelner Filme nach:
Wie im Himmel / Die Truman-Show / A.I. - Künstliche Intelligenz / Lola rennt / Die große Stille / Solaris / K-Pax, u.a.
Mit großer Selbstverständlichkeit tauchen in einem Film wie Matrix Orakel, Einweihung und übernatürliche Kräfte auf. Längst hat das kommerzielle Kino die Spiritualität als Motiv entdeckt, das die Menschen umtreibt. Das vorliegende Buch zeigt, welche Kino- und Spielfilme spirituelle Themen aufgreifen, den Sinn des Lebens anfragen, irritieren und zum eigenen Nachdenken und Wahrnehmen anregen.
Müller, Wunibald
Atme in mir
Die Wirklichkeit des Heiligen Geistes

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 165
110 Seiten
978-3-89680-362-7
9,95 EUR
Die Sehnsucht nach dem Heiligen, dem Unermesslichen, begleitete den Autor als er dieses Buch auf einer Amerika-Reise verfasste. Dass diese Sehnsucht, die in jedem Gebet kanalisiert und zur Sprache gebracht wird, nicht auf taube Ohren stößt, sondern das Unermessliche konkret erfahrbar werden kann, scheint zunächst unmöglich, ja absurd. Wunibald Müller zeigt, wie es dennoch gelingen kann, den Heiligen Geist als Lebenskraft für sich zu entdecken, welche mutigen Schritte es dazu bedarf und was die Ergebnisse davon sind:
Ein neuer Blick auf die Dinge, das Leben und sich selbst und eine neue Verbundenheit mit Gott und den Mitmenschen.
Füllenbach, Johannes
Dein Reich komme
Die ursprüngliche Botschaft Jesu

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 164
110 Seiten
978-3-87868-664-4
7,90 EUR
Die Kirchen in Deutschland befinden sich schon seit geraumer Zeit in einem Umbruch. Es gibt viele verschiedene Ideen, Ansätze und Konzepte, um ihre Zukunft zu gestalten. Immer wieder jedoch drängt sich die Frage nach dem Kern der christlichen Botschaft auf: Worum ging es Jesus eigentlich? Können wir sein Anliegen heute noch verstehen? Der Theologe und Ordensmann Johannes Füllenbach beschäftigt sich mit dem Wesentlichen der Botschaft Jesu.
Sautermeister, Jochen
Glück und Sinn
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 163
110 Seiten
978-3-87868-663-7
7,90 EUR
Die Frage nach Sinn und Glück im Leben ist schon so alt wie die Menschheit selbst. Jeder trägt die Sehnsucht nach einem sinnvollen und erfüllten Leben in sich. In der Vielfalt der Weltanschauungen und Lebensentwürfe finden die Menschen häufig nur oberflächliche Antworten darauf. Jochen Sautermeister ermutigt, den Sinnerfahrungen des eigenen Lebens nachzuspüren und bewusst Momente des Glücks zu suchen. Der christliche Glaube hilft, gerade in der Begegnung mit Gott und den Mitmenschen Sinn und Halt zu erfahren.
Dufner, Meinrad
Kirchen verstehen
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 162
90 Seiten
978-3-87868-662-0
6,60 EUR
Eine Kirche ist mehr als nur ein Raum, der für den Gottesdienst geschaffen ist. Sie ist ein Ausdruck des christlichen Glaubens. Wer die einzelnen Gegenstände genauer in den Blick nimmt, wird erkennen: Hier geben Christen ihrem eigenen Glauben eine Gestalt. Mit dieser Sichtweise von Kirchenraum bietet Meinrad Dufner einen universellen Kirchenführer, der in jeder beliebigen Kirche zum Einsatz kommen kann.
In diesem Buch werden ganz bestimmte Orte und Symbole in oder an einem Kirchenraum erläutert. Dabei zeigt Meinrad Dufner auf, welche Bedeutung sie für die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden haben. Die Kirchenbänke etwa zeigen, dass der Raum dazu dient, Menschen zu versammeln. Oder jede noch so kleine Kerze verweist auf die große Osterkerze, die Christus selbst symbolisiert. Gleichzeitig entschlüsselt Meinrad Dufner dabei die des Kirchenraums spielsweise die Verbindung von Altar und Tisch näher beleuchtet. Das Buch eignet sich so zum Mitnehmen in jede Kirche und zum Lesen und Meditieren vor Ort.
zur Seite Kirchenräume
Grün, Anselm
Alles ist mir Himmel

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 161
107 Seiten
978-3-87868-258-5
9,95 EUR
Leben und Botschaft der seligen Blandine Merten.
Tausende Gläubige pilgern jährlich nach Trier an das Grab der seligten Blandine Merten (1883-1918). Noch lange nach ihrem Tod übt die junge Lehrerin und Ordensschwester eine Faszination auf die Menschen aus. Anselm Grün betrachtet ihre einzelnen Lebensstationen und deutet sie auf neue Weise. In den vielen Zeugnissen von Blandine Merten entdeckt er, dass diese Ordensfrau auch für die heutigeZeit aktuell ist. Blandine Merten kann im Umgang mit Belastungen wie schwerer Krankheit oder innerer Leere zu einem Vorbild werden.
Müller, Wunibald
Atme auf in Gottes Nähe

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 160
100 Seiten
978-3-87868-660-6
7,90 EUR
Die heutige Zeit ist schnelllebig geworden. Eine Vielzahl von Bildern, Eindrücken und Verpflichtungen lässt Menschen heute oft nicht wirklich zur Ruhe kommen. Doch erst durch ein bewusstes Zur-Ruhe­Kommen ist es möglich, wieder Kraft zu schöpfen. Wunibald Müller lädt dazu ein, eine bewusste Auszeit für Gott zu einem festen Bestandteil im Alltag werden zu lassen. Für diese Auszeit mit Gott braucht es ein bewusstes Zeit-Nehmen, das aber keineswegs vergeudete Zeit ist, sondern zu einer neuen Tiefe des alltäglichen Tuns und des Lebens führt. Gerade dadurch kann das Leben zu seiner ursprünglichen Einfachheit und Direktheit zurückfinden.
Paulus Terwitte / Peter Birkhofer
Ich bin gerufen
 
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 159
100 Seiten
978-3-87868-659-0
7,90 EUR
Berufung - mehr als Beruf. Die Rede von "Berufung" klingt heute für viele Menschen altmodisch. Oft wird der Begriff eingeengt auf die Berufung zum Priester oder Ordensleben interpretiert oder als Form von "Fremdbestimmung" missverstanden. Dabei geht es bei Berufung zunächst einmal darum, ganz allgemein und ohne "Hintergedanken" nach der ganz persönlichen Bestimmung oder den eigenen Talenten zu fragen, die nicht bei anderen, sondern im eigenen Inneren zu finden ist. Das Buch der beiden "Berufungsspezialisten" Paulus Terwitte und Peter Birkhofer will Mut machen, den eigenen Fähigkeiten und Neigungen nachzuspüren und sie bei Entscheidungen auf dem eigenen Lebensweg zu berücksichtigen.
Plattig, Michael
Prüft alles, behaltet das Gute!

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 158
100 Seiten
3-87868-658-7
7,90 EUR
In einer Zeit der religiösen Vielfalt innerhalb und außerhalb der Kirchen suchen viele nach Möglichkeiten, wie aus christlicher Sicht zwischen sinnvollen und nicht sinnvollen, zwischen lebensfördernden und lebensverhindernden Formen der Religiosität und Spiritualität unterschieden wird. Michael Plattig greift die Überlieferung der "Unterscheidung der Geister" auf, wie sie z.B. beim Apostel Paulus oder Ignatius von Loyola vorliegt. Er sammelte Texte der Bibel und der christlichen Tradition, die aufzeigen, woran sich christliche Haltungen messen lassen müssen. Das Buch vereint dazu nicht nur Stellen aus der Bibel, sondern beispielsweise auch Zitate aus dem Pfingsthymnus "Veni Sancte Spiritus" von Bernhard von Clairvaux, Teresa von Avila, Franz von Sales, Therese von Lisieux und Karl Rahner. Darin findet sich eine Fülle von Antworten auf die Frage, welche Gedanken und Haltungen von Gott stammen können und welche nicht.
Abel, Peter
Gemeinde im Aufbruch

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 157
100 Seiten
3-87868-657-9
6,60 EUR 
Leben in der Pfarrei ist aktuell vielen Veränderungen ausgesetzt. Die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nimmt ab, und die finanziellen Rahmenbedingungen verschlechtern sich. Nicht zuletzt zwingt der Priestermangel vielerorts dazu, Gemeinden zusammen zulegen und so gewachsene christliche Identität vor Ort in Frage zu stellen. Doch dürfen diese Veränderungen nicht als Gefahr, sondern als Chance begriffen werden, so Peter Abel. Dazu ermutigt der Gemeindeberater ehrenamtlich engagierte Laien, die auch weiterhin an die Zukunft der Gemeinde glauben. Er leitet seine Leserinnen und Leser zu einer spirituellen Auseinandersetzung mit diesem "Aufbruch" an, der in vielen Punkten Parallelen zum Auszug des Volkes Israel aus Ägypten aufweist. Auf dem Weg ins "Gelobte Land" gab es schwere Krisen, ungelöste Fragen und Unsicherheiten. Es bestand die Gefahr, ängstlich am Alten festzuhalten. Gerade diese Einstellung kann den tatsächlichen Aufbruch verhindern und wichtige Chancen ungenutzt verstreichen lassen. Deshalb ist es für die heutige Gemeindearbeit unerlässlich, an Widerständen kreativ zu arbeiten und aus der Kraft des Glaubens Veränderungen positiv anzunehmen. Dazu macht das Buch allen Menschen in der Gemeinde Mut.
Kreppold, Guido
Dogmen verstehen

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 156
100 Seiten
3-87868-656-0
7,90 EUR 
Das Wort "Dogma" hat einen schlechten Ruf. Es klingt nach allem, was die Freiheit des Denkens einschränkt. Dogma ist das Wort, das im außerkirchlichen Bereich nur im entwertenden Sinn gebraucht wird. Dogma ist immer noch etwas, das der Kirche in den Augen einer kritischen Öffentlichkeit als Makel anhaftet. Im Raum der Kirche hingegen gilt das Dogma als Ausdruck der Botschaft von Jesus Christus und als Grundlage der Einheit und Gemeinsamkeit. Guido Kreppold erklärt als erfahrener Psychologe die "menschliche" Seite dieser Grundüberzeugungen des Glaubens. Er weist auf die psychologische Bedeutung der Dogmen für das Leben eines jeden Glaubenden hin. Nur innerhalb eines gut abgegrenzten Raumes können sich die einzelnen "Glaubensindividuen" frei entfalten. Die Dogmen sind die starken Eckpfeiler dieses Raumes, die auf ihre Weise Freiheit verleihen, obwohl oder gerade weil sie als fest und unumstößlich gelten.
Düring, Jonathan
Wild und fromm

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 155
100 Seiten
3-87868-655-2
978-3-87868-655-2
7,90 EUR
Wild sind wir schon lange nicht mehr ­ wenn wir es denn je waren. Aber wild und fromm? Können Menschen beide Pole in sich vereinen? Besonders von Christen wird erwartet, dass sie fromm sind. Deshalb leben viele Christen eher ihre fromme, statt ihre wilde Seite. Jonathan Düring nimmt seine Leser und Leserinnen mit auf eine spannende Reise zu mehr Wildheit und Mut für das eigene Leben. Wild sein bedeutet für den Benediktiner Jonathan Düring, unverwüstlich zu sein und seine eigenen Möglichkeiten richtig einschätzen zu können. Fromm heißt, lebenstauglich und mutig, nicht frömmelnd zu sein. Um mit sich selbst in Einklang leben zu können, ist es wichtig, dass beide Pole in einem ausgewogenen Verhältnis stehen. Der Autor leitet in diesem Buch dazu an, die oft verdrängte Wildheit im positiven Sinn wieder verstärkt zuzulassen: Zum Beispiel, indem man festgefahrene Rollen aufbricht, auch aus dem Bauch.
Körner, Reinhard
Dunkle Nacht
Mystische Glaubenserfahrung nach Johannes vom Kreuz

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 154
100 Seiten
3-87868-654-4
6,60 EUR
Der spanische Mystiker Johannes vom Kreuz beschreibt in seinen Werken die Erfahrung der Dunklen Nacht als eine Phase der persönlichen spirituellen Entwicklung. Das Buch interpretiert und deutet die Texte von Johannes vom Kreuz und kann so eine Bestärkung und Bereicherung auf dem Glaubensweg eines jeden Menschen werden.
Viele Menschen haben auf ihrem Glaubensweg diese oder ähnliche Erfahrungen gemacht: Das ständige und sehnsüchtige Suchen nach Gott einerseits, das Erleben der Ungreifbarkeit und Unverfügbarkeit Gottes andererseits spitzen sich zu dem Erlebnis der Dunklen Nacht zu.
Ganz deutlich macht der Autor dabei die Unterscheidung, dass es sich um eine spirituelle Erfahrung handelt, die nicht mit Melancholie oder Depressionen zu verwechseln ist. Eine so empfundene Dunkle Nacht ist Ausdruck einer starken Sehnsucht nach Gott - und letztendlich geschieht hier Gottesbegegnung. Reinhard Körner zeigt, dass die Erfahrung der Dunklen Nacht nicht als Zweifel oder fehlender Glaube, sondern als Begegnung mit Gott gesehen werden darf.
 Hanssen, Olav
Dein Wille geschehe
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften 153, 2006, 110 Seiten, Broschur
3-87868-653-6
6,60 EUR
Nach dem letzten Abendmahl sprach Jesus im Garten Gethsemane: "Dein Wille geschehe". Diese Worte sind uns auch durch das Vater Unser bekannt. "Dein Wille geschehe" kann, als immerwährendes Herzensgebet (wie ein Mantra) wiederholt gesprochen, zu einem ständigen Segensbegleiter werden. Olav Hanssens Auseinandersetzung mit dem Gebet "Dein Wille geschehe" lehrt, dass dieser Satz nicht als blinde Hingabe zu verstehen ist, sondern als Möglichkeit einer tiefen, vertrauensvollen Hingabe an Gott. "Mein Vater, nicht wie ich will, sondern wie du willst" ist auch das Leitmotiv der Gethsemane-Bruderschaft, deren Gründer der Autor Olav Hanssen ist.
Ulsamer, Bertold
Lebenswunden
Hilfen zur Traumabewältigung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 152
100 Seiten

3-87868-652-8
978-3-87868-652-1
6,60 EUR
Menschen, die Angehörige durch unheilbare Krankheiten, tragische Verkehrsunfälle oder Gewaltverbrechen verlieren, können diese Erlebnisse nicht verarbeiten, sie sind traumatisiert. Das Wissen über Traumata und ihre Wirkungen auf die Betroffenen hat heute stark zugenommen. Diese traumatisierten Menschen sind auf eine professionelle Hilfe zur Verarbeitung angewiesen.
Bertold Ulsamer beschreibt nicht nur die möglichen Ursachen und die seelischen und körperlichen Wirkungen von Traumata, sondern gibt auch wertvolle Hinweise, wie sich ein möglicherweise verborgenes Trauma entdecken lässt und wie Angehörige richtig mit traumatisierten Menschen umgehen.
Müller, Wunibald
Allein, aber nicht einsam

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 151
100 Seiten
3-87868-651-x
978-3-87868-651-4
9,95 EUR
Gerade in unserer modernen Gesellschaft fühlen sich viele Menschen sehr einsam. Sie vermissen die Nähe eines Partners oder von Menschen, denen sie voll vertrauen können und die für sie da sind. Je länger dieses Alleinsein andauert, desto größer wird dieser Mangel an Zweisamkeit empfunden. Wie kann man damit umgehen?
Düring, Jonathan
Der Gewalt begegnen

Selbstverteidigung mit der Bergpredigt
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 150
100 Seiten

3-87868-650-1
7,90 EUR 
Gewalt ist heute häufig Bestandteil des alltäglichen Lebens. Kinder werden in der Schule von Mitschülern schikaniert, Arbeitnehmer von Vorgesetzten oder Kollegen gemobbt. Viele Menschen fühlen sich im Umgang mit Gewalt oft hilflos und ohnmächtig. Jonathan Düring aber zeigt, dass es immer einen Ausweg gibt!
Für Jonathan Düring stellt die Kampfsportart Aikido eine Methode dar, das Bewusstsein zu verändern, das Selbstwertgefühl zu fördern und Flexibilität, Kreativität und Mobilität zu steigern. Das Buch zeigt, dass es immer mehr Möglichkeiten gibt, als man zunächst denken mag. Auf spannende Art und Weise veranschaulicht der Autor durch seine Auslegung bzw. Erklärung der Bergpredigt und Untersuchungen den Zusammenhang scheinbar zusammenhangloser Dinge.
Modler, Peter
Gottes Rosen

Hinführung zu einem alten Gebet
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 149
100 Seiten
3-87868-649-8
7,90 EUR
Er gilt als das "Mantra der Christen". Man braucht dafür keine besonderen Vorkenntnisse, keinen speziellen Raum, keine Fremdsprache, keine Weihe. Eine Zeit lang wurde er als Mariengebet für Frauen missverstanden. Tatsächlich aber ist der Rosenkranz für alle Geschlechter da und für alle Generationen. Einfach, praktisch, unkompliziert. Aber viele haben ihn vergessen, viele kennen seinen Hintergrund nicht mehr, seinen Sinn und seine leise Kraft. Der Rosenkranz ist ein uraltes Werkzeug für die Seele.
Archäologische Funde, die mehrere tausend Jahre alt sind, weisen auf eine ungewöhnliche Entwicklung hin: Lange bevor es die großen Weltreligionen gegeben hat, beteten die Menschen mit einer Gebetsschnur. Man findet sie heute unter verschiedenen Namen bei Hindus ebenso wie bei Muslimen, bei Buddhisten ebenso wie bei den Sikhs und den Christen. Peter Modler geht in seinem Buch der Geschichte dieser Gebetsschnur nach, die im Christentum unter dem Namen Rosenkranz bekannt wurde. Darüberhinaus bietet er den Leserinnen und Lesern eine Anleitung, wie man den Rosenkranz betet - und ihn versteht. Gesätz für Gesätz erklärt er die wohltuende Praxis dieses Gebets, die jeder Tag für Tag wieder neu spüren kann.
Kreppold, Guido
Die Kraft des Mysteriums

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 148
130 Seiten
3-87868-648-X
7,90 EUR
Während Theologen und Prediger gerne das Ende der alten Mythen von Tod und Teufel, von Auferstehung und Himmelfahrt, von Engeln und Dämonen verkünden, finden diese in weltlichen Bereichen starken Anklang. So werden in der Werbung beispielsweise die "Ewige Jugend" propagiert oder im Sport neue Trainer als "Messias" gefeiert. Die Schuld daran kann aber nicht den säkularen Mythenschmieden angelastet werden.
Margarete Gruber / Georg Steins
Mit Gott fangen die Schwierigkeiten erst an

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 147
110 Seiten
3-87868-647-1
6,60 EUR
Jemand hat einmal treffend bemerkt: Ob Gott existiert oder nicht, das ist nicht das größte Problem. Die Schwierigkeiten fangen erst an, wenn es Gott gibt. Gott ist keine beruhigende Antwort auf alle unsere Fragen, sondern eine ständige Herausforderung: Sturm und Feuer! Wer könnte sich da beruhigt zurücklehnen? Die Bibel weiß ein Lied zu singen von den Schwierigkeiten Israels mit seinem Gott. Es sind die Geschichten einer langen und komplizierten Beziehung, ein Drama eben, wie es das Leben schreibt.
Modler, Peter
Lebenskraft Tradition
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 146
100 Seiten
3-87868-646-3
6,60 EUR
Wer sich als gläubiger Christ outet, ist auf Partys der Stimmungskiller. Dann hagelt es Fragen zu Priesterkindern und Kreuzzügen. Das tatsächliche Wissen um die einmaligen Vorzüge der christlichen Religion bewegt sich dabei auf dem Niveau von "daily soaps". Doch das Christentum verfügt über so viele - leider unterbelichtete - faszinierende Facetten, dass es einen ganzen Kontinent noch zu entdeckender Traditionsstränge gibt. Mit diesem Erbe kann es vorwärts gehen!
Anselm Grün / Wunibald Müller
Was macht Menschen krank, was macht sie gesund?

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 145
120 Seiten
978-3-87868-645-3
7,90 EUR
Gesund werden und gesund bleiben. Die Gesundheitsreform ist für viele ein Anstoß, mehr auf die eigene Gesundheit zu achten. Doch wenn überhaupt, tun die meisten nur etwas für ihren Körper. Dabei ist ein gesunder Mensch ein Mensch bei dem auch Geist und Seele im reinen sind. Daß diese Bereiche sich nicht getrennt betrachten oder gar behandeln lassen, zeigt die Erfahrung der verschiedenen Therapeuten, die in diesem Buch zur Sprache kommen. Die Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen beschleunigen einen Wandlungsprozeß in der Gesellschaft: es gilt die Gesundheit und deren Erhaltung zu fördern, Selbstheilungskräfte sollen aktiviert werden. Wer nicht mehr nur Symptome bekämpfen will, muss Körper, Geist und Seele als einheitlichen Dreiklang begreifen und auch als solchen ansprechen. Professionelle Therapie und benediktinische Seelsorge können dabei Hand in Hand gehen, wie das Recollectio-Haus der Abtei Münsterschwarzach beweist:
 
Ulsamer, Bertold
Zum Helfen geboren

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 144
100 Seiten
3-87868-644-7
Antworten aus dem Familien-Stellen für hilflose Helfer
Viele Menschen, die sich Helfen zum Beruf oder zur Aufgabe gemacht haben, sind von ihrem Tun erschöpft: Sie "brennen aus". Die anfangs scheinbar unerschöpfliche Energie, anderen zu geben, ist verbraucht. Gleichzeitig empfinden sie es als ihre Pflicht helfen zu müssen. Sind sie etwa zum Helfen geboren? Mit Hilfe des Familien-Stellens ist Bertold Ulsamer auf überraschende Zusammenhänge und Ursachen dieses Problems gestoßen. Und er zeigt Betroffenen neue Lösungsansätze. (siehe auch
Band 137)
Dufner, Meinrad
Rollenwechsel

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 143
90 Seiten
3-87868-643-9
6,60 EUR
Der Seelsorger und Künstler Meinrad Dufner beschreibt, wie wir auf kreative Art und Weise mit dem täglichen Rollenwechsel umgehen und die unterschiedlichen Parts als ein adäquates Mittel gegen Eintönigkeit begreifen können. Er betont, dass alles seine Zeit hat: Nicht jede Maske kann zu jeder Zeit getragen werden, und manche Rolle ist in manchen Momenten nicht angebracht. Meinrad Dufner weckt den Sinn für die richtige Zeit und Verständnis dafür, dass nicht immer alles machbar ist.
Gleichzeitig fordert er dazu auf, Neues zu versuchen und sich nicht auf bestimmte Rollen im Leben festlegen zu lassen. Er ermutigt dazu, sich selbst auszuprobieren und auf die eigene innere Stimme und ihre Sehnsüchte zu hören. Denn durch das Ausleben verschiedener Rollen lernen wir uns selbst besser kennen und können so zu uns selbst finden.
Also: Keine Angst vor neuen Rollen!
Anselm Grün / Ramona Robben
Gescheitert? Deine Chance!

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 142
140 Seiten
978-3-87868-642-2
9,95 EUR
Immer wieder zerbrechen Lebensentwürfe. Ob Partnerschaften oder Ehen, ob berufliche Laufbahnen oder der Versuch, ein Leben lang als Ordensschwester, Mönch oder Pfarrer zu leben zu leben – alle Konzept können scheitern. Nach dem ersten Schock bleiben meist schwere Verletzungen, Mißverständnisse und Einsamkeit. Magdalena Robben und Anselm Grün sprechen Menschen in dieser Situation an. Anhand von Fallbeispielen beschreiben die beiden Autoren zunächst verschiedene Wege des Scheiterns in Partnerschaften, im Beruf und in geistlichen Lebensentwürfen. Im zweiten Teil des Buches wird der Leser ermutigt, das Scheitern als Chance zu begreifen und zu nutzen. Die Autoren erklären die einzelnen Schritte nach dem Zerbrechen des Lebenstraumes und zeigen, wie man sie gehen kann: das für den Heilungsprozeß notwendige Annehmen des Scheiterns, den Umgang mit Schuldgefühlen, den Trauerprozeß, das Abschiednehmen, Rituale des Abschieds und schließlich das Entdecken einer neuen Spiritualität, die hilft, eine neue Lebensspur zu finden und ihr zu folgen.
Ein Krisenratgeber, der die Krise zur Chance werden läßt, indem er den Betroffenen hilft, das Loch der Ohnmacht zu verlassen, um das eigene Leben wieder aktiv zu gestalten.
Klaus-Stefan Krieger
Was sagte Jesus wirklich?
Die Botschaft der Spruchquelle "Q".

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 141
120 Seiten

, nicht mehr lieferbar

In der Bibelforschung gilt inzwischen: als Grundlage für das Lukas- und Matthäusevangelium diente neben Markus die sogenannte Logien- oder Spruchquelle "Q". Nun liegt das erste Buch vor, das die neuesten Erkenntnisse über den Inhalt und den geschichtlichen Hintergrund der Logienquelle für ein nicht wissenschaftliches Publikum zugänglich macht.
Leicht verständlich erklärt Klaus-Stefan Krieger zunächst die Spruchquelle "Q", eine Sammlung von Aussprüchen Jesu, die von einem 42-köpfigen internationalen Expertenteam in 7-jähriger Forschungsarbeit rekonstruiert wurde. Und er verschafft dem Leser einen Überblick über die Forschung zur historischen Person Jesu. Schwerpunkt seines Buches ist jedoch die Botschaft und Persönlichkeit Jesu vor dem Hintergrund der Spruchquelle "Q".Hier stößt er auf einen Jesus, der sich selbst als Menschensohn und nicht als Sohn Gottes bezeichnet, der als Prophet und nicht als Messias oder Religionsgründer auftritt. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen und politischen Situation im damaligen Israel, sind die Worte Jesu aus "Q" radikal gesellschaftskritisch. Ihre Botschaft fordert uns klar auf, wieder Stellung zu nehmen und ist eindeutiges Plädoyer für Gewaltfreiheit.
Wunnibald Müller
Dein Weg aus der Angst

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 140
100 Seiten
978-3-87868-640-8
9,95 EUR
Jeder Mensch hat in bestimmten Situationen Angst. Aber Millionen von Menschen leiden extrem unter den verschiedensten Ängsten und Angstzuständen. Manche haben Angst vor Versagen, Zurückweisung, Verlassenwerden oder Arbeitslosigkeit, andere vor Spinnen, Fahrstühlen, Krankheit oder Tod. Das muß nicht sein.
Peter Abel
Neuanfang in der Lebensmitte

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 139
100 Seiten
8,90 EUR
Das Alter zwischen 40 und 50 ist die beste Zeit für eine ordentliche Krise: die Midlife-crisis. Früher oft als Torschlußpanik bezeichnet, hat sich ihr Charakter unter den Bedingungen der modernen Medizin und der flexiblen Arbeits- und Beziehungswelt in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Die Midlife-crisis verwandelt sich zunehmend zu einer Zeit des echten Neuanfangs.
Lothar Kuld
Compassion - Raus aus der Ego-Falle

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 138
88 Seiten
978-3-87868-638-5
9,95 EUR
Viele haben das Gefühl, daß sie mehr für andere tun könnten. Man ist irgendwie allein mit sich beschäftigt, nicht unglücklich, vielleicht von der Arbeit erschöpft. Die >Ego-Falle< ist aufgestellt. Wir entgehen ihr, wenn wir erfahren, daß wir als Mitmensch gebraucht werden.
Compassion ist die Wiederentdeckung echten Mitleids, das nichts mit nutzlosem Bedauern, aber auch nichts mit Selbstaufopferung zu tun hat. Compassion führt zur Aktion und bereichert diejenigen, die mitmenschliche Solidarität üben genauso wie die, die sie erfahren.
Lothar Kuld, geboren 1950, Dr. theol., ist Professor an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. An der Konzeption des Compassion-Projekts, ein Projekt sozialen Lernens an Schulen, ist er von Beginn an beteiligt.
Berthold Ulsamer / Martin Hell
Wie hilft Familien-Stellen?

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 137
88 Seiten
6,60 EUR
Eine Einführung in die systematische Therapie nach Bert Hellinger. Vom Familien-Stellen nach Bert Hellinger hört man wahre Wundergeschichten. Familienangehörige, Freunde oder Bekannte kommen mit dieser Therapieform in Kontakt und erzählen von tief bewegenden Erfahrungen. Komplizierte Verstrickungen in die Schuld früherer Generationen lösen sich, auf das belastete Ordnungsgefüge einer Familie kommt in wenigen Augenblicken wieder ins Lot. (siehe auch Band 144)
Dufner, Meinrad
Schöpferisch sein
Kreativität als spiritueller Weg

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 136
79 Seiten
978-3-87868-636-1
9,95 EUR
Schöpferisch sein, kann man das lernen? Als Kinder waren wir es alle einmal. Nun gilt es, diese alte Begabung neu zu beleben. Meinrad Dufner lädt uns ein in die Welt des Schönen und nimmt uns mit auf den Weg zur Entdeckung der eigenen Kreativität, der ein Weg zu immer größerer Lebendigkeit ist. Meinrad Dufners Buch ist eine Schule der Wahrnehmung und ein Wegweiser zur Entdeckung der eigenen Kreativität. Er beschreibt das Erfassen der Welt mit den Sinnen als Weg der Selbstwerdung und der spirituellen Suche. Zur sinnlichen Wahrnehmung kommt der schöpferische Ausdruck, das kreative Tun, die sinnliche Gestaltung der Welt hinzu. Ein Buch für Künstler und Romanleser, für Schuster und Schreiner und für alle die wieder vom Kopf auf die Füße kommen wollen.
Máire Hickey, Bischof Hubert Luthe
Selig bist du! - Sechs starke Frauen zur Bergpredigt

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 135
107 Seiten
978-3-87868-635-4
Weibliche Ansichten der Bergpredigt. Die Seligpreisungen sind keine wagen Vertröstungen auf später, sondern Zusagen für unser Leben hier und jetzt. Sechs starke Ordensfrauen, die mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen, beschreiben, wie sie die Zusagen Jesu aus der Bergpredigt in ihrem Leben zu spüren bekommen. Sie bezeugen die spirituelle Kraft dieser Worte und zeigen uns Wege, das eigene Leben daran auszurichten und so zu vertiefen. Entstanden aus einer Predigtenreihe zur Fastenzeit 2002 im Essener Dom, zu der Bischof Luthe die Äbtissinnen eingeladen hatte, geben diese Texte hilfreiche und konkrete Impulse zum Leben aus der Botschaft des Jesus von Nazaret. „Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen. Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt. Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.“ (Matthäus 5,8-10). 50 Cent pro verkauftes Exemplar gehen auf Wunsch der Autorinnen an die Initiative für eine Vertretung der Frauenorden im Vatikan.
Krieger, Klaus-Stefan
Gewalt in der Bibel
Eine Überprüfung unseres Gottesbildes

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 134
978-3-87868-634-7
6,60 EUR
"Mein ist die Rache“ Die Bibel steckt voller Gewalt, Gott selbst wird in ihr oft als gewalttätig und aggressiv beschrieben. Sogar aus dem Munde Jesu gibt es Bilder von brutaler Härte. Religiös motivierte Gewalt ist heute verstörender denn je. Die Gewalt in den heiligen Texten der eigenen Religion zu verdrängen, ist deshalb eine häufige und verständliche Reaktion. Sie führt jedoch in eine Sackgasse. Klaus-Stefan Krieger zeigt Wege auf, wie Bibelleser gerade heute mit solchen Texten umgehen können. Er betrachtet die biblischen Texte in ihrem Entstehungskontext und stellt die Situation ihrer Autoren dar, die in Gott beispielsweise jemanden sahen, der Partei ergriff und mit allen Mitteln für Gerechtigkeit kämpfte. Dabei geht es Krieger auch darum, unser eigenes Gottesbild auf den Prüfstand zu stellen. Wenn Gott nicht so ist, wie ich ihn haben will, muß ich vielleicht zuerst meine eigene Bequemlichkeit in Frage stellen. Durch die Beschäftigung mit den Textstellen, die uns eher weniger behagen, können wir zu einer tieferen Erkenntnis über das Wesen des Gottes der Liebe gelangen.
Läpple, Alfred
Der überraschende Gott

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 132
95 Seiten
978-3-87868-632-3
Der bekannte Autor und Theologe Alfred Läpple hat sein Leben lang um ein Gottesbild gerungen, das den Menschen wirklich hilft. Als Summe seines erfahrungsreichen Lebens bleibt für ihn die Erkenntnis: „Gott ist der, der uns immer wieder überrascht.“ Es gehört zur Größe Gottes, dass er in seiner Kreativität unerschöpflich ist und immer wieder anders handelt, als wir es erwarten. Niemand kann sich in seiner Frömmigkeit und Moral fest einrichten und vollkommen sicher glauben. Niemals aber auch müssen wir an unserem Schicksal verzweifeln. Das zeigt der Autor an biblischen Vorbildern wie Abraham, Maria und Jesus, aber auch an den Erlebnissen vieler Menschen aus unserer Gegenwart und an seinen eigenen Erfahrungen.
Domek, Johanna
Das Leben wieder spüren
12 Schritte aus der Abhängigkeit

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 131
97 Seiten
978-3-87868-631-6
6,60 EUR
Wer tief in einer Sucht gefangen ist, dem bleibt als einziger Ausweg, das eigene Leben komplett umzukrempeln und ihm eine ganz neue Richtung zu geben. Diese Bewegung zu einer existenziellen Umkehr ist der Anfang eines Weges, der in ein neu es, selbstbestimmtes Leben führt.
Johanna Domek zeigt in dieser Anleitung, dass Umkehr gelingen kann. Sie beschreibt das inzwischen weltweit verbreitete und vielfach übernommene 12-Schritte-Programm der Anonymen Alkoholiker und betont gleichzeitig, dass diese 12 Schritte aus jeder Art von Abhängigkeit herausführen können: wie z. B. aus Alkohol- und Tablettensucht, Rauchen, Spielsucht oder Bulimie.
Wilde, Mauritius
Der spirituelle Weg

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 130
96 Seiten
978-3-87868-630-9
6,60 EUR
Auf den Spuren des Meisters. Die große Sehnsucht vieler Menschen ist es, ihr Leben spirituell erfüllt zu gestalten. Benedikt von Nursia, der Begründer des abendländischen Mönchtums, hat diesen Weg vorgelebt. Mauritius Wilde folgt seinen Spuren.
Benedikt von Nursia ist einer der bedeutendsten spirituellen Meister in der Geschichte des Christentums. Sein Leben ist der Inbegriff einer gelungenen menschlichen Entwicklung. Mauritius Wilde hat sich als Benediktiner selbst für den Weg des Mönchsvaters entschieden und deutet die entscheidenen Stationen in Benedikts Entwicklung als Wegmarken eines gelingenden Lebens: die Loslösung von den Eltern, die Emanzipation von der Gesellschaft und der eigenen Glaubensgemeinschaft, den Umgang mit Sexualität und Macht. Mit diesen Herausforderungen des Lebens ist Benedikt auf faszinierende Weise umgegangen. Mauritius Wilde zeigt, auf welche Weise wir uns den Ordensgründer als Vorbild nehmen und wie wir seine Weisung verstehen können.
Kreppold, Guido
Esoterik - die vergessene Herausforderung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 129
130 Seiten
978-3-87868-629-3
7,90 EUR
Ein Plädoyer für ganzheitliches Christsein. „Wir sollten lernen, mit dem Herzen zu denken – wie die Indianer, aber wir dürfen dabei den Kopf nicht verlieren.“ Das naturwissenschaftliche Weltbild weiß auf die Ängste der Menschen keine Antworten. Auch die Kirche mit ihrer oft unverständlichen Morallehre bietet nur noch wenigen eine emotionale Heimat. Ein Zuhause für ihre Sehnsüchte finden heute viele stattdessen bei der Esoterik, der es vor allem um innere Erfahrung geht. Guido Kreppold geht diesem Phänomen nach. Er untersucht Formen und Arten der Esoterik auf ihr Wesen hin – und entdeckt in ihren typischen Themen eine vergessene Seite des Christentums. Ein wichtiges Buch für jeden, dem es um die Zukunft der Kirche geht.
Grün, Anselm
Entdecke das Heilige in dir

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 128
93 Seiten
978-3-87868-628-6,
9,95 EUR
Wie das Heilige uns schützt. Wie die Engel, so übt auch das Heilige eine große Faszination aus. Aber das Heilige ist heute auch oft bedroht. Anselm Grün findet aus diesem Dilemma eine erlösende Wendung: Das Heilige schützt die Menschen, so lange sie das Heilige schützen. Ob Räume der Stille, das gemeinsame Familienfrühstück am Wochenende oder die gerahmte Photographie der Großmutter – jeder braucht Orte, Rituale und Dinge, die ihn über die Enge des Alltags hinausweisen. Das Heilige ist für unser Leben essentiell. Anselm Grün geht es nicht nur darum, das Heilige zu schützen. Er beschreibt vor allem, wie das Heilige uns schützt. Dazu untersucht er heilige Orte, Zeiten, Handlungen, Gegenstände, Personen und Werte und zeigt am Umgang mit ihnen auf, wie das Heilige für uns zu einem Weg der Heilung werden kann.
978-3-87868-627-9 Müller, Wunibald
Dein Herz lebe auf
Hilfen aus der Depression

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 127
110 Seiten
978-3-87868-627-9
9,95 EUR Warenkorb
Der christliche Weg aus der Depression. Von C. G. Jung soll die Aussage stammen, daß die Depression einer "Dame in Schwarz" gleiche. Tritt sie auf, soll man sie nicht wegschicken, sondern sie als Gast zu Tisch bitten und hören, was sie zu sagen hat. Diesen Rat Jungs macht sich Wunibald Müller in "Dein Herz lebe auf" zu eigen. Er informiert über die unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ursachen der Depression und zeigt Auswege aus dieser Krankheit auf. Kurzbeschreibung Wunibald Müller informiert über die unterschiedlichen Erscheinungsformen und Ursachen der Depression und zeigt Auswege aus dieser Krankheit auf. Dabei werden psychotherapeutische, seelsorgliche und spirituelle Aspekte berücksichtigt. Der Autor fordert dazu auf, Depressionen nicht einfach "wegtherapieren" zu wollen, sondern nach ihrem Sinn zu fragen. So kann die Depression daran erinnern, daß die dunkle Seite genauso zum Leben gehört wie seine frohe und helle Seite. Aus seiner Doppelfunktion als Seelsorger und Therapeut gewinnt er eine Perspektive, in der sich weltliche und christliche Heilungsmethoden gegen die Depression auf fruchtbare Weise miteinander verbinden.
 
Pierre Stutz
Licht in dunkelster Nacht

Vier Briefe an bekannte Mystiker.
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 126
129 Seiten
Mystik als Lebenshilfe. In einer Identitätskrise werden für Pierre Stutz die Texte von vier bekannten Mystikerinnen und Mystikern zum „Licht in dunkelster Nacht“. Es gelingt ihm, die Dunkelheit auszuhalten und im Zu-Grunde-Gehen die Chance zu erkennen. Aus seiner Krise entsteht ein offenes Klosterprojekt, in dem seither Männer und Frauen in spiritueller Gemeinschaft leben. „Liebe Hildegard von Bingen“ beginnt Pierre Stutz seinen ersten Brief. In den folgenden Zeilen wird uns nicht nur die Benediktinerin und Mystikerin des 12. Jahrhunderts vertraut, sondern auch die Sorgen und Selbstzweifel des Schreibers.
In vier Briefen an Hildegard von Bingen, Johannes Tauler, Teresa von Avila und Johannes vom Kreuz stellt der Autor das Ringen der Mystiker mit Gott und mit der Welt, ihr Leben und ihre Liebe auf eine sehr persönliche und lebendige Weise vor.
Doppelfeld, Basilius
Loslassen und neu anfangen

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 124
101 Seiten
978-3-87868-624-2
9,95 EUR
Drei Schritte zur Reife. Jeder kennt die Erfahrungen des Anfangens, des Dabei-Bleibens und des Loslassens. Sie bilden zusammen die wichtigste Grundbewegung unseres Lebens. Sie sind Stadien eines zyklischen Weges, die immer wieder durchschritten werden müssen. Wenn Anfangen, Bleiben und Lassen in eine harmonische Einheit gebracht werden, ergänzen sie sich auf eine fruchtbare Weise. Sie können sich aber auch gegenseitig blockieren – etwa, wenn wir ihre Abfolge zu vertauschen versuchen. Basilius Doppelfeld beschreibt diese „drei Schritte zur Reife“ als persönlichen Entwicklungsprozeß. Dazu findet er in den Gestalten der Bibel und unter den frühen Mönchen Ratgeber, von denen wir lernen können, wie wir das Alternieren zwischen Loslassen und Anfangen als Quelle neuen Lebens nutzen können.
Günter Biemer
Unser Glaubensbekenntnis
Eine Auslegung des Credo für heute
Hoffnung für das Leben
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 123,  2000, 108 Seiten, kartoniert,
978-3-87868-623-1
9,95 EUR
Das Glaubensbekenntnis spielt eine grundlegende Rolle im Christentum. Es gehört untrennbar zum Gottesdienst, verbindet die Gemeinde und schlägt Brücken zwischen den Konfessionen.
In diesem Buch beleuchtet der Autor das Credo neu, nicht zuletzt unter dem Gesichtspunkt der Glaubwürdigkeit unserer Betens. Er entfaltet jeden einzelnen Satz, erläutert seine Entstehung und übersetzt das Glaubensbekenntnis in unseren Alltag hinein. Er zeigt, welche Perspektive es unserem Leben geben kann.

Prof. em. Prälat Dr. Günter Biemer, geboren 1929, wurde 1955 zum Priester geweiht. An verschiedenen Universitäten in Deutschland und Amerika war er als Professor tätig. Von im stammen zahlreiche Publikationen zu Religionsunterricht, kirchlicher Jugendarbeit, Sakramentenkatechese und christlich-jüdischem Dialog.
Guido Kreppold
Träume

Hoffnung für das Leben
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 122
99 Seiten
978-3-87868-622-4
6,60 EUR
Der tägliche Zugang zum Unbewußten. Die unbewusste Seele, der Sitz unserer Hoffnungen – Guido Kreppold zeigt in diesem Büchlein, wie jeder Mensch einen Zugang zu seiner Seele erhält: indem er darauf hört, was seine Träume ihm sagen. »Träume sind die Briefe der Seele an uns, schade, dass sie nicht gelesen werden«, sagt der Talmud. Ihre Botschaft ist besonders wichtig, wenn unser Leben verdunkelt ist. Denn die Träume zeigen eine Sicht der Dinge, die den Horizont unseres Tagesbewusstseins überschreitet. Der Autor lädt dazu ein, Träume als wirkende Bilder des Lebens zu sehen und die schöpferischen Keime in ihnen als Grund der Hoffnung zu entdecken. Dabei zeigt Guido Kreppold, wo wir ansetzen können, wenn wir unsere Träume als Bilder unserer Seele deuten wollen und wie wir lernen können, auf sie zu achten. Heraus kommt bei dieser Betrachtung ein Weg zu sich selbst und dem eigenen spirituellen Grund.
Koller, Dietrich
Trinitarisch glauben, beten, denken

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 121
67 Seiten
978-3-87868-621-7
Deutungen der Dreieinigkeit. Der Vater, der Sohn und der heilige Geist – Dietrich Koller nähert sich dem Geheimnis der christlichen Trinität von verschiedenen Seiten: ikonographisch, biblisch, meditativ, philosophisch, theologisch.
Dabei deutet der Autor wichtige trinitarische Formulierungen der griechischen und römischen Kirchenväter, der Mystik und der Reformation. Gleichzeitig versteht er den Begriff Gott nicht monarchisch, sondern als göttliche Liebesgemeinschaft. Im Kapitel „Trinitarisches Denken für heute“ werden Dietrich Kollers Ausführungen auch zu einem interreligiösen Gespräch, ohne das es keinen Weltfrieden geben kann. Ein Dialog mit dem Atheismus führt an das Thema hin.
Anselm Grün
Vergib dir selbst!

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 120
152 Seiten
7,90 EUR
Versöhnt und gelöst miteinander umgehen. Viele Menschen empfinden ihre Schuld, aber auch die Wunden, die ihnen von anderen zugefügt wurden, als eine Fessel, die sie am Leben hindert. Anselm Grün beschreibt Schritte der Versöhnung, die wir in unserem Leben einüben können, um auf gelöstere Weise miteinander umzugehen. Zahlreiche Blockaden versperren einem oft den Weg, wenn man Versöhnung sucht. Es ist manchmal gar nicht so leicht, sich mit seinen Mitmenschen und mit sich selbst auszusöhnen. Anselm Grün überträgt in diesem Buch die biblische Botschaft von Vergebung und Versöhnung in unseren persönlichen Bereich. Er zeigt, wie wir uns mit uns selbst und unserer eigenen Lebensgeschichte versöhnen können, wie wir uns mit nahestehenden Menschen aussöhnen können und wie uns schließlich neue Wege im Zusammenleben gelingen können.
Ziegler, Gabriele
Sich selbst wahrnehmen -
Die Welt wahrnehmen
Hildegard von Bingen und ihre Symbolsprache


Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 118
110 Seiten
978-3-87868-618-7
8,90 EUR
Hildegard von Bingen und ihre Kosmologie. Nach Hildegard von Bingen hat der Mensch die Fähigkeit und ein Instrumentarium, die ihn umgebende Welt wahr- und aufzunehmen. Aber er nimmt sie nicht nur auf, sondern ist selbst ein kleiner Kosmos. Gabriele Ziegler folgt Hildegard von Bingens Gedanken und erläutert die Entsprechungen von Körper, Seele und Kosmos. Ausgehend von der Gliederung und den Funktionen des Körpers entwickelt Hildegard von Bingen im vierten Buch ihres „Liber divinorum operum“ ihr Verständnis der Symbolik des menschlichen Körperbaus. In Kapiteln wie „Der menschliche Körper im Kosmos“, „Das Verhältnis von Seele und Körper“ oder „Einüben der Wahrnehmungsfähigkeit“ öffnet Gabriele Ziegler einen Zugang zum Verständnis der Mystikerin des zwölften Jahrhunderts. Einfache Übungen zur Wahrnehmung und zur Entspannung machen das Buch auch zu einem praktischen Begleiter.

Literatur zu Hildegard von Bingen
Kokol, Christa Carina
Wie bist du, Gott? - Gottesbilder als tragfähiger Lebensgrund

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 117
60 Seiten
978-3-87868-617-0
5,40 EUR
Unser Bild von Gott. „Du sollst dir kein Bildnis machen“, sagt die Bibel. Und doch gibt es viele Vorstellungen von Gott: der alte Mann mit weißem Bart, der Buchhalter, der Richter, der Allmächtige. Am Gottesbild entscheidet sich letztlich die Menschlichkeit. „Am Gottesbild gewinnt der Mensch den Maßstab seiner Menschlichkeit“, schreibt Christa Carina Kokol, „und das christliche Gottesbild soll nur den Vorrang haben, dass es die Liebe zu allen Menschen zeigt.“ Damit macht sie sich auf den Weg, um Gott verstehen zu lernen und die menschlichen Bilder von ihm zu betrachten.Dabei bemerkt sie auch: Bilder, die sich Menschen von Gott machen, werden immer wieder zerbrechen – eben weil sie menschlich geformte Vorstellungen sind. Im Zerbrechen wird jedoch gleichzeitig der Weg frei, Gott näher zu kommen.
Körner, Reinhard
Was ist inneres Beten?

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 116
74 Seiten
978-3-87868-616-3
6,60 EUR
Starthilfe für eine geistige Haltung. Beten kann die unterschiedlichsten Formen annehmen: allein oder gemeinsam, wortlos oder worthaft, vorgegeben oder frei. Entscheidend ist, ob sich mit dem Gebet eine besondere innere Wachheit und Aufmerksamkeit verbindet. Diese geistige Haltung, die uns im Idealfall durch alle Situationen des Alltags hindurch begleitet, versteht Reinhard Körner als „Inneres Beten“. Er beschreibt die wechselvolle Geschichte dieses Begriffs und versucht eine Anleitung, wie das Innere Beten gelingen kann. Als Starthilfe gibt der Autor seinen Leserinnen und Lesern Texte geistlicher Meister mit auf den Weg, die sich ebenfalls mit der Haltung des Inneren Betens beschäftigen und dieses Thema aus verschiedenen Winkeln beleuchten.
Wiggermann, Karl-Friedrich
Spiritualität und Melancholie

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 115
91 Seiten
978-3-87868-615-6
Zwölf Lichter in dunkler Nacht. Melancholie gehört zu den menschlichen Grundgestimmtheiten, in denen Menschen die Tiefen und die Ränder ihrer Existenz erfahren. Im Punkt der Individualisierung ähnelt ihr der Glaube, der Gestalt annimmt: die Spiritualität. „Wenn sich Melancholie und Spiritualität treffen, zeigt sich im einzelnen Menschen Gottes Lebenswelt in menschlicher Todeswelt. Leben wird zu geistlichem Leben.“ Karl-Friedrich Wiggermann betrachtet in diesem Band zwölf Gestalten melancholischer Ergriffenheit, zwölf Ansätze, die auf das Leben zielen vor dem Hintergrund christlicher Spiritualität. Ein Buch über Glaubensvorbilder, die ihren Weg in „dunkler Nacht“ und in der Anfechtung gegangen sind.
Anselm Grün
Zerrissenheit

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 114
130 Seiten
9,95 EUR
Wie aus Teilen ein Ganzes wird. Viele Menschen erleben sich innerlich zerrissen. Von einem Augenblick zum anderen wechseln ihre Stimmungen. Sie werden hin- und hergezerrt von den vielen Erwartungen, die an sie gestellt werden. Doch die innere Spaltung steht einem gesunden Leben im Weg. Schon die alten Wüstenväter und die griechischen Philosophen kannten dieses Gefühl der Zerrissenheit und waren auf der Suche nach Ganzheit. Den Mönchen ging es schon immer darum, Frieden in den Gefühlen und der eigenen Seele zu finden. Deshalb wird das griechische Wort für Mönch, „monachos“, manchmal abgeleitet von „monas“ = Einheit, Einssein. Anselm Grün übersetzt die Antworten aus den Texten der monastischen Tradition für die Gegenwart und zeigt, wie wir wieder eine Einheit mit unserer Umwelt finden können und so auch in uns selbst ganz werden.
Kreppold, Guido
Selbstverwirklichung oder Selbstverleugnung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 112
90 Seiten
978-3-87868-612-5
6,60 EUR
Der Autor will aufzeigen, welchen Hintergrund und welchen Anspruch ,,Selbstverwirklichung", ,,Selbstfindung" und ,,Selbstverleugnung" im Rahmen der Psychologie in sich tragen. Es geht um innere Entwicklungen, die zu mehr Sinn, Gelassenheit und Lebensfreude führen. Selbstwerdung geht nicht ohne Selbstverleugnung. Letztlich kann ein Leben sich nur dann verwirklichen, wenn auch die Liebe gelebt wird
Aus dem Inhalt
Zum Kind werden und doch erwachsen sein / Je mehr ich ich selbst bin, um so mehr bedeute ich anderen / Die Feindbilder überprüfen / Nachfolge ist Bewußtheit - nicht Blindheit.
 
978-3-87868-611-8 Müller, Wunibald
Wenn du ein Herz hast, kannst du gerettet werden
Die befreiende Auseinandersetzung mit der eigenen Schuld

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 111
66 Seiten
978-3-87868-611-8
9,95 EUR
Soll verhindert werden, daß Schuld wie ein Felsblock den Weg zur weiteren Entwicklung versperrt, müssen Schuldgefuhle zur Kenntnis genommen, angenommen und bearbeitet werden.Wenn jemand Schuld nicht einfach umgeht, sondern sie wahrnimmt als eine innere Instanz, dann ist das Ausdruck eines Herzens aus ,,Fleisch und Blut", das wehtut, weil etwas nicht stimmt. Der Autor will aus einer psychotherapeutischen und spirituellen Sichtweise etwas von der Bedeutung der persönlichen Auseinandersetzung mit der eigenen Schuld vermitteln. Letztlich gereicht es dem Einzelnen zum Segen, wenn er sich seiner wirklichen Schuld stellt. Dann erst kann Vergebung,Versöhnung, Befreiung und Erlösung erfahren werden.
Braulik, Georg
Zivilisation der Liebe
Biblische Betrachtungen

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 110
125 Seiten
978-3-87868-610-1
In diesem Buch sind Betrachtungen zu alt- und neutestamentlichen Texten gesammelt. Meditiert wird unter anderem über die Verheißungen Gottes, seine Gerechtigkeit, seinen Trost und seine Freude, über das Kommen des Reiches Gottes, die Neue Stadt und die Friedensinitiative Gottes, über Liebe, Fasten'Auferstehung, das Psalmengebet und die Drei Österiichen Tage in Jerusalem. Die Betrachtungen gehen zum Großteil auf Homilien zurück, die der Verfasser in den letzten eineinhalb Jahrzehnten vor einem breiten Auditonum im Österreichischen Rundfunk oder vor Theologiestudenten gehalten hat. Meistens schließen sie an liturgische Lesungen von Sonn- oder Wochentagen an und betreffen bibeltheologisch wichtige Schriftstellen.
Nouwen, Henri J. M.
Unser Heiliges Zentrum finden
Jesus und Maria

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 109
56  Seiten
978-3-87868-609-5
6,60 EUR
Eine Predigt Henri Nouwens über Maria und ein Bericht über seinen Aufenthalt in Lourdes.Henri Nouwen spricht in dieser Kleinschrift freimütig von Angst, Unmut, Schuld und Scham.Wir werden eingeladen, unser inneres Kind zu fmden und uns zugleich vöm ,,falschen Erwachsensein" unserer Zeit zu befreien. Auf seiner Pilgerfahrt nach Lourdes entdeckt Henri Nouwen sein ,,Heiliges Zentrum" wieder, zu dem Maria als ,,sanfte Führerin" uns verhelfen kann und in dem wir wie Kinder leben können.Vertrautheit mit Jesus vereinfacht das Leben, und je tiefer diese Vertrautheit desto vollständiger ist die Freiheit.
Ruppert, Fidelius
Der Abt als Arzt - Der Arzt als Abt

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 108
78 Seiten
978-3-87868-608-9
8,90 EUR 
Für alle, die im ärztlich-pflegerischen Bereich tätig sind, für Obere und Oberinnen, für SeelsorgerInnen und für alle, denen eine christliche Menschenführung am Herzen liegt.Von Menschenbildern und Leitungsaufgaben. Die Rollen von Abt und Arzt ergänzen sich gegenseitig. In seiner Regel für die Mönchsgemeinschaft verwendet der heilige Benedikt das Bild des Arztes, um dem Abt zu erläutern, in welcher Weise er sein Amt ausüben soll. Doch auch ein Arzt braucht Führungsqualitäten. In diesem Buch nehmen sich zwei besondere Mönche dieses Themas an: der eine Abt, der andere Arzt. Aus ihren jeweiligen Perspektiven betrachten sie diese zunächst nicht naheliegende Verbindung zwischen ihren beiden Funktionsbezeichnungen und entwickeln daraus ihre Gedanken, die sich auf der gemeinsamen Grundlage Benedikts treffen. Dabei geht es auf der einen Seite um Themen wie „Die Sorge für die Schuldigen und Schwierigen“, „Menschensorge und Finanzsorgen“, „Der Arzt als Patient“, auf der anderen um „Das Menschenbild des Arztes“, „Was haben Benediktiner mit Medizin zu tun?“ und „Mein Wunschpatient“.
Wiggermann, Karl-Friedrich
Das geistliche Wort - Herkunft und Zukunft
Gotteswort und Menschenwort rühren an das Gehemins Gottes

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 107
81 Seiten
978-3-87868-607-1
Von der Kraft des Gesagten. Im Anfang war das Wort – eine unsagbar schwere Aussage. Aber wir kennen auch flüchtige und vergehende, tote und tötende Worte. Wie schwer wiegt ein Wortbruch, er kann sprachlos machen. In diesem Buch geht es um das geistliche, das geistgewirkte und -wirkende Wort. In jeweiligen eigenen Abschnitten untersucht Karl-Friedrich Wiggermann das Wort im Alltag, in der Bibel, im Gesangbuch, im Gebet, im Trost- und Bekenntniswort, in Dichtung, Abschied, Predigt, Liturgie und in Gott. Der Autor bezeugt die Kraft des geistlichen Wortes auch im Leiden und im Unbegreiflichen.
Anselm Grün
Exerzitien für den Alltag

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 106
128 Seiten
6,60 EUR
Zwölf Übungen für Zuhause. Exerzitien sind Einübungen in die Gegenwart Gottes. Im Alltag können sie für jeden Menschen zu einer Möglichkeit werden, das tägliche Leben aus einer spirituellen Quelle heraus zu leben. Anselm Grün macht konkrete Vorschläge für die Gestaltung eines Exerzitienweges in zwölf Stationen. Meditationen und Übungen zu Texten aus der Bibel öffnen das Herz des Lesers für die leisen Impulse des Heiligen Geistes im Alltag. Dabei nimmt der Benediktinermönch seine Leserinnen und Leser an die Hand und zeigt ihnen, auf welche Weise ihre Übungen gelingen können. Er gibt Anregungen, wann man die zwölf Exerzitien auf welche Weise angehen kann, wie man seinen Tag dabei gestaltet, auf seine Träume und Erfahrungen achtet und wie man sich dabei selbst nicht unter Leistungsdruck setzt.
Abel, Peter
Familienleben
Spitiuelle Impulse aus der Regel Benedikts

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 104
105 Seiten
978-3-87868-604-0
7,90 EUR
Gemeinschaft im Geiste Benedikts. Familienleben und Benediktsregel im Dialog. Die Eltern Irmgard und Peter Abel machen die Worte der 1500 Jahre alten Klosterregel des Benedikt von Nursia für alle Familien fruchtbar. Familienleben kann ganz schön anstrengend sein. Zusammen leben und eigene Wege finden, einander ernst nehmen und Gott suchen, Alltag gestalten und Sonntag feiern – gemeinsam glauben lernen kann als verbindende Lebenshaltung praktisch eingeübt werden. Die Benediktsregel gibt überraschende Hilfen. Das Autorenpaar beschreibt, wie es im Familienalltag gelingen kann, mit dem Herzen aufeinander zu hören, in Gottes Gegenwart miteinander zu leben und füreinander zu sorgen. Der Geist Benedikts, der aus seinem Regelwerk für das Zusammenleben der Mönche spricht, läßt sich in vielen Punkten auch auf die Familiengemeinschaft übertragen.
Guido Kreppold
Krisen -  Wendezeiten im Leben

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 103
108 Seiten
978-3-87868-603-3
9,95 EUR
In der Tiefe ist der Wendepunkt. Eine Krise ist ein Einbruch in ein normales, ohne Auffälligkeiten dahinfließendes Leben. Sie ist ein emotionaler Bruch, der sich von außen oftmals nicht leicht erklären läßt. Um sie zu bewältigen, hilft es, wieder in Kontakt zu kommen mit dem emotionalen Fluß der eigenen Seele. Schlaflose Nächte, fehlender Schwung bei der Arbeit oder ständige Gereiztheit – mögliche Anzeichen einer Lebenskrise. Psychologische Beratungsstellen sind überfüllt mit Menschen, die an solchen oder ähnlichen Problemen leiden. Sie möchten möglichst schnell wieder in ihr normales Leben zurückfinden.
Anselm Grün
Wege zur Freiheit

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 102
112 Seiten
978-3-87868-602-6
9,95 EUR 
Gotteserfahrung ist immer auch Erfahrung von Freiheit.
Paulus kann die Botschaft Jesu in dem Satz zusammenfassen: Zur Freiheit hat uns Christus befreit (Gal 5,1).
Die Bibel hat die Idee der Freiheit in der Auseinandersetzung mit der griechischen Philosophie entfaltet. Die Grunderfahrung der frühen Christen war, dass sie nicht mehr Sklaven des Gesetzes oder irgendwelcher Leidenschaften sind, sondern freie Söhne und Töchter. Die Kirchenväter und die frühen Mönche haben das geistliche Leben als Einübung in die innere Freiheit verstanden. Zur Würde des Menschen gehört es, dass er frei ist, dass weder Menschen über ihn herrschen, noch Begierden und Bedürfnisse, sondern dass er selber das leben kann, was ihn im Innersten ausmacht. Trotz äusserer Freiheit fühlen sich heute viele innerlich unfrei.
Basilius Doppelfeld
Lassen und Gelassenheit

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 101,  90 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-601-9
9,95 EUR
Über das ""Lassen"" mit seinen Herausforderungen und Chancen

Etwas lassen oder loslassen bedeutet ein bewusstes Abschließen von etwas Vorausgehendem. Gleichzeitig kann dadurch Neues entstehen und beginnen.

Basilius Doppelfeld spürt diesem allgegenwärtigen Thema nach, beginnend bei der Bibel, über das frühe Mönchtum bis in unsere heutige Zeit. Er zeigt, welche Schwierigkeiten und Herausforderungen beim ""Lassen"" auftreten und welche Chancen es für unser Leben bereithält
Grün / Seuferling
Benediktinische Schöpfungspiritualität

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 100
124 Seiten,
978-3-87868-600-2
7,90 EUR
Mönchsleben: Umweltbewußt und naturverbunden. Die benediktinische Spiritualität führt den Menschen zu einer optimistischen und engagierten Grundhaltung, zu einer Bejahung der Welt und allen Lebens in ihr.
Dieses Buch macht die 1500 Jahre alte Regel des Benedikt von Nursia für unser Leben heute fruchtbar. Es zeigt, wie wir im Einklang mit uns selbst, unseren Mitmenschen und der Schöpfung leben können. Zum 100. Geburtstag der neuen Klostergemeinschaft von Münsterschwarzach, die 1901 von St. Ottilien aus wiedergegründet wurde, erschien die Kleinschrift Band 100 in überarbeiteter und erweiterter Form. Benedikt lehrt, Verantwortung für unsere Welt und die Schöpfung zu übernehmen. Von diesem Grundsatz wollen sich die Münsterschwarzacher Benediktiner auch die nächsten 100 Jahre tragen lassen und konkret danach handeln.
Grün, Anselm
Das Kreuz - Bild des erlösten Menschen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  99
129 Seiten
7,90 EUR
Eine Entgegnung auf das Kruzifixurteil. Das Kruzifixurteil der deutschen Verfassungsrichter hat wie kaum ein anderes die Gemüter erhitzt. Anselm Grün widerspricht dem theologischen Teil der Urteilsbegründung und setzt diesem seine eigene Deutung der Kreuzsymbolik entgegen. Seit gut 30 Jahren, seit der Zeit seines Theologiestudiums, hat sich Anselm Grün mit dem Kreuz befasst und ist den Fragen nachgegangen, warum wir das Kreuz so verehren und weshalb wir unsere Erlösung ausgerechnet am Kreuz festmachen. Zum Thema der Erlösung durch das Kreuz bei Karl Rahner hat der Benediktiner promoviert. In diesem Buch analysiert Anselm Grün das Symbol des Kreuzes und seine Bedeutung in der frühen Kirche, in der Bibel, in der modernen Welt und in anderen Kulturkreisen. Bei der theologischen Deutung kommen neben Karl Rahner auch andere Ansätze zu Wort, hinzu treten psychologische, politische und soziologische Gesichtspunkte.
Johne, Karin
Wortgebet und Schweigegebet
Einige persönliche Gedanken und Erfahrungen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  98
99 Seiten
978-3-87868-559-3,
6,60 EUR 
Verschiedene Gebetsformen im Vergleich. Die evangelische Pfarrerin Karin Johne entdeckt in der Begegnung mit Benediktinerinnen die innere Einheit von Meditation und Stundengebet und vergleicht unterschiedliche Gebetsweisen. Eine Fülle von Gebetsweisen hat sich in der christlichen Kirche innerhalb der verschiedenen Spiritualitäten entwickelt. Karin Johne stellt sie einander in ihrer Weite und Tiefe gegenüber. Dabei beschreibt sie so verschiedene Gebetsweisen wie das persönliche Breviergebet, die gegenständliche Meditation, das Wiederkauen eines Wortes in der „ruminatio“, das gemeinsame Chorgebet oder die schweigende Kontemplation. Gleichzeitig betont die Autorin die Notwendigkeit der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Gebetsweisen und beschreibt die Schwierigkeiten, die solcher Kommunikation manchmal im Wege stehen.
Schütz, Christian
Mit den Sinnen glauben

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  97
59 Seiten
978-3-87868-558-6
Die Sinne als Weg zu Gott. Der Mensch ist nicht nur Geist, er besitzt auch Sinne. Über die Brücke der Sinne weiß und erfährt sich der Mensch mit der Welt der geschaffenen Dinge und der Schöpfung verbunden. Die Sinne sind ein Weg zu Gott. Christian Schütz, Abt des Benediktinerklosters Schweiklberg, ist überzeugt davon, dass Glaube und Spiritualität die Sinnlichkeit einschließen müssen, um wirklich lebendig zu werden. Schließlich wohnt der Glaube nicht nur im Kopf, sondern über die Sinne vor allem im Herzen der Menschen. Das Buch rückt die Zusammenhänge zwischen Glaube und Sinneserfahrungen in den Mittelpunkt und lädt dazu ein, die reiche Welt der Sinne zu entdecken und wieder zu lernen, mit den Sinnen zu glauben.
Doppelfeld, Basilius
Bleiben

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  96
77 Seiten
978-3-87868-557-9
Anfangen kann jeder. Und wieviel und wie oft fangen wir etwas Neues an, manchmal zwar nur in Gedanken, aber doch etwas Neues? Mit dem Bleiben ist das etwas anderes, schon rein zeitlich. Bleiben hat mit Dauer zu tun. Bleiben braucht Zeit. Bleiben ist nicht langweilig, zumindest nicht, wenn es bewußt gelebt, wenn die Zeit gefüllt wird. Bleiben ist etwas anderes als warten auf das Ende oder gar die Zeit totschlagen. Bleiben hat etwas mit Treue zu tun, mit einem bewußten Ja zu dem, was ist und wie es ist, vorallem zu Menschen, wie sie sind. Die Kunst des Bleibens beherrschen wir, wenn wir gelernt haben, bei uns zu bleiben, uns selbst treu zu bleiben, es mit uns auszuhalten, ohne falsche Kompromisse, und ohne Selbstbetrug.
Stenger, Hermann M.
Gestaltete Zeiten

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  95
78 Seiten
978-3-87868-556-2
Meditation mit Wirkworten. Die Form der Wortreihen-Meditation öffnet den Geist für elementare Lebensweisheiten. Sie kann helfen, den Tagesablauf bewusst zu gestalten und als Lebens- und Glaubenselixier eine „spirituelle Immunisierung“ als gesunden Selbstschutz zu stärken. Es gibt Wörter, die wirken, was sie sagen: Wirkworte. Die Meditation von Wortreihen trägt dazu bei, den Tag bewusst von Gott in Empfang zu nehmen, und bewirkt, dass die Zeit nicht einfach ins Dunkel versickert.
Hermann M. Stenger hat mehrere dieser Wortreihen entwickelt und zeigt in diesem Buch, wie man mit ihnen fruchtbar umgehen kann. Indem man sich an ihnen entlang und durch sie hindurch meditiert, spürt man die wachsende Kraft von Worten wie „Ruhe – Kraft – Klarheit – Licht“.
Friedmann, Edgar
Ordensleben - Grundlagen und Grundfragen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  94
104 Seiten
978-3-87868-538-8
6,60 EUR
Aufgaben für die Zukunft. Wie kann eine zeitgemäße Erneuerung des Ordenslebens aussehen? Ausgehend von dieser Frage beschreibt Edgar Friedmann benediktinische Wege aus Vergangenheit und Gegenwart und entwirft Perspektiven für die Zukunft. Zunächst skizziert der Autor die Geschichte des Ordenswesens. Er umreißt die Entstehung des Ordenslebens und untergliedert die entstandenen Gemeinschaften nach vier Typen. Auf diesen Seiten gibt er eine knappe Geschichte des Mönchstums überhaupt. Im zweiten Teil analysiert Edgar Friedmann theologische und soziologische Probleme und Spannungsfelder des Ordenslebens. Fünf Themen betrachtet er in Gegenüberstellungen ihrer Pole: Ordensleben und Priestertum, Ordensmänner und Ordensfrauen, Kloster und Welt, Kontemplation und Aktion, Einheit und Vielfalt. Im dritten Teil geht der Autor aktuellen Fragen der Spiritualität und Außenwirkung der Ordensgemeinschaften nach. Neben der Standortbestimmung entwirft er dabei gleichzeitig Ausblicke in die Aufgaben der Zukunft. Die Kapitel stehen unter den Überschriften Spiritualität und Dienste, Gemeinschaftsleben und Dienste, „Armut“ und wirtschaftliche Grundlagen, Kirche und Orden.
Grün, Anselm
Treue auf dem Weg
Der Weg der Helena Stollwerk (1852-1900)

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  93
115 Seiten
978-3-87868-528-9
6,60 EUR
Die Geschichte von Helena Stollenwerk. Eine ungewöhnliche Frau, eine außergewöhnliche Lebensgeschichte: Anselm Grün beschreibt die Berufung und den Lebensweg von Helena Stollenwerk. Es ist die Geschichte eines weiten Herzens, das aus der Enge eines Eifeldorfes heraus die moralisierende Spiritualität des 19. Jahrhunderts weit hinter sich lässt. „Mit der Seligsprechung von Helena Stollenwerk, der Mitgründerin der Steyler Missionsschwestern, am 7. Mai 1995 bekennt die Kirche, dass diese Frau aus dem 19. Jahrhundert für uns heute eine Botschaft hat, die uns alle angeht“, beginnt Anselm Grün ihre Geschichte. Er erzählt, wie die Fuhrmannstochter mit 19 Jahren zum ersten Mal ihre Berufung spürt, aber noch 20 Jahre warten muss, bevor sie ihr Noviziat beginnen darf. Bei den Missionsschwestern in Steyl lebt sie als Schwester Maria später neun Jahre lang, sieben davon als Oberin. Dann beginnt sie ein weiteres Noviziat bei den Anbetungsschwestern. Ein gutes Jahr darauf stirbt sie. Keine Erfolgsgeschichte ist es, die Pater Anselm hier schreibt, sondern die Geschichte eines Lebens voll Zuversicht und Zutrauen in die eigene Berufung. Gott als Missionarin zu dienen, war Helena Stollenwerks innerste Sehnsucht. Aus ihren Briefen spricht die barmherzige Liebe ihres weiten Herzens. Ihre schlichte Treue zum Weg Gottes gibt Zeugnis einer verheißungsvollen Spiritualität, die bedingungslose Liebe ausstrahlt – und die auch für heutige Menschen eine Botschaft enthält.
Anselm Grün
Leben aus dem Tod

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 92,
128 Seiten
978-3-87868-524-1
7,90 EUR
Wie werde ich sterben? Mit diesem Buch, das er während einer schweren Krankheit schrieb, will uns Anselm Grün die Angst vor dem Tod nehmen. Er will uns einladen, intensiver zu leben und dem Geheimnis unseres Lebens auf die Spur zu kommen.„Ich habe mich in dieser Kleinschrift mit dem Tod beschäftigt, mit meinem eigenen Tod. Denn je älter ich werde, desto mehr wird er mir zur Frage: Wann werde ich sterben? Wie wird es sein? Was erhoffe und ersehne ich? Ich habe meinen Tod meditiert, um intensiver zu leben.“ Anselm Grün erzählt, wie er drei Wochen im Krankenhaus verbringen musste und sich dabei intensiv Gedanken über den eigenen Tod gemacht hat. Als Benediktiner kennt er die Übung, sich jeden Tag den eigenen Tod vor Augen zu halten. Wie diese Gedanken an die eigene Sterblichkeit helfen können, bewusster zu leben, beschreibt Anselm Grün in diesem Buch, dessen Quintessenz lautet: Der Tod rückt die Maßstäbe für das Leben zurecht.
Simons, George F.
Religiöse Erfahrung II
Anleitung zum Tagebuchschreiben

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  91
102 Seiten
978-3-87868-523-4
6,60 EUR
INHALT
Einführung
1 Religion und Erfahrung
2 Etiketten abziehen
3 Bestandteile der Religion
4 Theologie aus Erfahrung
5 Seien Sie die Schrift!
6 Fahnen, die ich trage
7 Leben in einer religiösen Gesellschaft
8 Durchbrüche
Ruppert, Fidelis
Intimität mit Gott
Wie zölibatäres Leben gelingen kann

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  90
92 Seiten
978-3-87868-522-7
6,60 EUR
Erfahrungen mit der Ehelosigkeit. Zu einem ehelosen Leben berufen zu sein ist eine Sache. Diese Lebensaufgabe aber konkret auszufüllen, bleibt beständige Herausforderung und Aufgabe – und ist oftmals gar nicht so leicht. Dieses Buch gewährt Einblicke in die Erfahrungswelt bewusst ehelos lebender Männer und Frauen, die sich allen Schichten ihrer Sehnsüchte und Bedürfnisse stellen. Ihre Erfahrungen sind in Erzählform gefasst und in bildhafter Sprache formuliert. In diesen Geschichten werden Leserinnen und Leser ermutigt, neue Wege für ein inneres Leben aufzuspüren und auszuprobieren. Gleichzeitig helfen sie auch, die jahrtausendealten zölibatären und kontemplativen Traditionen zu studieren, zu verstehen und sich von ihnen anregen zu lassen.
Edgar Friedmann
Die Bibel beten

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  88
,
112 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-515-9
9,95 EUR
Die lectio divina - das betende, ganz persönliche Lesen der Heiligen Schrift, hat sich seit den Anfängen des Mönchtums entwickelt.
Heute wird die iectio divina nicht nur im Kloster gepflegt, sondern gehört auch für viele Menschen außerhalb des Klosters zum Tagesablauf.
Dieses Buch ist eine praktische Anleitung für alle, die die lectio divina kennenlernen wollen. Es erklärt die Hintergründe, gibt Hinweise für die Textauswahl und zeigt, welche Chancen für die spirituelle Entwicklung in diesem Weg liegen.
Pater Dr. Edgar Friedmann OSB, geboren 1940, ist Mönch der Benediktinerabtei Münsterschwarzach und leitet als Prior das St. Benedict's Monastery in Digos auf den Philippinen.
Doppelfeld, Basilius
Zeugnis und Dialog - die neue Mission
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  87
89 Seiten
978-3-87868-514-2
6,60 EUR 
Zu einem neuen Verständnis von Mission. Soll die Mission heute noch eine Rolle in unserem Leben, in unserer Kirche und in unserem Orden spielen? Und wenn ja, welche? – Ein Missionar begibt sich auf die Suche und findet Antworten, die ein Umdenken erfordern. Vor dem Hintergrund des 2. Vatikanischen Konzils zeigt Basilius Doppelfeld ein neues Missionsverständnis auf. Er erörtert dabei zunächst die gängigen Vorwürfe und Vorbehalte, die dem Thema Mission immer wieder entgegengebracht werden. Doch gleichzeitig fordert er auf, den Weg der Mission weiterzugehen. Dazu leiht er sich aus der Apostelgeschichte das Motto: „Wir können unmöglich schweigen über das, was wir gesehen und gehört haben. Wie jedoch die Missionare fruchtbares Zeugnis ihres Glaubens ablegen können, ist keine einfache Frage. Der Autor antwortet mit einem Verständnis der gesamten Kirche als Mission und der ganzen Welt als Missionsgebiet. Gleichzeitig betont er, dass der Glaube nur im Dialog unter Gleichberechtigten erfolgreich weitergegeben werden kann. Diese veränderte Perspektive bedeutet bereits einen Paradigmenwechsel: weg vom Schwarz-Weiß-Denken, hin zu einem gegenseitigen Austausch in beide Richtungen.
Ruppert, Fidelius
Mein Geliebter, die riesigen Berge
Erfahrungen in den Bergen von Peru

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  86
85 Seiten
978-3-87868-513-5
8,90 EUR 
Herzensweite in den Anden von Peru. Wenn Äbte eine Reise tun, können sie was erzählen. Fidelis Ruppert, Abt von Münsterschwarzach, bereiste zwei Mal die peruanischen Anden. Aus seinen Begegnungen und Erfahrungen ist dieses spritiuelle Reisetagebuch entstanden. Auf den Ritten durch die Anden ging Fidelis Ruppert ein Wort des Mystikers Johannes vom Kreuz nicht aus dem Kopf, in dem er seinen geliebten Gott im Bild der riesigen Berge anredet. Was ihm auf der Reise zur Begleitmusik wurde, wählte der Abt hinterher als Überschrift über seine Erfahrungsberichte. In sehr persönlich erzählten Begegnungen und Empfindungen beschreibt Fidelis Ruppert, wie die Weite des Hochlandes sein Herz öffnet für neue Berührungen. In der Begegnung mit indianischen Bergbewohnern und ihren Riten, in spanischen Liedern, im Besuch bekannter Wallfahrtsorte und in Naturbetrachtungen erfährt der Autor eine ungeahnte Erfüllung, die noch lange nach seiner Rückkehr anhält. Erläuterungen zu Johannes vom Kreuz sowie Auszüge aus Texten, die den Abt während seiner Beschäftigung mit Peru inspiriert haben, sind im Anhang wiedergegeben.
Abeln / Kner
Das Kreuz mit dem Kreuz
Wie werde ich fertig mit meinen Sorgen?

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band  85
66 Seiten
978-3-87868-510-4
5,40 EUR
Trost und Hoffnung in schwierigen Zeiten. Jeder hat sein Kreuz zu tragen. Ob es gelingt, daran nicht zu zerbrechen, ist eine lebensentscheidende Frage. Reinhard Abeln und Anton Kner zeigen, wie wir mit unseren Sorgen umgehen können, ohne unter ihrer Last zusammenzubrechen. Ob ein Leben gelingt, entscheidet sich nicht in den hellen, freundlichen Stunden, sondern in den Zeiten der Dunkelheit und des Schmerzes. Diesen Momenten wenden sich die Autoren zu und weisen eine Richtung, in der Erleichterung und Hilfe zu erwarten sind – keine billigen Rezepte, um sein Kreuz loszuwerden, sondern Hinweise, wie man es tragen und möglicherweise sogar an ihm reifen kann. Dazu beschreiben Reinhard Abeln und Anton Kner zunächst in einfühlsamer, verständiger Weise, welcher Art dieses Kreuz sein kann, wie schwer es wiegt und wo es uns drücken kann. Dann weisen sie den Weg in eine Richtung, die das eigene Schicksal annehmen hilft. „Gottvertrauen macht vieles leichter“, heißt ein Kapitel auf diesem Weg. Angereichert ist das Buch mit einer Menge Zitate, Gedichte und Gebete rund um das Thema Kreuz.
Wilde, Mauritius
Ich verstehe dich nicht

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 84
60 Seiten
978-3-87868-506-7
Das Fremde im Anderen. Manchmal stehen sich Menschen – selbst wenn sie vieles verbindet – so fremd gegenüber, als ob sie von unterschiedlichen Planeten kämen. "Man sieht nur mit dem Herzen gut", lautet die einfache Weisheit des „Kleinen Prinzen“ von Antoine de Saint-Exupéry. Sie ist der Schlüssel zu gegenseitiger Begegnung. Das bekannte Märchen vom Kleinen Prinzen legt Mauritius Wilde auf die Welt des einzelnen Menschen aus. Denn jeder ist eine Welt für sich, und oft für den anderen eine fremde. So wird unser Leben zu einer Reise zwischen verschiedenen Welten. Es ist jedoch ein Missverständnis, wenn wir glauben, alle davon verstehen zu müssen. So schreibt der Autor: „Die Tatsache, dass Menschen und ganze Völker sich fremd gegenüber stehen und sich nicht verstehen, muß uns nicht erschrecken. Im Gegenteil: Wir können durch den kleinen Prinzen lernen, dass die Fremdheit zu jeder Begegnung gehört, und dass wir durch sie zum Geheimnis des anderen finden können.“
Grün / Dufner
Spiritualität von unten

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 82
131 Seiten
978-3-87868-499-2
7,90 EUR
Das Münsterschwarzacher Geheimnis. Gott spricht nicht nur über die Bibel zu uns, sondern auch durch unsere Gedanken, Träume und durch unseren Leib. Nicht unsere Tugenden sind es, die uns für Gott öffnen, sondern unsere Schwächen, ja sogar unsere Sünden. Spritualität von oben fragt: „Was muß ich tun, um ein guter Christ zu sein?“Spiritualität von unten meint einen Aufstieg zu Gott, indem wir zuerst hinabsteigen in die Realität unserer Schwächen, Verletzungen und Grenzen. Gerade dort, wo wir am Ende unserer Möglichkeiten sind, werden wir offen für Gott. Dort kann sich unsere eigene Spiritualität entfalten. Anselm Grün und Meinrad Dufner beschreiben den besonderen Weg, der die Arbeit der Mönche von Münsterschwarzach auszeichnet. Es ist ein Weg der Demut, der sich weniger am Streben nach einem Ideal orientiert als vielmehr am Akzeptieren der eigenen Unfähigkeit und Hilflosigkeit. Auf diesem Weg spielt der Humor eine wichtige Rolle.
Anselm Grün
Biblische Bilder von Erlösung

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 81
127 Seiten
978-3-87868-484-8
7,90 EUR
Christliche Botschaft in verständlicher Sprache. Die Hoffnung auf Erlösung ist seit zwei Jahrtausenden die Mitte des christlichen Glaubens und gleichzeitig die tiefste Sehnsucht eines jeden einzelnen. Doch die Sprache der Bibel erscheint vielen als verstaubt und trocken, die Botschaft kaum erkennbar. Anselm Grün findet für das Thema der Erlösung eine Sprache, die die Herzen der Menschen berührt. Er übersetzt die frohe Botschaft des Mannes aus Nazareth in Worte, die wir heute verstehen und nachfühlen können. An Texten aus dem Alten Testament, aus den vier Evangelien und aus den Paulusbriefen zeigt Anselm Grün, wie sich die Erlösung als zentrales Thema durch die ganze Bibel zieht. Dabei füllt er die häufig verwendeten Worthülsen mit Bedeutung und läßt ein ganz anschauliches Verstehen von konkreter Erlösung lebendig werden.
Tiguila, Boniface
Afrikanische Weisheit - Monastische Weisheit

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 80
50 Seiten
978-3-87868-483-1
Die Wüstenväter aus afrikanischer Sicht. Als Afrikaner und Benediktiner ist Boniface Tiguila in zwei großen Traditionen zuhause: in der Anschaulichkeit afrikanischer Weisheit und in der Tiefgründigkeit monastischer Erfahrung. Beide verbindet er in diesem Buch. Dabei entdeckt der Autor, dass die Sprüche der Wüstenväter enorme Gemeinsamkeiten mit der afrikanischen Spruchtradition seiner Heimat besitzen. Davon war er zunächst selbst überrascht. Verständlicher erschienen ihm die Parallelen dann schon, als er bedachte, dass die Wüstenväter ja auch auf dem afrikanischen Kontinent lebten: in den Wüsten Ägyptens. Und unter ihnen gab es neben Kopten und Griechen auch bereits Schwarze wie etwa Abba Moses, der zu den berühmtesten Mönchen dieser Epoche zählt. Boniface Tiguila nimmt sich unter Überschriften wie „Hören“, „Schweigen“, Bitten – Beten“ oder „Einander dienen“ der monastischen wie der afrikanischen Spruchweisheiten an und zeigt, wie sie sich ergänzen und befruchten. Ein Buch, das von der vielfarbigen Weisheit Gottes erzählt.
Ruppert, Fidelis
Der Abt als Mensch - Eine Anfrage an die Benediktsregel

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 79
48 Seiten
978-3-87868-481-7
5,40 EUR
Über die ideale Führungskraft. In seiner Regel für das Zusammenleben der Mönche entwirft der heilige Benedikt von Nursia das Idealbild eines Abtes – ein anspruchsvolles Bild einer Führungskraft, das nicht nur für das Leben im Kloster, sondern für die Menschenführung in allen Betrieben Anregungen enthält. Benedikt hängt die Messlatte hoch: Sanft und streng soll der Abt sein, ein Mann von Welt und Geist gleichermaßen und gleichzeitig sich darauf verstehen, Neues und Altes im richtigen Maße hervorzuholen. Überhaupt ist die Fähigkeit, das rechte Maß zu finden, die Benedikt discretio nennt, eine zentrale Eigenschaft. Fidelis Ruppert, selbst seit vielen Jahren Abt der Benediktinerabtei von Münsterschwarzach, beginnt seine Ausführungen mit kritischen Gedanken. Er geht der Frage nach, wie der Abt selbst und die Gemeinschaft damit umgehen können, wenn Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Er zeigt, wie wichtig es ist, seine Mitarbeiter menschlich verstehen zu können, und verdeutlicht, dass Führen kein einseitiges Geben ist, sondern auf fruchtbare Gedanken der Gemeinschaft angewiesen ist.
Ziegler, Gabriele
Der Weg zur Lebendigkeit - Nach dem ordo virtutum der Hl. Hildegard von Bingen

Vier Türme Verlag
76 Seiten
978-3-87868-473-2
5,40 EUR 
Die Tugenden der heiligen Hildegard. Auf den Spuren der heiligen Hildegard von Bingen findet die Autorin einen Weg zu einem wirklich lebendigen Leben, in dem Körper und Seele miteinander unterwegs zu Gott sind. Die Anregungen für diesen Weg zur Lebendigkeit bezieht Gabriele Ziegler aus dem Mysterienspiel „Ordo virtutum“, in dem Hildegard von Bingen den Kampf der fünfzehn Tugenden auf dem Weg zu Gott vor Augen führt. Diese Tugenden versteht sie weniger moralisch, sondern vielmehr als begleitende Kräfte auf einem Lebensweg, der zu Gott führt. Die Autorin untersucht den Text von Hildegards Schauspiel. Sie erklärt, was eine Tugend ist, und beschreibt dann den „krisenreichen Weg“, der in ein erfülltes Leben führt. Auf diesem spielen die Emotionen eine zentrale Rolle. Im Anhang ist der Text des Schauspiels „Ordo virtutem“ abgedruckt.
Münsterschwarzacher Kleinschriften 77
Anselm Grün / Gerhard Riedl
Mystik und Eros

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 76
133 Seiten
978-3-87868-472-5
7,90 EUR
Sexualität als spirituelle Kraft. Religion und Sexualität weden von vielen als Gefahr für die Spiritualität erlebt. Andere dagegen spüren, dass gerade die Sexualität die größte spirituelle Kraft sein könnte. Die Autoren, ein Familienvater und ein Benediktinermönch, suchen einen Weg, Mystik und Eros miteinander zu versöhnen und als Basis eines fruchtbaren Glaubens zu sehen. Gerhard Riedl und Anselm Grün treten für eine Spiritualität ein, die die Lust am Leben fördert, und geben Antworten auf die Frage nach einer menschlich gelebten Sexualität. Wenn Mystik und Eros ineinander fließen, entsteht daraus eine Spiritualität, die gut tut, weil sie befreit. Dann nimmt sie die Angst vor der Sexualität und zeigt gleichzeitig, wie wir sie in unseren Alltag integrieren können. Bei den griechischen Kirchenvätern, im biblischen Hohelied der Liebe, bei den Texten der Mystiker und in ihrer eigenen Lebenswirklichkeit finden die beiden Autoren Beispiele und Anregungen für eine gelingende Vereinigung von Mystik und Eros.
Alphonso, Herbert
Die persönliche Berufung
Tiefgreifende Umwandlung durch die geistlichen Übungen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 75
91 Seiten
978-3-87868-469-5
6,60 EUR 
Der eigene Weg zu Gott. Zahlreiche Menschen haben unter den Anleitung des indischen Jesuiten Herbert Alphonso einen inneren Durchbruch erlebt: die Entdeckung ihrer „persönlichen Berufung.“ Mit diesem Begriff bezeichnet Pater Alphonso das allen Menschen verliehene Potential, die ihnen aufgegebene Menschwerdung zu verwirklichen. Die „persönliche Berufung“ erweist sich für den, der ihrer Spur folgt, als Quelle von Kraft und Lebensfreude, als unerschöpfliches Reservoir spiritueller Wachstumsmöglichkeiten. In diesem Band beschreibt Herbert Alphonso, was er unter „persönlicher Berufung“ genau versteht, wie man sie entdeckt und auf welche Weise durch sie eine tiefgreifende Umwandlung geschehen kann. Pater Alphonso folgt dabei seinen Erfahrungen mit den geistlichen Übungen des heiligen Ignatius von Loyola.
Wunibald Müller
Meine Seele weint

- Die therapeutische Wirkung der Psalmen für die Trauerarbeit
Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 73
90 Seiten
9,95 EUR
Die therapeutische Wirkung der Psalmen. Schreie der Seele, Freudengesänge und Liebeslieder – die Psalmen der Bibel berühren diejenigen, die sie lesen, in ihrem tiefsten Inneren. Diese poetischen Texte bringen Gefühle zum Ausdruck, in die man sich einfach fallen lassen kann. Auf diese Weise können sie auch heilen. Der Theologe und Psychotherapeut Wunibald Müller führt in diesem Buch in die therapeutische Wirkung der Psalmen ein und zeigt die Bedeutung, die sie vor allem in der Trauerarbeit erlangen können. Psalmen geben der Seele eine Stimme. Mit ihren Worten lassen sich die eigenen Gefühle herausschreien oder ausweinen, flüstern oder singen. Sie können den Prozeß der Trauerarbeit erleichtern und fördern, indem sie zu einem Kanal werden, durch den die Trauer ausfließen kann. Ein Buch für Trauernde und für Menschen, die häufig mit dem Thema Trauer konfrontiert sind.
Anselm Grün
Bilder von Verwandlung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 71
116 Seiten
978-3-87868-460-2
7,90 EUR
Das Geheimnis von Gottes Handeln. Ein wertloser Dornbusch wird zu einem Ort der Gottesbegegnung. Jesus verwandelt Wasser zu Wein und den Tod in das Leben. Anselm Grün entwickelt aus diesen Bildern eine Spiritualität der Verwandlung. Alles in uns hat einen tieferen Sinn – alles in uns kann von Gott verwandelt werden. Die Spiritualität der Verwandlung versteht die Leidenschaften und Schwächen des einzelnen als Wegweiser zu einem Schatz, der verborgen in unserer Seele liegt. Sanft und liebevoll, im Annehmen der eigenen Schwächen und Sünden, kann er erreicht werden. Aus den Texten der Bibel zieht Anselm Grün Bilder, Wege und Geschichten der Verwandlung zu Rate und betrachtet das Geheimnis von Gottes Handeln. Die Spiritualität der Verwandlung, die er darin beschreibt, ist auch für seinen eigenen Lebensweg von zentraler Bedeutung.
Grün, Anselm
Tiefenpsychologische Schriftauslegung

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 68
127 Seiten
978-3-87868-447-3
8,90 EUR
Die Methode hinter Anselm Grüns Deutungen. Ein rein rationales Verständnis von alten Texten hilft oft nicht weiter. Wer sie dagegen bildhaft liest und die Geschichten gleichnishaft versteht, entdeckt oft Bedeutungen, die in der aktuellen Lebenswirklichkeit weiterhelfen. Mit seinen allegorischen Auslegungen hat Anselm Grün bereits zahllosen Menschen ein neues Verständnis der Bibel vermittelt. In diesem Buch beschreibt Anselm Grün, auf welchen Vorbildern die von ihm verwendete Methode der tiefenpsychologischen Schriftauslegung gründet und auf welche Weise sie funktioniert. Die Bibelgeschichten als Sinnbilder zu lesen, mag für manche vielleicht gewöhnungsbedürftig sein. Doch öffnet sie Augen und Herzen, sobald man sich einmal darauf eingelassen hat. „Die tiefenpsychologische Schriftauslegung eröffnet uns neue Horizonte. Sie hilft uns, die Bilder zu verstehen, in denen die Bibel das Geschehen um Jesus Christus erzählt. Es sind heilende Bilder, durch die Gott uns berührt, um unsere Wunden zu heilen. Das Ziel der bildhaften Auslegung ist immer die Begegnung mit Gott und die Verwandlung unserer eignen Existenz.“
Grün, Anselm
Geistliche Begleitung bei den Wüstenvätern

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 67
122 Seiten
978-3-87868-439-8
9,95 EUR
 
Die Kunst der geistlichen Begleitung. Ein Buch mit frischen Impulsen für die Seelsorge. Eine anregende Lektüre für alle, die sich um die seelische Entwicklung ihrer Mitmenschen sorgen oder von Berufs wegen kümmern.„Die Wüstenväter sind für mich die eigentlichen Lehrmeister der geistlichen Begleitung. Mich fasziniert einerseits die Konsequenz, die sie von den Ratsuchenden verlangen, andererseits aber auch die Barmherzigkeit und Milde, das Nicht-Richten, Nicht-Bewerten, sondern das konkrete Suchen nach einem Weg, der in immer größere Lebendigkeit, Freiheit, Wahrheit und Liebe hineinführt.“

zur Seite Wüstenväter
Abeln / Kner
Wie werde ich fertig mit meinem Alter? - Zehn goldene Ratschläge

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 66
99 Seiten
978-3-87868-438-1
6,60 EUR
Neuer Schwung für alternde Knochen. Zehn goldene Ratschläge, die helfen, das Alter anzunehmen und die Chancen zu entdecken, die es bereithält. Der Optimismus der beiden Autoren und ihr Humor spiegeln die eigenen Erfahrungen mit dem Altwerden wider. „Sagen Sie ja zu sich selbst!“, raten Reinhard Abeln und Anton Kner ihren Lesern. Damit beginnen ihre Antworten auf die Fragen des Älterwerdens, die sie stets mit einem guten Schuß Witz würzen. Doch sie sind dabei grundsätzlich durchaus ernst gemeint. „Nehmen Sie sich nicht so wichtig!“ – „Seien Sie dankbar!“ – „Üben Sie sich im Warten!“ In jedem Kapitel führen Abeln und Kner mit Lebensweisheiten und Erkenntnissen ein Stück weiter ins Alter hinein, das schließlich unweigerlich mit dem Tod enden wird. Der letzte Abschnitt heißt dann auch: „Freuen Sie sich auf den Himmel!“
zur Seite Seniorenarbeit
Doppelfeld, Basilius
Ein Gott aller Menschen - Inkarnation und Inkulturation

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 65
80 Seiten
978-3-87868-425-1
8,90 EUR 
Gedanken zur Menschwerdung Gottes. Was bedeutet die Menschwerdung Gottes konkret? Basilius Doppelfeld verfolgt den Weg der Verkündigung Gottes in unsere Kultur hinein. Ausgehend von Paulus beschreibt er die Grundsteine der christlichen Theologie des Lebens. In Kapiteln wie „Gott kommt zu allen Menschen“, „Ein Leib sein“, „Zeugnis geben von der Hoffnung“ oder „Allen alles werden“ zeigt der Autor, wie wir uns diese Menschwerdung, wie sie Paulus erstmals in Athen verkündet hat, vorstellen können. Er vermittelt ein Gottesverständnis, das sich auf unsere ganze vielfältige Welt mit ihren unterschiedlichen Kulturen erstreckt. Darin sind auch die Erfahrungen von Basilius Doppelfeld als Missionar in Tansania eingeflossen. Sie haben sein Bild von einem Gott, der zu allen Menschen kommt und jeden einzelnen anspricht, nachhaltig geprägt.
Grün, Anselm
Eucharistie und Selbstwerdung

Vier Türme Verlag
 64 Seiten
6,60 EUR 
Verwandeln und Dank sagen.Viele Menschen tun sich schwer mit dem katholischen Gottesdienst und der Feier der Eucharistie. Sie finden sich und ihr Leben darin nicht wieder. Anselm Grün deutet das Wesen der Eucharistie neu. Im Dialog mit der Tiefenpsychologie erklärt der Autor das Sakrament der Eucharistie auf eine Weise, die heute verständlich ist. Für Anselm Grün ist die Eucharistiefeier ein Ort der Gotteserfahrung. Es geht um die Verwandlung unseres Lebens, um Einübung in die eigene Selbstwerdung und schließlich um eine christliche Kunst des Sterbens.
Münsterschwarzcher Kleinschriften 64
Faricy / Wicks
Jesus betrachten - Gedanken und Hilfen zur Kontemplation

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 63
39 Seiten
978-3-87868-416-9
 
Was ist Kontemplation? Kontemplation ist Beten ohne Konzept, begrifflos, vorstellungslos. Es ist eine ruhige, stille Zeit mit Jesus. Seine Zeit, ohne dass ich denke oder spreche. Sie ist Gespräch mit ihm durch Gottes Liebe. Dieses Buch enthält einen übersetzten und überarbeiteten Vortrag von Robert Faricy, Spezialist für Spiritualität, der in Amerika auf breites Interesse gestoßen ist. In knappen und eindrücklichen Worten gelingt es dem Jesuitenpater, ein Verständnis von Kontemplation zu vermitteln, das zum sofortigen Nachahmen einlädt. Mit zehn Fragen nähert sich Robert Faricy dem Begriff der Kontemplation immer mehr an, bis sich das abstrake Wort mit Leben und Vorstellungen füllt. Dabei widmet sich der Autor auch ablenkenden oder dunklen Gedanken, die während der Kontemplation auftauchen können, und zeigt, wie man damit umgehen kann. Ein Gebet um die Gabe der Kontemplation rundet das Buch ab.
Doppelfeld, Basilius
Mission als Austausch

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 61
68 Seiten
978-3-87868-406-0
8,90 EUR
Wege nach Afrika und zurück. Ist die Mission wirklich keine Einbahnstraße mehr? Oder zumindest noch ein einseitiges Verhältnis? Und haben wir schon das rechte Verhältnis zu „den anderen“ gefunden? Mit unbequemen Fragen beginnt Basilius Doppelfeld seine Gedanken zu einem modernen Verständnis von christlicher Mission. Er zeigt in diesem Buch, das auf eigenen Erfahrungen als Missionar in Tansania beruht, dass eine fruchtbare Mission auf Partnerschaft aufbauen muss.
Nur wenn sie als gegenseitiger Austausch gelingt, können beide Seiten von der Begegnung profitieren. Das ist leicht gesagt. Doch im Angesicht von Wohlstandsgefälle, Vorurteilen und Mentalitätsunterschieden hat sich schon so manche gute Absicht ins Gegenteil verkehrt. Basilius Doppelfeld vermittelt in Kapiteln wie „Arbeit und Entwicklung“, „Leben und Tod“ und „Die Erde ist allen gemeinsam“ Innenansichten aus dem Leben in Afrika und beschreibt Wege, wie eine Verständigung auf partnerschaftlicher Basis gelingen kann. So bereitet das Buch auf ein besseres Verständnis afrikanischer Kulturen vor. „Doch ein Buch kann niemals eine persönliche Begegnung ersetzen“, lautet sein Fazit.
Anselm Grün
Gebet als Begegnung

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 60
116 Seiten
978-3-87868-405-3  
7,90 EUR
Eine Hinführung zum Beten. Seinem Wesen nach ist das Gebet ein Dialog. Gebet ist das Zwiegespräch des Menschen mit Gott. Aber Gott gibt keine so klaren Antworten, wie ich sie von einem Freund erwarte. – Eine Hinführung für alle, die sich mit dem Beten schwer tun.Viele Menschen erfahren ihr Gebet nicht als Dialog, sondern eher als Monolog. Und sie fragen, ob sie da nicht gegen eine leere Wand reden. Andere tun sich schwer, Worte zu finden, um das Gespräch in Gang zu bringen. Oder sie können die Antworten nicht hören, die Gott auf ihre Fragen gibt. Anselm Grün versteht das Gebet als einen Prozeß der Begegnung: „Begegnung ist ein Geschehen, das die Begegnenden verwandelt. Ich komme anders aus einer Begegnung heraus, als ich hineingehe.“ Er zeigt in diesem Buch zuerst Schritte, dann Orte und Formen der Begegnung auf – und nimmt seine Leser an die Hand, um sie auf den Weg zur Vertrautheit mit Gott zu leiten.
Staniloae, Dumitru
Gebet und Heiligkeit

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 59
45 Seiten
978-3-87868-404-6

Vom Geheimnis der Transzendenz. Was ist das Faszinierende an heiligen Menschen? Weshalb achten Menschen auf das Vorbild der Heiligen? Dumitru Staniloae geht diesen Fragen nach und erschließt ein überzeugendes Bild von Heiligkeit. Der Autor beschreibt die Zärtlichkeit der Heiligen im Umgang mit Welt, Mensch und Natur. Er berichtet von der Kraft des Gebetes, die alle Hindernisse auf dem Weg zu Gott aus dem Weg räumen kann. Und er versteht Heiligkeit als Transparenz Gottes im menschlichen Bewußtsein. Insbesondere in der Betrachtung des Herzensgebets erschließt Dumitru Staniloae seinen Lesern die reichhaltige Spiritualität der Ostkirche. Im abschließenden Kapitel weist er auf die Notwendigkeit der Sündenvergebung und eine ständige Erneuerung der Kirche hin. Dabei liegt seinen Gedanken ein tief spirituelles Bild vom Menschen und seiner Berufung zur Heiligkeit zugrunde.
Grün, Anselm
Ehelos - des Lebens wegen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 58
105 Seiten
978-3-87868-398-8
9,95 EUR
Single aus Leidenschaft. Zu unserer postmodernen Gesellschaft gehören Unverheiratete fraglos dazu. Doch auch in der Frühphase des Christentums gab es eine ganze Reihe ehelos lebender Menschen: Singles aus Leidenschaft – aus Leidenschaft für Gott. Die ersten christlichen Mönche und Nonnen suchten dabei nach einem passenden Ausdruck ihrer Sexualität und nach sinnlicher Erfüllung und bezogen dieses Verlangen ganz selbstverständlich in ihre Gottsuche mit ein. Durch ihre Erfahrungen geben sie Antworten auf die Frage, wie Ehelosigkeit aus Leidenschaft für Gott auch im 21. Jahrhundert lebbar ist. Anselm Grün fragt, wie Ehelosigkeit oder Zölibat heutzutage positiv gelebt werden kann – und hat dabei nicht nur Ordensleute oder Weltpriester im Blick, sondern auch die Singles unserer Gesellschaft. Auch diese können einen Weg finden, ihr Leben als Unverheiratete zu gestalten und ihre Ehelosigkeit fruchtbar zu leben.
Anselm Grün / Meinrad Dufner
Gesundheit als geistliche Aufgabe

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 57
132 Seiten
978-3-87868-394-0
9,95 EUR
Der Klassiker zum gesunden Leben. Gesund sein will jeder, aber man braucht auch die richtige geistige Einstellung dazu. Der Mönchsvater Benedikt lehrt die Kunst des gesunden Lebens. Dieses Buch führt ein in einen bewußten Lebensstil, der die Sorge um Körper und Geist miteinander verbindet. Anselm Grün und Meinrad Dufner folgen Benedikt dicht auf den Spuren seiner Regeln für ein gesundes Leben. Ihr Buch – mittlerweile ein Klassiker unter den Münsterschwarzacher Kleinschriften – weist den Weg in einen bewußten Lebensstil, der die Sorge um Körper und Geist miteinander verbindet. Es erklärt den Symbolgehalt der Krankheit, versteht Krankheit als Ausdruck der Seele und hilft, Krankheit auch als eine Chance zu erleben, sich mit sich selbst und den eigenen Bedürfnissen auseinanderzusetzen. Darüber kann der Weg in eine gesunde, lebendige Spiritualität gelingen.
Anselm Grün
Träume auf dem geistlichen Weg

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 52
90 Seiten
978-3-87868-383-4
9,95 EUR
Das Unbewusste als Lebensquell. Für Anselm Grün sind unsere Träume Gottes vergessene Sprache und die Engel seine Traumboten. Träume sagen uns, wie es um uns steht, und zeigen uns die Aufgaben, denen wir uns stellen müssen.In der geistlichen Tradition sind die Engel unsere Traumboten. In der Psychologie ist es das Unbewußte, das sich im Traum äußert. Beide Ansätze lassen sich auf eine fruchtbare Weise miteinander kombinieren, sie ergänzen sich gegenseitig. Denn das Unbewußte ist nicht nur das Verdrängte, sondern zugleich ein wichtiger Lebensquell. Anselm Grün betrachtet in diesem Buch zuerst den Traum in der Bibel und in der geistlichen Tradition, bevor er sich der Traumdeutung auf psychologische und geistliche Weise zuwendet.
Grün, Anselm
Chorgebet und Kontemplation

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 50
68 Seiten
978-3-87868-381-0
9,95 EUR 
Singen ist Beten. Chorgebet und Kontemplation gehören zusammen. Inneres und äußeres Gebet bilden in der klösterlichen Tradition seit jeher eine Einheit. Die vielen Worte der Psalmen stehen nur scheinbar im Widerspruch zur Besinnung. Anselm Grün beschreibt das Chorgebet als den typisch benediktinischen Weg der Kontemplation. Das Singen der Psalmen öffnet in den Singenden einen Raum, in dem sie Gott erfahren. Der Autor erklärt dabei, wie die eigentümliche Form der Psalmodie, des Psalmensingens, entstanden ist und welche Bedeutung ihre verschiedenen Elemente tragen: etwa der Wechselgesang, die eigentümliche Pause zwischen den Halbversen, die monotone Schlichtheit. Das Buch endet mit sieben Ratschlägen für Besucher des Stundengebets in der Abtei.
zur Seite Meditation / Contemplation
Reinhold Rickert
Arbeit und Gebet
Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 48
48 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-378-5

9,95 EUR
Für Benedikt von Nursia ist das entscheidende Kriterium, ob einer Mönch werden kann, dass er wahrhaft Gott sucht. Die Gottsuche zeigt sich konkret in drei Bereichen: im Eifer für den Gottesdienst (in seiner Frömmigkeit), in seinem Gehorsam (in seiner Bereitschaft, sich auf die Gemeinschaft einzulassen und sich von anderen in Dienst nehmen zu lassen) und in seiner Weise, mit den Herausforderungen des Alltags und der Arbeit umzugehen.
Mit diesen Kriterien für die Gottsuche hat Benedikt von Nursia einen bleibenden Maßstab bis heute für das geistliche Leben der Mönche aufgestellt.
Reinald Rickert berichtet auf sehr persönliche Weise von den Anforderungen der Benediktiner: sich Gott ganz und gar hinzugeben, sich von ihm in Dienst nehmen zu lassen, in Gebet und Arbeit immer und unablässig mit ihm verbunden und in einem ständig währenden Dialog mit ihm zu sein
Kohlhaas, Emmanuela
Es singe das Leben
 

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 47
56 Seiten
978-3-87868-377-3

Zur musikalischen Seite des Chorgebets. Im Zentrum des monastischen Lebens steht die Feier der Liturgie. Dabei singen Mönche und Nonnen oft mehrere Stunden am Tag – Lieder des Lobes und Dankes, die das ganze Leben mit seinen Höhen und Tiefen ausdrücken wollen. In diesem Buch widmet sich Emmanuela Kohlhaas ganz der Frage, welche Rolle die Musik und der Gesang beim Chorgebet spielen. Dabei betont sie zunächst, wie wichtig das Hören und Zuhören für Verständnis und Verständigung untereinander ist. Es ist notwendig, um sensibel und offen zu werden. Dann wendet sie sich den verschiedenen Aspekten musikalischen Erlebens zu: etwa der Stimme, dem Rhythmus, dem Tanz und dem Gefühl. Im letzten Kapitel beleuchtet sie Zusammenhänge zwischen Musik und Gebet und widmet sich der sakralen Musik, der Stille, dem kontemplativen Beten, dem Chorgebiet und der Harmonie.
Grün / Reepen
Gebetsgebärden

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 46
89 Seiten
978-3-87868-373-5
6,60 EUR
Beten mit dem ganzen Körper. Im Gebet sucht der Mensch die Begegnung mit Gott. Dazu die passenden Worte zu finden, ist eine Kunst für sich. Eine andere Kunst ist es, den eigenen Körper mit seinen Ausdrucksmöglichkeiten in das eigene Gebet zu integrieren. Den ganzen Körper in das Gebet mit einzubeziehen, hat sich als äußerst befruchtend erwiesen. Die Autoren beschreiben die Vielfalt der möglichen Gebetsgebärden und schöpfen dabei aus ihren langjährigen Erfahrungen und der jahrtausendealten Tradition des Mönchtums.
Anselm Grün / Petra Reitz
Marienfeste: Wegweise zum Leben - Ein evangelisch-katholischer Dialog

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 44
100 Seiten
978-3-87868-363-6
6,60 EUR
Verständigung über Maria. An Maria scheiden sich die Geister. Die einen verehren sie mit Hingabe. Bei den anderen stößt jede Marienverehrung auf heftige Ablehnung. Dieses Buch zeigt, dass ein fruchtbarer Dialog über Maria auch zwischen den Konfessionen gelingen kann. Die evangelische Theologin Petra Reitz und der Benediktinermönch Anselm Grün entfalten ein Bild Marias, das auch für evangelische Christen annehmbar ist. Maria zeigt Seiten unseres Daseins auf, die wir sonst möglicherweise übersehen würden. Ihre Feste im Kirchenjahr können uns daher als Wegweiser zu einem erfüllteren Leben dienen. Das Buch erläutert acht Festtage zu Ehren Marias im Kirchenjahr und deutet ihre Geschichten. Im neunten Kapitel steht die Verehrung Marias in der benediktinischen Spiritualität im Mittelpunkt, etwa in den marianischen Antiphonen am Ende der Komplet.
Basilius Doppelfeld
Begegnen heißt teilen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 42, 63 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-360-5

9,95 EUR
Die verschiedenen Formen der Begegnung aus biblischer Sicht
Begegnen heißt teilhaben und mitteilen. Schon Jesus lebte nach dieser Ansicht. Aber auch wir Menschen untereinander können diese Botschaft erfahren und weitergeben. Basilius Doppelfeld lädt uns ein, die Kraft der Begegnung anhand verschiedener Personen der Bibel und ihren so verschiedenen Arten von Begegnungen kennenzulernen.
"Unterscheidende Begegnung" (Maria und Maria, Lk 10,38-42), "dankbare Begegnung" (der Aussätzige, Lk 17,12-19), "zornige Begegnung" (die Händler im Tempel, Mt, 21,12-14), "auferweckende Begegnung" (Lazarus, Joh 11,17-44) und viele andere Szenen lassen die Kraft der Menschlichkeit von Jesu Botschaft für uns lebendig werden und für unser Leben fruchtbar machen.

P. Dr. theol. Basilius Doppelfeld OSB, geboren 1943 in Bütgenbach (Belgien), verstorben 2013 in Münsterschwarzach, war seit 1963 Mönch der Benediktinerabtei Münsterschwarzach.
1969 wurde er zum Priester geweiht. Sein Studium der Theologie schloss er 1973 mit der Promotion ab. Er war Lehrer im Egbert-Gymnasium Münsterschwarzach und Präfekt im dortigen Internat.
Vier Jahre lang war er als Missionar in Tansania tätig, bis 2002 war er Missionsprokurator. Danach lebte er im Priorat Damme. Er war Autor zahlreicher Publikationen zu Missionsthemen.
Domek, Johanna
Gott führt uns hinaus ins Weite - Texte zur Ermutigung

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 41
68 Seiten
978-3-87868-358-2
Ermutigungen für den Alltag. Praktische Hilfestellungen und Ermutigungen aus dem Alltag einer benediktinischen Klostergemeinschaft: von Wunden und Narben, von Gefäßen und Geschirren, vom Geschenke-Auspacken und von Versöhnung im Geist Gottes. Im Kloster der Benediktinerinnen von Köln-Raderberg leben 30 Frauen zwischen 20 und 85 Jahren zusammen. Regelmäßig kommen sie zusammen und tauschen sich über Fragen ihres Glaubens aus. Dabei geht es weniger um theoretische Fragen zu einem wie auch immer verstandenen geistlichen Leben, sondern ganz praktisch darum, Hilfestellung und Ermutigung im Alltag einer christlichen Gemeinschaft zu geben und zu finden. Priorin Johanna Domek hat diese Zusammenkünfte zu Texten verarbeitet, in denen sie vielfältige Systeme, Methoden und Wege vorstellt, mit denen Menschen auf jeweils eigene Art zu persönlicher Ermutigung im täglichen Leben gelangt sind.
Grün, Anselm
Dimensionen des Glaubens

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 39
80 Seiten
978-3-87868-350-6
6,60 EUR
Als Weiterführung von "Glauben als Umdeuten". Das Modell „Glauben als Umdeuten“, das Anselm Grün in den Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 32 stellt, hat viele Diskussionen ausgelöst. Hier reagiert der Autor auf Anfragen, Befürchtungen und Kritik.In diesem Buch setzt Anselm Grün das Modell „Glauben als Umdeuten“ in Beziehung zu anderen Ansätzen wie „Glauben als Vertrauen“ oder „Glauben als Übersteigen“. Dadurch zeigt er, wie durch das Umdeuten eine Lösung erreicht wird, die auf eine höhere Ebene weist und das Normale übersteigt. Gleichzeitig macht er deutlich, auf welche Weise er der transpersonalen Psychologie für Anregungen verpflichtet ist, und berichtet, wie dieser Ansatz in Seelsorgegesprächen und Vorträgen immer wieder auf fruchtbare Reaktionen gestoßen ist. Mit Aussagen aus dem Johannesevangelium entfaltet er sein Modell „Glauben als Umdeuten“ weiter.
978-3-87868-245-5 Brackenstein Community
Regel für einen neuen Bruder
 
Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 37
48 Seiten
978-3-87868-245-5
9,95 EUR
Nach dem Vorbild Benedikts. Seit der Ordensgründer Benedikt von Nursia im angehenden 6. Jahrhundert seine Mönchsregel verfaßt hat, sind zahlreiche Gründer und Gemeinschaften seinem Beispiel gefolgt. Auch im 20. Jahrhundert schreiben Ordensgeistliche Regeln für ihr Zusammenleben – so auch die Mönche der niederländischen Kommunität Brakkenstein.
„Lieber Bruder, du willst Gott mit deinem ganzen Herzen suchen und ihn mit deinem ganzen Herzen lieben. Aber es wäre ein Irrtum zu meinen, du könntest Ihn erreichen. Deine Arme sind zu kurz, deine Augen zu schwach, dein Herz und Verstehen zu klein.“ Mit diesen Worten beginnt die Regel für einen neuen Bruder, die sich die Kommunität Brakkenstein 1971 gegeben hat. In ihren 14 Kapiteln spricht sie von menschlichen und geistlichen Tugenden, vom Zusammenleben und von der Ordnung eines gesunden Lebens.
Grün, Anselm
Einswerden - Der Weg des Hl. Benedikt

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 36
109 Seiten
978-3-87868-241-7
9,95 EUR 
Der Weg des heiligen Benedikt. Das Leben Benedikts von Nursia ist allein durch die sogenannten „Dialoge“ aus der Feder eines seiner Schüler überliefert, von Papst Gregor dem Großen. Dessen Lebensbeschreibung des Mönchsvaters wurde jedoch oft als bloße Wundergeschichte abgetan. Anselm Grün deutet die Lebensbeschreibung Benedikts auf tiefenpsychologische Weise und entdeckt dabei in den kraftvollen Bildern dieser Erzählung den Reifungsprozess eines jungen Mannes zum ganzen Menschen. Benedikt nimmt seinen Schatten an, integriert seine ‚anima’ und wird so immer mehr eins mit Gott, den Menschen und sich selbst – ein Weg, der uns allen offensteht.
Doppelfeld, Basilius
Mission

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 31
60 Seiten
978-3-87868-213-4
5,40 EUR Warenkorb
„Diener der Freude anderer“ werden. „Mission ist eine Herausforderung für den aufgeklärten, toleranten Menschen; denn wie kann man anderen Menschen die Wahrheit bringen wollen oder das, was man dafür hält?“ Mit dieser kritischen Frage beginnt Basilius Doppelfeld seine Kleinschrift zum Thema Mission. Der Benediktiner war selbst viele Jahre in Tansania als Missionar tätig und hat die Missionsprokura der Abtei Münsterschwarzach geleitet. Und er hat sich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. In diesem Buch entwickelt er ein modernes Konzept von Mission. Basilius Doppelfeld gibt dazu einen Abriß der Missionsgeschichte – von der Aussendung der Jünger durch Jesus über Mission zur Kolonialzeit, als die Welt noch so viel einfacher erschien, bis zum heutigen Weltverständnis, in dem es nichts zu erobern gibt, sondern nur ein gutes Beispiel vorgelebt werden kann. Der Autor formuliert sein Motto so: „Diener der Freude anderer und Zeugen des Reiches Gottes zu sein, ist Auftrag und Verheißung der Mission und ihrer Träger.“
Anselm Grün
Heilendes Kirchenjahr

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 29
102 Seiten
978-3-87868-211-0
9,95  EUR
Der Festkreis als Psychodrama. Weihnachten, Ostern, Pfingsten – Seit mehr als anderthalb Jahrtausenden feiert das Christentum Jahr für Jahr Geburt, Tod und Auferstehung des Jesus von Nazareth. Eine psychologische Betrachtung des kontinuierlich wiederholten Dramas über das Geheimnis der Menschwerdung. Die Autoren zeigen, dass dieser jährlich wiederkehrende Festreigen eine heilende Wirkung auf die Seele ausübt. Sie lesen die Feste des Kirchenjahres als Szenen eines heiligen Schauspiels, in dessen Verlauf sich die Gläubigen in die Erlösung, die Jesus ihnen vorgelebt hat, übers Jahr hinweg hineinspielen. Das christliche Kirchenjahr erscheint auf diese Weise als natürlicher und geistlicher Kreislauf. Es wird zu einem Psychodrama, die Liturgie zu einem heiligen Spiel. Eine neue, ungewöhnliche und erfrischende Betrachtungsweise.
Schmidt, Mathias W.
Christus finden in den Menschen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 28
43 Seiten
978-3-87868-210-3
Forderungen für eine menschlichere Welt. Neue Perspektiven der Gastfreundschaft und der Solidarität mit den Armen dieser Welt, inspiriert von der Benediktsregel. Mathias Schmidt, Bischof in Brasilien und Benediktiner einer kanadischen Abtei, hielt 1984 einen bewegenden Vortrag auf einer internationalen Äbtekonferenz in Rom, der in dieser Kleinschrift wiedergegeben ist. Sein Thema: Welche Bedeutung hat Jesus Christus für das konkrete Leben der Mönche heute? Daraus zieht Mathias Schmidt radikale Konsequenzen. Er fordert, nicht die Augen zu verschließen angesichts politischer und wirtschaftlicher Ungerechtigkeiten auf der Welt und stattdessen diese Ungerechtigkeit „zu brandmarken durch unser prophetisches Zeugnis und mutige Predigttätigkeit“. Er fordert seine Mitbrüder auf, auch politische Verantwortung zu übernehmen und aktiv die christlichen Werte der Brüderlichkeit und Solidarität zu leben. Und er verlangt, dem Beispiel Jesu zu folgen und den Armen und Niedrigen aus Überzeugung zu dienen
Louf / Dufner
Geistliche Begleitung im Alltag
 

Münsterschwarzwcher Kleinschriften
Band 26
70 Seiten
978-3-87868-196-0
6,60 EUR
Auf der Suche nach einem Meister. Das Entdecken des eigenen inneren Wegs lässt sich am besten unter geistlicher Anleitung meistern. P. Meinrad Dufner und P. André Louf zeigen, wie man so einen geistlichen Begleiter finden kann. Zugleich weisen sie auf zahlreiche Möglichkeiten hin die Tiefe des Lebens auch dann zu entdecken, wenn ein eigentlicher geistlicher Begleiter fehlt. Das Leben selbst kann dann »Meister« sein.
Kreppold, Guido
Die Bibel als Heilungsbuch

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 25
128 Seiten
978-3-87868-195-3
9,95 EUR 
Ein Blick auf die Bibel mit C. G. Jungs Augen. Ein tiefenpsychologischer Zugang zur Bibel, der die Symbolsprache der alten Texte entschlüsselt: Das Buch leitet an, die Bibelworte auf sich selbst zu beziehen und sich durch sie verändern zu lassen. Benedikt räumt den Mönchen in seiner Regel täglich drei Stunden für die geistliche Lektüre ein. Er meint damit nicht ein Studieren der Bibel, sondern eine Lektüre, die den Lesenden verwandelt und mit dem Geist der Heiligen Schrift erfüllt. Guido Kreppold, Psychologe und Priester, wirft mit den Augen C. G. Jungs einen Blick auf die Bibel. Dabei erklärt er Jungs tiefenpsychologische Terminologie, etwa den Begriff des Schattens, und interpretiert gleichzeitig zentrale Bibelstellen auf eine ungewöhnliche Weise.
978-3-87868-194-6 Guido Kreppold
Heilige
Modelle christlicher Selbstverwirklichung
Münsterschwarzacher Kleinschriften Band 24, 76 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-194-6
9,95 EUR Warenkorb
Heilige stellen außergewöhnliches christliches Leben dar. Noch heute fasziniert viele Menschen deren Einsatz für den Glauben und deren Handeln.
Guido Kreppold beleuchtet Leben und Wirken der Heiligen Franziskus von Assisi, Teresa von Avilà, Nikolaus von Flüe  und Johannes Vianney.
Aus der psychologischen Sicht C. G. Jungs, der personalen Psychotherapie, sowie Existenzanalyse durchleuchtet er dabei die Gründe, aus denen die Heiligen ihre Entscheidungen getroffen und Lebensfreude bezogen haben.
Dadurch begegnen wir den Heiligen als Menschen, die aus einem geistigen Urgrund heraus lebten, der alle anderen menschlichen Antriebe wie Macht- oder Besitzerstreben, einbindet und unterordnet.
Wir erkennen: Ein Mensch, der davon ergriffen ist und daraus lebt, ist ganz er selbst und mit sich und der Welt in Einklang.
Um dies zu erfahren, müssen auch wir unseren Urgrund in uns erschließen.
Guido Kreppold zeigt, wie deren unterschiedliche Haltungen zum Glauben und deren Glaubenserfahrung uns so als Modelle für unsere eigene Lebensgestaltung dienen können.
Anselm Grün
Fasten

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 23
108 Seiten
978-3-87868-185-4
6,60 EUR
Die spirituelle Dimension des Fastens.Wer fastet, will nicht nur abnehmen. Der Fastende sucht Reinigung und Erneuerung von Körper und Seele. Damit das Fasten jedoch auch spirituell gelingt, müssen einige Regeln beachtet werden. So kann die Enthaltsamkeit zu einem gelingenden Beten mit Leib und Seele werden.„Mit Leib und Seele strecken wir uns im Fasten nach Gott aus, mit Leib und Seele beten wir ihn an. Das Fasten ist der Schrei des Leibes nach Gott.“ Anselm Grün gewinnt aus der Weisheit der Kirchenväter und der alten Mönche Einsichten, die für ein gelingendes Fasten unabdingbar sind. Er beschreibt die Fastenpraxis der frühen Kirche und das Fasten als einen Weg der Erleuchtung, Fasten als Beten und Fasten als Kampf mit den Leidenschaften und Lastern. Das Buch schließt mit einem Vorschlag für eine Fastenwoche, der aus der Anselm Grüns Erfahrung in seinen zahlreichen Fastenkursen gewonnen ist.
Anselm, Grün
Auf dem Wege
Zu einer Theologie des Wanderns

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 22
80 Seiten
978-3-87868-183-0
6,60 EUR
Eine Theologie des Wanderns. Unterwegssein, Reisen und Wandern spielen in allen Religionen eine wichtige Rolle. Auch aus der Tradition des Juden- und des Christentums sind die Weg-Geschichten und die Erfahrungen daraus nicht wegzudenken.Dieses Buch entdeckt das „Auf-dem-Wege-Sein“ in der Tradition Abrahams, Jesu von Nazareth, der alten Mönche und der Pilger wieder neu als Meditation mit Leib und Seele, als einen Weg zu Gott und sich selbst. „Man reist, um an ein Ziel zu kommen, man wandert, um unterwegs zu sein. Viele Menschen sind offensichtlich fasziniert von der Erfahrung des Auf-dem-Wege-Seins, die ihnen das Wandern vermittelt. Sie sehen darin ein Sinnbild für ihr Leben.“
Anselm Grün
Einreden
Der Umgang mit den Gedanken

Münsterschwarzacher Kleinschriften Band19
100 Seiten
978-3-87868-166-3
6,60 EUR
Über die Kraft der Gedanken. „Ich kann das nicht“. „Keiner mag mich.“ „Null Bock.“ – Mit Sätzen wie diesen reden wir uns Lustlosigkeit oder Ängste ein und stehen uns damit selbst im Weg. Doch Einreden funktionieren auch andersrum: Mit positiven Gedanken geben sie uns Kraft und Energie.Wer sich verändern will, muß an der Wurzel seiner Stimmungen ansetzen – bei den Einreden. Diese Kunst haben bereits die alten Wüstenväter entdeckt und in ihren Mönchszellen durch Gedanken ihre Emotionen zu lenken gelernt. Ihr Wissen über den Umgang mit den Einreden hat Anselm Grün in diesem Klassiker wiederentdeckt und nachvollziehbar beschrieben. Er führt uns Beispiele positiver und negativer Einreden vor Augen und erklärt psychologisch, wie Gedanken das Handeln der Menschen beeinflussen. Im Kapitel „Methoden für den Umgang mit den Gedanken“ zeigt Anselm Grün auch anhand eigener Erfahrungen, auf welche Weise die positiven den negativen Einreden überlegen sind.
Anselm Grün / Fidelis Ruppert
Bete und arbeite

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 17
100 Seiten
7,90 EUR
Der Klassiker: Einführung in die Lebenskunst der Mönche. Spiritualität und Alltag stehen oft unverbunden nebeneinander. „Ora et labora“ – bete und arbeite –, die 1500 Jahre alte Lebensformel der Benediktinermönche, weist einen Weg, beide Seiten des Lebens zu vereinen. Die Regel Benedikts zeigt, wie wir mit unserer inneren Quelle in Berührung kommen und aus ihr heraus Kraft schöpfen können. Denn Arbeit macht müde, und wer nicht auftanken kann, ist bald erschöpft. Die Kunst, den inneren Frieden zu finden und sich daraus zu stärken, verfolgen die Benediktinermönche seit anderthalb Jahrtausenden. Mit den Ratschlägen aus dem Regelwerk des Mönchsvaters Benedikt kann es gelingen, Spiritualität auch in den eigenen Arbeitsalltag zu integrieren. Denn man muß nicht die Welt hinter sich lassen, um zu Gott zu gelangen.
Anselm Grün
Sehnsucht nach Gott

Vier-Türme-Verlag, 62 Seiten, Broschur, 10,5 x 18,5 cm
978-3-87868-151-9
9,95 EUR
Zeugnisse junger Menschen

In der Kraft des Glaubens leben
Viele junge Menschen suchen nach Gott und sind bereit, in ihrem Alltag aus dem Glauben heraus zu leben.Sie haben den Wunsch, ihr Leben nach Christus auszurichten.
Mit Erfahrungen von Jugendlichen veranschaulicht Anselm Grün, welche Kraft der Glauben in unser aller Leben entfalten kann. Ihre Zeugnisse machen Mut, zu unserem Glauben zu stehen und davon auch zu sprechen.
Friedmann, Edgar
Mönche mitten in der Welt

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 15
78 Seiten
978-3-87868-108-3
Vom Selbstverständnis der Klöster. Nachfolge Jesu in der Welt oder Rückzug von der Welt? Für monastische Gemeinschaften ist es essentiell notwendig, sich über ihr Verhältnis zur Welt und ihr Verständnis von der Welt klar zu werden. Edgar Friedmann stellt in diesem Buch Fragen, mit denen sich jede Klostergemeinschaft auseinandersetzen muss: Was heißt überhaupt „Welt“? In welchem Verhältnis stehen Kirche und Welt? Und welche Rolle spielt die monastische Spiritualität darin? Dabei erörtert der Autor praktische Fragen wie die Kleiderfrage, die Klausur oder die Mobilität genauso wie Elemente des geistlichen Lebens, etwa Gottesdienst und Gebet. Edgar Friedmann gelangt zu dem Schluß, dass es für Klöster durchaus wichtig ist, in der Welt eine Rolle zu spielen: „Es geht für die monastischen Gemeinschaften heute darum, durch ihr Dasein und ihre Bereitschaft zum Dialog den Menschen zu helfen, zum Sinn ihres Lebens vorzustoßen.“
Doppelfeld, Basilius
Höre - nimm an - erfülle - St. Benedikts Grundakkord geistlichen Lebens

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 14
68 Seiten
978-3-87868-141-0
5,40 EUR
Benediktinische Tugenden. Mit den drei Aufforderungen „Höre – nimm an – erfülle“ schreibt Benedikt in seiner Regel für das Zusammenleben der Mönche bereits im ersten Satz, welche Haltungen für das christliche Leben grundlegend sind. Für Benedikt geschieht das ganze Leben in der Gegenwart Gottes. Für ihn gibt es nichts, was nicht unmittelbar Gott ist. Der Dreiklang von Hören, Annehmen und Erfüllen führt auf einen geistlichen Weg, Gottes Anwesenheit in den Menschen, der Natur und den Dingen zu entdecken. Basilius Doppelfeld folgt Benedikt mit diesem Dreischritt auf seinen Weg. Er macht das benediktinische Menschenbild anschaulich als ein Gegenbild zu modernen Fehlhaltungen wie Kommunikationsunfähigkeit, Egozentrik und Flucht. Demut, Ja-Sagen und Standhalten setzt Benedikt dem als Tugenden entgegen.
Anselm Grün
Lebensmitte als geistliche Aufgabe

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 13
73 Seiten
978-3-87868-128-1
6,60 EUR
Der Klassiker zur Midlife-Crisis. Für viele Menschen ist die Wende in der Mitte ihres Lebens ein Problem. Manchmal gerät das ganze bisherige Leben dadurch durcheinander. Manche reagieren mit Berufswechsel, Aussteigen aus der gewohnten Umgebung, Ehescheidung, Nervenzusammenbruch oder psychosomatischen Beschwerden auf die Veränderungen. Anselm Grün sieht die Lebensmitte als eine wichtige Aufforderung, sich der eigenen Wahrheit zu stellen. Wer diese Herausforderung annimmt, trauert nicht mehr der vergangenen Jugend nach. Er lebt vielmehr ganz im Augenblick. Er spürt, wie spannend das Leben ist und wie ihn gerade das Älterwerden in neue Bereiche des Menschseins einführt. Die Beschäftigung mit zwei Autoren bildet die Grundlage dieses Buches. Im ersten Teil kommen Gedanken des deutschen Mystikers Johannes Tauler (1300-1361) zum Ausdruck, die die Krise der Lebensmitte als eine Chance geistlichen Wachstums beschreiben.
Anselm Grün / Fidelis Ruppert
Der Anspruch des Schweigens

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 11
92 Seiten
978-3-87868-126-7
9,95 EUR
Der christliche Weg in die Stille. Schweigen ist mehr als die Abwesenheit von Gerede. Es ist Voraussetzung für einen inneren Weg der persönlichen Veränderung und zugleich der erste Schritt. Durch das Schweigen findet der Mensch zu sich selbst, zum Gebet, zum Dialog mit Gott. Im lärmenden Getriebe unserer Zeit wird das Schweigen für immer mehr Menschen zu einem tiefen Bedürfnis. Der Lärm macht krank, die Stille dagegen öffnet uns für unsere eigenen Sehnsüchte. Das Schweigen wird als Heilmittel entdeckt. Manche tun sich jedoch auch schwer damit und empfinden es als belastend, nichts sagen zu dürfen. Anselm Grün beschreibt die Erfahrungen der alten Mönche aus dem 3. bis 6. Jahrhundert mit dem Schweigen als Beginn des geistlichen Weges. Dabei hebt er einen Aspekt hervor, der vor allem in der klösterlichen Tradition immer wieder betont wird: das Schweigen als Aufgabe zu betrachten, als einen Anspruch, an sich selbst zu arbeiten.
Anselm Grün
Benedikt von Nursia - Seine Botschaft heute

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 7
84 Seiten
978-3-87868-124-3
6,60 EUR
Benedikt von Nursia ist einer der bedeutendsten spirituellen Meister in der Geschichte des Christentums. Sein Leben ist der Inbegriff einer gelungenen menschlichen Entwicklung. Mit seiner Regel für das Zusammenleben in der Klostergemeinschaft wollte er auch andere an diesem Prozeß teilhaben lassen. In ihr hat er einen Weg gewiesen, den im Laufe der Jahrhunderte nicht nur Tausende von Mönchen und Nonnen gegangen sind und als hilfreich erlebt haben. Nach der Regel des Heiligen Benedikt von Nursia leben die Benediktiner seit 1500 Jahren. Bis heute haben die Grundsätze des Ordensgründers nichts von ihrer Aktualität verloren: Die Gaben der Unterscheidung und des rechten Maßes, das Verständnis des ora et labora helfen, das eigene Leben nach gesunden Regeln auszurichten. Die Weisung Benedikts kann Wegweisung für jeden Menschen sein, um im Einklang mit sich selbst, mit der Schöpfung und mit Gott zu leben.
Anselm Grün
Der Umgang mit dem Bösen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 6
112 Seiten
978-3-87868-123-6
7,90 EUR
Der Kampf mit den Dämonen. Das Böse in der Welt läßt sich nicht besiegen und nicht beseitigen. Es gehört zum Menschsein dazu. Aber man kann sich mit dem Bösen auseinandersetzen und für sich selbst einen Weg finden, ihm nicht zu folgen. Anselm Grün beschreibt Möglichkeiten, mit dem Dunklen und Bösen, das jeder Mensch in sich spürt, umzugehen. An den Lehren der alten Mönchsväter zeigt er, wodurch ungesunde Fehlhaltungen entstehen und wie wir uns diesen widersetzen können, damit sie uns nicht an unserer Selbstfindung und an der Offenheit gegenüber Gott hindern. In der Vorstellung der alten Mönche nahm das Böse, also die Sünden und Leidenschaften, die lebendige Form von Dämonen an, die einen Menschen überfielen. Sie unterschieden acht Arten: den Dämon der Völlerei, der Unzucht, der Habsucht, der Traurigkeit, des Zornes, der Ruhmsucht, des Stolzes und der „acedia“, der Antriebslosigkeit. Und sie entwickelten Wege und Übungen, jeden einzelnen Dämon zu besiegen.
Leouf, Andrè
Demut und Gehorsam - Bei der Einführung ins Mönchsleben
 
Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 5
56 Seiten
978-3-87868-113-7
5,40 EUR 
Die Gefahr der hohen Ideale. André Louf zeigt die Gefährdung des Weges zu Gott auf, die gerade von zu hohen Idealen ausgeht. Nach den Erfahrungen der Mönche führt der Weg vielmehr durch die eigenen Bedürfnisse, Sehnsüchte und Schwächen hindurch. Oft begeistern sich Menschen für ein Ideal, das sie mit allen Kräften zu erreichen suchen. Dabei verdrängen sie ihre Schattenseiten und verstellen sich im Eifer selbst den Blick auf den wirklichen Gott. Aus seiner Erfahrung als geistlicher Leiter eines Klosters und mit Erkenntnissen aus Theologie und Psychologie zeigt André Louf diese Gefahren auf und beschreibt stattdessen Wege, die ein geistliches Leben ohne Krampf und Angst ermöglichen. Sie führen durch die Tugenden der Demut und des Gehorsams hindurch, die – richtig verstanden – auf einen heilsamen Weg von unten zu Gott hin führen. „Es ist ein Gesetz des geistlichen Lebens, dass wir zu Gott nur über die Erfahrung der eigenen Schwäche finden“, schreibt Anselm Grün in seinem Vorwort.
Grün / Ruppert
Christus im Bruder - Benediktinische Nächsten- und Feindesliebe

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 3
76 Seiten
978-3-87868-109-0
9,95 EUR
Der benediktinische Weg. Das menschliche Miteinander bleibt bei allem Fortschritt nach wie vor eine große Herausforderung. In Zeiten von Mobbing, steigenden Scheidungsraten und mangelnder "sozialer Kompetenz" müssen wir ein gesundes Miteinander wieder lernen. Benedikt von Nursia gibt in seiner Ordensregel wichtige Impulse. Ein Blick in die Benediktsregel zeigt, dass der Mönchsvater bereits vor 1500 Jahren den respektvollen Umgang mit anderen neben der Gottesliebe als höchstes Gebot angesehen hat. Benedikt wusste bereits, dass Mitmenschlichkeit und Gottesliebe zusammengehören und dass das eine ohne das andere nicht existieren kann. Deshalb hat er die Mönche aufgefordert, bei jeder Begegnung, in jedem Gespräch im Gegenüber einen Gesandten Gottes zu sehen. Die Autoren leiten daraus in den Kapiteln "Christus im Bruder hören", "Christus im Bruder begegnen" und "In Christus die Feinde lieben" fruchtbare Lebensgrundsätze für die heutige Zeit ab. Konkrete "Wege in die Praxis" schließen jedes Kapitel mit heilsamen Ratschlägen ab.
Doppelfeld, Basilius
Der Weg zu seinem Zelt - Der Prolog der Benediktsregel als Grundlage geistlicher Übungen

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 2
62 Seiten
978-3-87868-106-9
Gutes tun mit Benedikt. Der „Weg zum Leben“ ist das große Thema des Prologs wie des gesamten Regelwerks des Ordensgründers Benedikt von Nursia. Es ist ein Weg auf Gott zu und zugleich schon mit ihm. „Höre, mein Sohn, auf die Weisung des Meisters, neige das Ohr deines Herzens,“ beginnt der heilige Benedikt seine Ratschläge, die zur Grundlage monastischen Lebens in der ganzen christlichen Welt geworden sind. Sie gelten als das große Zeugnis und zugleich die Magna Charta einer Lebensform, die sich bereits über anderthalb Jahrtausende hinweg auf fruchtbare Weise immer wieder erneuert. Basilius Doppelfeld nimmt den Prolog aus der Regel Benedikts zum Anlaß, um in geistlichen Übungen die Lehren des Mönchsvaters zu meditieren. Dabei geht es am Ende darum, wie der Weg zu Gottes Zelt für jeden einzelnen gelingen kann. In diesem Sinne ist die Vorrede zur Regel Benedikts ein idealer Begleiter für Exerzitien und die Einübung der „discretio“, des rechten Maßes.
Grün, Anselm
Gebet und Selbsterkenntnis

Münsterschwarzacher Kleinschriften
Band 1
69 Seiten
978-3-87868-197-7
9,95 EUR
Der Weg des Gebetes ist ein Weg zu immer klarerer Selbsterkenntnis und ein Prozess innerer Läuterung. Das Gebet führt zu einer ehrlichen Betrachtung des eigenen Lebens. Es deckt Wunden auf und heilt sie gleichermaßen. Anselm Grüns allererstes Buch erschien 1979 als Band 1 der Taschenbuchreihe „Münsterschwarzacher Kleinschriften“. Mittlerweile ist Pater Anselm der erfolgreichste christlich-spirituelle Autor unserer Zeit. Ohne das Gebet als Quelle der Selbsterkenntnis wäre er das kaum geworden.
Doppelfeld, Basilius
Symbole
Bilder des Lebens christlich gedeutet

Münsterschwarzacher Kleinschriften Symbole 1-4
Vier-Türme-Verlag, 2005, 252 Seiten, Broschur, 3-87868-341-3
, nicht mehr lieferbar
Symbole werden von vielen Menschen als Kraftquelle für das eigene Leben betrachtet. Man kann durch die Interpretation dieser Bilderwelten sich selbst und die Welt im Allgemeinen besser verstehen.
Ein Anliegen dieses Buches ist, die Weise, wie Symbole nicht nur zufällig aufgenommen, sondern ausgesucht und verstärkt werden, zu verdeutlichen. Wichtig ist außerdem, diese innere Bilderwelt besser zu verstehen - auch bezüglich der Träume - um mehr und mehr begreifen zu können, wie diese Bilder auch die Welt im Allgemeinen, also die äußere Seite des Lebens bestimmen.
Basilius Doppelfelds Buch hilft Menschen, die auf eine religiöse oder spirituelle Deutung der Symbole nicht verzichten möchten. Letztlich ist dem Autor wichtig, dass der Mensch sich nicht nur durch sich selbst erkennen kann, sondern v.a. aus der Begegnung mit Gott. Die angegebenen Stellen aus der Heiligen Schrift helfen, dass dies gelingen kann. / zur Seite
Symbole
 
Änderungen und Lieferbarkeit vorbehalten     Startseite        letzte Bearbeitung: 03.10.2017, DH